Ausschließlich Englisch an deutschen Hochschulen?

Wissenschaftssprache Deutsch nicht mehr in?

Wussenschaft Stundenglas
Wie lange bleibt uns die deutsche Sprache noch als Wissenschaftssprache erhalten?

„Ich finde es angenehm, daß es eine einzige, führende Wissenschaftssprache gibt“, meint der 24-jährige Biologiestudent, Oliver Barnstedt, der an der Bremer Jacobs University  studiert.  Er will in die Forschung und da sei das Studium in Englisch von großem Vorteil. An dieser Vorzeige-University studieren junge Menschen aus 112 Ländern der Welt, davon 30% aus Deutschland. Eine zwingende Voraussetzung ist, daß aller Unterricht in Englisch stattfindet, sagt Peter Wiegand, Sprecher des Elite-Instituts. “ Auf Deutsch würde unser Konzept einer internationalen Hochschule überhaupt nicht funktionieren“. Der ganze Betrieb an der Jacobs University,d.h. Studieren, Kommunizieren, selbst die Hochschulverwaltung wird auf Englisch abgewickelt. Und die Uni ist stolz auf ihre Internationalität, es sei die Zukunft internationaler Hochschulen in Deutschland.

Zunehmend gibt es Kritik in der sprachpolitischen Entwicklung, und man hört: Forschung und Lehre finden in Deutschland immer öfter in Englisch statt. Die Wissenschaftssprache Deutsch sei vom Untergang bedroht. Es wird befürchtet, daß deutsche Studierende  die Fähigkeit verlieren,  der Öffentlichkeit ihre Wissenschaft zu vermitteln.

Eine Studie an Hochschulen ergab: Ausländer wünschen sich mehr Deutsch zu lernen und dies auch im Hochschulalltag. Die Fokussierung auf Englisch bewirke ein Gefühl des Ausgeschlossenseins, einer nicht gelebten Internationalität und behindert interkulturelle Erfahrungen.

„Zumindest das Grundstudium sollte noch in der Muttersprache stattfinden, damit uns nicht irgendwann die Worte fehlen, wenn wir über Forschungsergebnisse auf Deutsch sprechen“. So die Meinung des Wissenschafts-Bestsellerautors, Stefan Klein. Die Wissenschaftskommunikation sei hierzulande dramatisch unterentwickelt.

In der Hochschulrektorenkonferenz wird es als Wettbewerbsverzerrung bezeichnet, daß nicht  englischsprachige Veröffentlichungen weniger berücksichtigt werden.

„Wenn wir nicht mehr Wert auf Debattierübungen oder Schulungen zur Vortragskunst legen, werden wir sehr bald merken, daß sich die Fokussierung auf das Englische  im Wissenschaftsbetrieb nicht gelohnt hat“, ist Stefan Klein überzeugt.

[Quelle: FAZ – 21./22. Januar 2012 – Nr. 18 – C 1/Sabine Hildebrandt-Woeckel]

 

 

11 Antworten auf „Ausschließlich Englisch an deutschen Hochschulen?“

  1. Hi, you have a great website. If you want to … [von der Redaktion gekürzt wegen unerlaubter Werbung auf Klassenfahrten-Fachprogramme.de]

  2. this is a really good read for me. must agree that you are one of the coolest blogger i ever saw. thanks for posting this useful information.

  3. i loved your website, it always help me when i want to understand more about some subject, thanks a lot for helping us to get this information.

  4. Excellent post at Ausschließlich Englisch an deutschen Hochschulen? – Fachprogramme für Klassenfahrten. I was checking constantly this blog and I am impressed! Very useful information particularly the last part 🙂 I care for such information a lot. I was looking for this particular info for a long time. Thank you and good luck.

  5. Excellent goods from you, man. I have understand your stuff previous to and you are just too fantastic. I actually like what you have acquired here, really like what you are stating and the way in which you say it. You make it entertaining and you still care for to keep it smart. I cant wait to read much more from you. This is really a great web site.

  6. Hallo,
    ich bin eigentlich eher durch Zufall auf Ihre Seite gekommen. Nachdem ich mich ein wenig durchgelesen habe, muss ich sagen Ihre Seite gefällt mir sehr. Ich werde in Zukunft öfters mal vorbei schauen!

    Viele Grüße aus Sinsheim

Kommentare sind geschlossen.