Beliebteste Klassenfahrten Programme der Mittelstufe

Erlebnispädagogische Klassenfahrten

Teamgeist fördern auf Klassenfahrten

Sehen Sie sich unsere Programmvorschläge an und lernen Sie die Experimentellen Aurelia Lern-Module für die Mittelstufe, 8. bis 10. Klasse kennen! Erlebnispädagogische Klassenfahrten steigern die Selbstkompetenz (Wer bin ich?) und Fremdkompetenz (Wer sind die anderen?).

Bitte klicken Sie auf die Bilder!

Schweiz Klassenfahrten
BLUEADVENTURE Mountain Man – Hütten-Trekking in alpine Welten
Flyer Klassenfahrten Programm für 8. bis 10. Klasse
Aurelia Lernmodule für 8. bis 10. Klassen aller Schulformen
BLUEFIT- Aurelia Lernmodul
BLUEFIT- Aurelia Lernmodul für Gesundheit, Fitness und Konsumkompetenz.
 BLUEFAIR - Aurelia Lernmodul
BLUEFAIR – Das Aurelia Lernmodul zu gewaltfreier Kommunikation
Skifahren in der Gruppe
Skifreizeit im Engadin

Viele weitere Klassenfahrten-Programme finden Sie hier:

Blog

Kontakt | Referenzen | FAQ | Telefon 0228-929 837 33
Kostenfreie ANFRAGE – Programm für Klassenfahrten

Marines Ökosystem in Gefahr

Hai, mach mit beim Artenschutz!

Wie reagiert man da… – mit Angst und Wut? Aurelia e.V. setzt auf Information und Bildung.

Wal - Orca

Aurelia e.V.  informiert heute über zwei Tierschutzorganisationen, die sich für die „Großen der Meere“ stark machen.  Tiere haben unseren Schutz verdient. Außerdem dienen gerade Wale, Delfine und Haie der Aufrechterhaltung unseres ökologischen Gleichgewichts im Meer und damit auch dem blauen Planeten. Darum ist die Populationserhaltung der Wale, Delfine und Haie auch für uns Menschen von so großer Bedeutung.

Delphin

Wale, Delfine und Haie in Not

  1. WDC, Whale and Dolphin Conservation (früher WDCS) ist die weltweit führende gemeinnützige Organisation, die sich ausschließlich dem Schutz von Walen, Delfinen und deren Lebensraum widmet. 

    WDC: „Trotz des kommerziellen Walfangverbots und eines Verbots des Handels mit Walprodukten töten Japan, Norwegen und Island jedes Jahr immer noch Tausende Wale und versuchen, ihren Handel mit Walprodukten auszuweiten. “ [https://de.whales.org/themen/walfang]
    Heute vermeldet WDC, bereits spannende Fortschritte gegen Japans Walfang gemacht zu haben. Sie benötigen aber weiterhin Hilfe für Ihre Kampagne zur Überzeugung der EU ein Freihandelsabkommen mit Japan zu verweigern.Hai

  2. SHARKPROJECT International e.V. ist eine internationale Initiative zum Schutz der Haie und der marinen Ökosysteme.
    Haie haben keine Lobby, wie Meeressäuger. Horrorfilme  und blutrünstige Reportagen aktivieren außerdem unsere Grundängste. Die Angst vor dem Hai ist aber viel weniger begründet als man meint. Haie sind relativ ungefährtlich.- Wer hätte es gedacht?. SHARKPROJECT setzt auf Aufklärung und hält dafür spannende statistische Zahlen bereit.
    SHARKPROJECT: „Das Tier Hai wird heute komplett vermarktet. […] Die wirtschaftlich wichtigsten Haiprodukte sind jedoch die Flossen. […]  Rund um die Welt sind täglich Tausende spezialisierter Fangboote unterwegs, um den Marktbedarf an Haiflossen zu decken.“ [Sharkjournal]
    Das sogenannte Finning ist nicht die einzige, aber die brutalste Art Haie zu fangen. Die Flossen werden dabei bei lebendigem Leib abgeschnitten, der Hai anschließend zurück ins Meer gekippt, dem langsamen und grausamen Tod geweiht.

Wenn jeder seinen Beitrag leistet…

… schaffen wir es gemeinsam das marine Ökosystem wieder zu verbessern und der Tierquälerei Einhalt zu gebieten.

Hai, mach mit beim Artenschutz!
Hai, mach mit beim Artenschutz!

Was Aurelia e.V. tut

Aurelia e.V. hat in den vergangenen fünf Jahren  über viertausend SchülerInnen einen Sharkproject-Vortrag an der Schule vermittelt. Darauf sind wir stolz und wir machen weiter.

Was jeder tun kann: Augen auf beim Fischeinkauf!

Wer kein Haifleisch kaufen möchte sollte wissen, unter welchen Namen Haifleisch im Handel angeboten wird: Seeaal, Speckfisch, Dornfisch, Königsaal, Steinaal, Forellenstör, Seestör, Wildstör, Kalbfisch, Schillerlocke. Das alles sind Produkte aus Dornhai, Grauhai oder Heringshai. (Info: Sharkjournal)

Was den Tierschutzorganisationen hilft

Unterschriften-Aktionen / Petitionen sind dann effektiv, wenn sich richtig viele Menschen daran beteiligen.- Da kann man immer mitmachen, auch dann, wenn man gerne unterstützen möchte, aber nicht spenden kann.

Was die Delfine und Wale schützt

Wal- und Delfinsichtungen nur von und mit zertifizierten Umweltschutz-Organisationen unternehmen, die sich an klar definierte Vereinbarungen halten, Delfine z.B. nicht anfüttern oder mit Booten verfolgen.

Was die Organisationen für die Nachhaltigkeit tun

Beide Organisationen, WDC, Whale and Dolphin Conservation und SHARKPROJEKT sind mit gut gemachten Seiten im Internet vertreten und bieten jede Menge Bilder und weiter führende Informationen. Sie sind seit Jahren weltweit mit Erfolg bemüht die bedrohten Arten zu schützen und wir sagen danke, weiter so!

Klassenfahrten Italien Sizilien – Programm Naturwissenschaften

Das Mittelmeer Italien - Sizilien

Blaues Studienfachprogramm Italien-Sizilien – Westküste zu Meeresbiologie, Ökologie und Naturwissenschaft

Für Ihre Studien-Klassenfahrt Italien-Sizilien bieten wir folgende Lernmodule, einschließlich der Stadtrallye Trapani an. Zur Wissensvertiefung schlagen wir Ihnen jeweils passend zum Aurelia Lernmodul weitere Fachprogramme vor, die Partner unseres Netzwerkes anbieten.

Diese Aurelia Lern-Module stehen Ihnen für Ihre Studienfahrt zur Verfügung:

BLUECITY – Stadtrallye Trapani – das Planspiel

Eränzend zur Stadtrallye Trapani empfehlen wir den Besuch des Fischmarktes Trapani.

BLUEFIELD – KüstenWerkstatt

Die BLUEFIELD KüstenWerkstatt ist ein idealer Einstieg in das Thema „Naturforschung“.

Die Insel/Küste der Ägadischen Insel hat über 400 Grotten und ist umgeben vom grössten Meeresschutzgebiet  Europas AREA MARINA PROTETTA ISOLE EGADI. Hier können die Kursteilnehmer ihr Wissen vertiefen. Wir empfehlen, ergänzend zu den Inhalten der BLUEFIELD – KüstenWerkstatt eine meeresbiologische Exkursion mit lecture zur Biodiversität des Schutzgebietes und hier im speziellen zu den Seepferdchen oder zu Mönchsrobben.

und/oder

eine Tour zum sogenannten „Tempelberg“ in Trapani Monte Erice. Dort gibt es einen FachVisit CITTA della SCIENZA mit lecture zur Forschung im Bereich „Subnukleare Physik“, „Angewandte Geophysik“, „Seismographie“, „Ozeanographie“, „Meteorologie“ , „Meeresbiologie/Intelligenzforschung Oktopus“ in Kooperation mit der Uni Palermo.

BLUEFLOWER –  Vegetationsaufnahme

Das Lernmodul BLUEFLOWER –  Vegetationsaufnahme empfehlen wir im Anschluß an ein FachVisit Riserva naturale Orientale Salina di Trapani – WWF Schutzgebiet. Die Lecture zur Enstehung der Salinen, zur Flora und speziell Fauna des Schutzgebietes, monitoring Flamingos, lecture „Anpassung an extreme Habitate“ gibt weiterführende Auskunft zu den örtlichen Gegebenheiten, schützenswerter Fauna und Flora.

Passend zu Ihrem Klassenfahrten-Fachprogramm Sizilien empfehlen wir an dieser Stelle auch einen Abstecher ins MUSEO del SALE.

salz
Salzberg / Salzgewinnung

BLUESHELL – Bestimmung mariner Fauna und Symbiosen

Wir empfehlen einen geführten Schnorchelgang im Mittelmeer in Verbindung mit dem Aurelia Modul  BLUESHELL – Bestimmung mariner Fauna und Symbiosen.

Bunte Fische

Aurelia e.V. für Nachhaltigkeit

Für Aurelia e.V. steht Nachhaltigkeit an erster Stelle. Damit die Italien Klassenfahrt für die Kurs-TeilnehmerInnen nachhaltig als positiv und lehrreich bewertet wird, empfehlen wir aureichend freie Zeit einzuplanen.

Wenn Sie an Betriebsbesichtigungen zu nachhaltiger Lebensmittelgewinnung /-verarbeitung interessiert sind, raten wir zu einem Besuch eines Öko-Agrarbetriebes/Produktion nachhaltiger Lebensmittel wie Wein, Kapern, Oliven oder Käse.  Zur Abrundung dieses Programmpunktes kann z.B. ein workshop zur Käseherstellung für die TeilnehmerInnen spannend sein.

Anfrage

Fragen Sie hier kostenfrei und unverbindlich Ihr individuell ausgearbeitetes „Blaues Studienfachprogramm Italien-Sizilien -Meeresbiologie, Ökologie und Naturwissenschaft“ an:  ANFRAGE

Für Ihre Klassenfaht Chemie / Klassenfahrt Mathematik sprechen Sie uns bitte auf unsere Modulvaroiationen an!  ANFRAGE

Logi Aurelia e.V. mit italienischer Flagge und Palme
Palmen, Orangen, Meer und Strand und dazu wissenschaftliche Programme für die Studienklassenfahrten nach Italien. – So läßt es sich in bester Laune mit Spaß lernen! © Aurelia e.V.

Die Nordsee

Ferienland mit faszinierendem Ökosystem!

„Wie Träume liegen die Inseln auf dem Meer“…. so dichtete einst Theodor Storm, der Dichter aus Husum. Und es ist wirklich ein Traum, auf einer der nordfriesischen Inseln über die Dünen zu wandern mit Blick über Wellen, Wind und Weite.

Leutturm im Ökosystem Nordsee Wattenmeer auf der Insel Sylt
Leuchtturm auf der Nordseeinsel Sylt

UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer

Man ist in Deutschlands grösstem Naturschutzgebiet, dem grössten Wattenmeer der Erde, das sich von Dänemark über Deutschland bis zu den Niederlanden erstreckt. Seit 2009 zählt es zum UNESCO-Weltnaturerbe.
Das Wattenmeer ist Rastplatz für Millionen von Zugvögeln, hier fressen sie sich Vorratspolster an, um ihre weltweiten Brutgebiete zu erreichen. „Das Wattenmeer ist Drehscheibe für den globalen Vogelflug“, sagt Christian Buschbaum, Leiter des Nordseebüros des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung.
Informationen über das Weltnaturerbe Wattenmeer bietet das Multimar Wattforum in Tönning mit einer Erlebnisausstellung und zahlreichen Aquarien.

Seevögel und Kegelrobben an der Nordsee

Besonders schön und interessant ist eine Tour mit dem Fahrgastschiff nach Helgoland. Tausende von Seevögeln brüten auf kleinen Felsvorsprüngen an der ca. 40 Meter hohen Klippe – und kaum geschlüpft geht’s für die Küken im Sturtzflug ins Wasser, um sich Nahrung zu suchen.

 

Drei Kegelrobben unterschiedlichen Alters an der Nordsee
BLUEWORK-volunteering: Freiwillige Mitarbeit im Naturschutzzentrum. In der Robbenstation können Schüler /innen helfen beim Robbenzählen (Populationsermittung).
www.bluework-volunteering.de Tel.: 0228-929 837 33
© Dieter Rill / PIXELIO

 

Da haben es die auf der kleinen Nachbarinsel lebenden Kegelrobben schon besser. Zu Hunderten liegen sie mit ihren Jungen – die in ihrem gepunkteten Babyfell so niedlich aussehen – auf großen Sanddünen und lassen sich die Sonne auf den Bauch scheinen.

Nirgendwo in Europa ist die Kinderstube der Robben mit bis zu 1.500 Robben im Juli bis August größer als im in dem faszinierendem Ökosystem Wattenmeer.

Machen wir es den Robben nach und sonnen uns in den Dünen von Amrum oder spazieren am 12 Kilometer langen und 1 Kilometer breiten, einmalig schönen weichen, weißen Kniepsand zwischen Brandungswellen und Dünen, zählt er zu den schönsten Stränden des Naturschutzgebiets Wattenmeer.
Und Wattwandern – das muss sein. Ein Spaziergang, barfuss durchs Schlick, mit einem Guide der Schutzstation Wattenmeer, von Amrum nach Sylt zum Kaffeetrinken ist ein bleibendes Erlebnis.

Die Nordsee mit ihrer einmaligen Artenvielfalt ist ein einzigartiges Ökosystem mit tausenden von Fisch- und Vogelarten

So tummeln sich vor der niederländischen Küste die seltsam aussehenden Tintenfische. Vor Englands berühmten Kreidefelsen an der Küste bei Dover, leben die furchterregenden, aber friedlichen, bis zu 10 m langen Riesenhaie, die immer mal wieder auftauchen.
Dieses Paradies ist in Gefahr. Meeresschutzexperte, Stephan Lutter sagt: „Vor allem die Fischerei bleibt ein heißes Eisen“.
Mehrere Male im Jahr wird die südliche Norsee mit riesigen Schleppnetzten durchpflügt; alle Fische und andere Lebewesen werden in den Netzten gefangen. Besonders schlimm ist der Beifang. „Für ein Kilo Seezunge werden sieben Kilo anderer Tiere mitgefischt und halbtod wieder über Bord geworfen. Oft verfangen sich auch Schweinswale in den Netzten und ertrinken!“

Die Verschmutzung der Nordsee hat sich mit den Jahren sehr gebessert.
„Die chronische Verschmutzung durch Öl und Schiffsmüll bleibt aber ernst“. so Lutter.

„Umso wichtiger ist es, den einzigartigen Lebensraum zu erhalten –
„unser“ Meer der Superlative“.

[Quelle: HÖRZU Nr. 16 , W. Toebelmann,v. 12.04.2013/D]

Klassenfahrten-Fachprogramme für Arten- und Naturschutz

Wenn Sie eine Klassenfahrt an die Nordsee mit Schwerpunkt Meeresbiologie, Ozeanographie, Ökologie planen, sprechen Sie uns gerne an. Das auf die Altersstruktur der Klasse und Ihre fachlichen Präferenzen abgestimmte Studienklassenfahrten-Programm legen wir Ihnen gerne kostenfrei vor. Die dazu passenden Unterkünfte kennen wir auch.

  • hier geht’s zum Anfrage-Formular
  • weitere Infos: Programm-Module (BLAUE STUDIENFACHPROGRAMME MEERESBIOLOGIE OZEANOGRAPHIE ÖKOLOGIE)
  • wenn Ihnen unser Blog gefällt, dürfen Sie sich gerne beim Newsletter „Blaue Flaschenpost“ anmelden! (s.u.)
Flaschenpost an der Nordsee gefunden.
Die „Blaue Flaschenpost“ ist der Newsletter von Aurelia e.V.

Info für​ Schulleitung Nachha​ltigkeits-Projekt Klassenfahrt​ MUSCHELSUCHER

Große Muschel aus dem Meer

Sehr geehrte SchulleiterInnen und Lehrkräfte,

für 8. bis 10. Klassen aller Schulformen haben wir drei Programme aus unserer Reihe MUSCHELSUCHER vorzustellen, die in drei der beliebtesten Zielregionen für Nachhaltigkeits-Klassenfahrten führen.

Mit einem Gesamt-Budget-Rahmen zwischen 200 und 300 Euro pro SchülerIn für die Klassenfahrt (Unterkunft, Transfers, Verpflegung und Programm) bei klassischer Aufenthaltszeit montags bis freitags können solche Programme realisiert werden:

Programm Klassenfahrt Grossbritannien Kanalinsel Isle of Wight, Ostsee Fehmarn-Kopenhagen, Oberitalienische Seen/Lago Maggiore

[important]Naturerlebnis + Umweltpädagogik + Team-/outdoor-Aktionen + kulturelles Highlight = MUSCHELSUCHER[/important]

Große Muschel aus dem Meer
Naturerlebnis + Umweltpädagogik + Team-/outdoor-Aktionen + kulturelles Highlight = Klassenfahrten-Fachprogramm MUSCHELSUCHER. Mehr Info unter https://klassenfahrten-fachprogramme.de

GB-Südküste Isle of Wight: Unterkunftsempfehlung Holiday Villagge/mobile homes auf der naturgeschützten Kanalinsel. Geographische Exkursion zur Insel-Flora und – Fauna+++Seekajaktour vor der Inselküste+++deutsch-englische Jugendbegegnung+++Whalewatching.  Anfrage / Kontakt über unser Formular

Ostseeinsel Fehmarn und Kopenhagen: Unterkunftsempfehlung Jugendhostel auf der Sonneninsel. Umweltpädagogische Exkursion im NABU Wallnau/Zugvogelreservat+++Surf-u. Segelschnupperkurse+++Team-Kletteraktion+++Exkurs „Schweinswale der Ostee, Grüne Energiegewinnung vs. Ökologie“+++Tagesfahrt Kopenhagen.  Anfrage / Kontakt über unser Formular

ITALIEN Oberitalienische Seen Lago Maggiore: Unterkunftsempfehlungen: Hotel o der Berghütte, Hostel und Adventure-Camp: Geocaching, Alpintrekking, Team-Kletteraktionen in Italiens grösstem Naturschutzgebiet ODER stattdessen Tagesfahrt an die Küste Portofino mit geführtem Schnorchelgang im Meeresschutzgebiet AMP Portofino (+18,-)+++geologische Exkursion mit Besuch des Marmorbruches aus dem der rosa Marmor des Mailänder Domes stammt+++Naturparktrekking „Edelsteine im Val Grande“+++Schiffstour und botanische Exkursion Isola Madre+++“Haus am See“ Labor-workshop und Gewässeruntersuchung, Alpines Ökosystem+++Highlight MAILAND.  Anfrage / Kontakt über unser Formular

 Weitere Programm-Regionen für das Nachha​ltigkeits-Projekt Kl​assenfahrt​

Prag ++ Engadin/Val Müstair ++ Genf ++ Cote d`Azur ++ Camargue/Provence ++ Südschweden ++ Bodensee ++ Den Haag und Rotterdam ++ Berlin ++ Costa Brava und Barcelona ++ Golf von Neapel ++ Adriaküste Emilia Romagna ++ Toskana++Rom ++ Sizilien ++ Sardinien + +Kroatien ++ u.v.m.

Wie Sie wissen, haben wir für Ihre Anregungen immer ein offenes Ohr – wenn Sie also Ziele, Nachhaltigkeits-Themen oder Aktivitäten in unseren Klassenfahrten-Programmen vermissen, sprechen Sie uns gerne an: +49-(0)228-929 837 33 Mo-Fr.10.00 h bis 15.00 h – oder lassen Sie uns per mail eine Nachricht zukommen.

Sollten Sie bereits gefunden haben, was Sie suchen, so freuen wir uns, Ihre Gruppe/Ihre Klasse wieder als Teilnehmer begrüssen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und verbleiben

mit freundlichen Grüssen

Aurelia e.V. - Verein für kulturelle, soziale und ökologische Bildung.
TEAM Aurelia e.V.
-Programmentwicklung-

Klassenfahrten-Fachprogramm Italien – Golf von Venedig und Slowenien – Piran

Meeresbiologie auf Klassenfahrten Italien – Golf von Venedig und Slowenien – Piran

BLAUES STUDIENFACHPROGRAMM Südeuropa GOLF von VENEDIG – GRADO – TRIEST – PIRAN

Die Anreise plant man am besten via Flug nach Venedig und Weiterreise mit Trenitalia nach Lido di Jesolo oder in die Lagunenstadt Grado oder nach Sistiana / Triest. Bei Gruppengrössen ab 20 Personen lohnt sich einen eigenen Bus zu chartern.  Ansonsten können für Transfer Venedig-Triest-Grado-Piran-Lido di Jesolo-Punta Sabbioni jeweils tagesweise Busse gechartert werden um die Programme bequem durchführen zu können. Für einen Besuch von Venedig sollte man sich immer die Zeit nehmen, die schönste Art der Anreise ist mit dem Personenschiff von Punta Sabbioni aus, die Schiffe landen direkt am Markusplatz. Die Region ist im Osten von dem hoch über der Adria aufragenden Thurn-und-Taxis-Schloss Duino, in der Mitte von dem malerischen Lagunenstädtchen Grado und im Westen von der Pracht Venedigs geprägt. Die Isonzo-Mündung umgibt ein weitreichendes Salz- und Süßwasserschutzgebiet bei Grado, den Parco Nazionale Valle di Cavanata. Der ungewöhnlich hohe Salzgehalt der Lagune schuf einen einzigartigen Artenreichtum, Pflanzen, Amphibien, Reptilien und eine Vielzahl teils selten gewordener See- und Wasservogelarten machen Exkursionen zu Fuss, mit Kanus oder mit Rädern zu einem echten Erlebnis. Der WWF Meerespark Miramare ist das erste in Italien eingetragene Meeresschutzgebiet des WWF und grenzt an das Schutzgebiet für Delfine und Meeresschildkröten vor der italienisch-slowenischen Küste.  Die Karsthöhlen dieser Region, unter ihnen die berühmte „Grotta Gigante“ sind eine geologische Attraktion.

Klassenfahrten ans Meer – Unterkunft am Golf von Venedig

Bei diesen Unterkunftspartnern unseres Netzwerkes AEAN sind Sie als Gruppe willkommen: Ostello della Gioventu in Aquileia und Venedig (Mehrbettzimmer 4-6 Personen, ÜF 28,-), Hotels in Lido di Jesolo und Grado***(Mehrbettzimmer 2-4 Personen mit Du/WC/ ÜHP 30,-) oder Ferienbungalow-Anlagen in Sistiana bei Triest (Mobiles 4-6 Personen, Übernachtung/Selbstversorgung ab 16,- ).

Klassenfahrten-Planung

Zuerst Budget festlegen, Transfer reservieren, dann die Unterkunfts-Kontakte und die ausgewählten BLAUEN STUDIENFACHPROGRAMME bei Aurelia eV bestellen.
BUS: Für den Fall, dass das Busunternehmen, welches üblicherweise für Ihre Schule fährt zum Reisetermin ausgebucht ist, finden Sie im passwort-geschützten Online-Bereich eine Liste zertifizierter, zuverlässiger Busunternehmen Ihrer Region, die Partner unseres AEAN-Netzwerkes sind.

Programm-Module für Klassenfahrten / Studienfahrten Golf von Venedig

Aurelia Yours Stadtrallye Venedig

Eine Ausschnitt aus der Aurelia Yours Stadtrallye Venedig
Ein spannender Programmpunkt der Klassenfahrt Venedig / Italien.

Es handelt sich hier um eine Stadtrallye mit historisch-geographischem Schwerpunkt. Die Dauer der Durchführung unserer Aurelia Yours Stadtrallye Venedig beträgt  ungefähr drei Stunden.

Region Triest /  Miramare

Guided visit WWF Center, Labor-workshop chemikalische-physikalische Gewässeruntersuchung, Bestimmungsarbeit und/oder Exkurs zur Leitfähigkeit u/o Parameterbestimmungen, u/o habitat posidonia oceanis, low-tide-excursion (gezeitenabhängig) und/oder Untersuchung lit./sublit Bereich, seawatching-snorkeling-tour

Schnorchelnde Schüler auf Klassenfahrten
Schnorcheln eröffnet den Blick in die spannende bunte Unterwaserwelt.

Geführter meeresbiologischer Schnorchelgang ab Küste incl. Ausleihgebühr Schnorchelausrüstung Hinweis: Fachprogramme Geographie – MARINE GEOÖKOLOGIE
– Exkursion: Zerstörung lagunärer und küsten-/strandspezifischer habitate und deren Folgen / Beeinträchtigung der Biodiversität einer Region
– Exkursion zur Geoökologie am Beispiel der Posidonia Oceanis -Habitate (extrem langsam wachsende Pflanze, ca. 1 cm pro Jahr!)
Dauer ca. 4 h / Kosten: 21,- incl. Ausleihgebühr Ausrüstung

Grado / Italien

Exkursion zu Fuss oder Rad in lagunäre habitate Parco Naturale Valle di Cavanata/ Lagune von Grado/Salz- und Süsswasserübergänge und deren Flora/Fauna. Dauer: ca. 3 h //Kosten: 8,-
Hinzubuchung von Dolmetscher (sonst ggfls. in engl. Sprache) 130,-/pauschal/Gruppe bis 30 pax
(Option: Bootstour durch die Lagune ab Canale delle Schiusa/Grado – Dauer ca. 3 h – Kosten: 12,- )
(Option II: Radverleih 8,-/Tag um in der Region VAlle de Cavanata Radtour/ Strecke Grado-Naturschutzgebiet-Grado ca. 16 km zu planen – Verleih in Grado, Speedy BIke Berto)

Triest / Italien

-Naturkundliche bio-geographische Wanderung Naturschutzgebiet Falesie di Duino/Karstküstenwanderung mit biologischen und geomorphologischen Informationen – ab Sistiana, Dauer: ca. 2,5 h – Kosten: 8,- p.P. bei 20 Personen Teilnahme
-guided visit GROTTA GIGANTE (eine der weltweit grössten begehbaren Tropfsteinhöhlen): 5,- / Dauer ca. 1,5 h

Piran / Slowenien

guided visit im Meeresbiologischen Institut Piran mit lecture über Forschungsarbeit und –projekte des Institutes und Informationen über volunteering-Möglichkeiten

DOLPHINDAY im Morigenos Instiute Piran – Exkurs zu Evolution von Delphinen, insbesondere Delphinen der Region (Schutzgebiet), und zur Arbeit des Institutes, zur Populationsentwicklung und  -bedrohung, monitoring,  Schiffsausfahrt / Dolphinwatching-Bootstour, Kosten: 35,- p.P., Dauer: ca. 6 h
script:
11.00 Introductional Multimedia lecture about Dolphin biology and dolphins in the Slovenian sea, about our work and field work
12.00 – 12.15 Disscusion and theory conclusions, BREAK
12.30 Going to Piran Church –  our main Land observation point – practical work of actively searching for dolphins with binoculars (in good weather conditions, if rain land point will be cancelled)
13.30 Going to the Boat trip – panoramic ride – practical work with actively searching for dolphins (in good weather condition) and relaxed trip to enjoy the ride
14.30 – 15.00 End of the trip and programme

Kosten

Flug und/oder Trenitalia oder Buscharterkosten (max. 800,- pro Bus-Chartertag) + Projektpauschale für SchülerInnen 35,- p.P: + Übernachtungskosten + Programme = Gesamtkosten.
Regionaler Nahverkehr/Tarifangaben ohne Gewähr: Schiffsverbindung Punta Sabbioni zum Markusplatz in Venedig und zurück: 14,- pro Person, Kosten Buscharter für Tagesfahrten 500,-/Tag, Einfahrtgebühr Punta Sabbioni 50,- pro Bus/pauschal

Planung günstiger Studienklassenfahrten

Unsere interdisziplinäre Modul-Bauweise der Programme erlaubt eine wirtschaftliche Studienfahrtenplanung. Die Regelaufenthaltszeit wird meist von Montag bis Freitag geplant; an den An- und Abreisetagen sehen wir Programm nur auf Anfrage vor. Programmkernzeiten sind: Dienstag und Donnerstag jeweils ca. 10.00 h bis 14.00 h und Mittwoch ca. 10.00 h – 17.00 h sodass genug Raum für Kultur-, Sport- und Gruppenaktivitäten oder Freizeit bleibt. Kostenangaben vorbehaltlich korrekter Angaben / website Diensteanbieter / Transfergesellschaften.

Anfrage / Kontakt über unser Formular

Nationalpark für Baden-Württemberg für Nachhaltigkeit

Schneebedeckte Bäume

„Willkommen im Nationalpark Schwarzwald“

Schneebedeckte Bäume
Schneebedeckte Bäume.

Als zweitletztes Bundesland soll BAWÜ endlich einen Nationalpark bekommen.

Der Naturschutzbund  (NABU) hat nach langer Prüfung aller Regionen unseres Bundeslandes eine wissenschftliche Studie erstellt, in der nur der Nordschwarzwald alle Kriterien für einen Nationalpark erfüllt. Vorgesehen sind die Gebiete der Landkreise zwischen Freudenstadt und Rastatt, sowie zwischen Calw und dem
Ortenaukreis.

Nachhaltiger Naturschutz für den Schwarzwald

Schon seit 2011 hat Greenpeace Karlsruhe eine regionale Kampagne für den Nationalpark Nordschwarzwald
gestartet.  Luis Scheuermann, Koordinator der Aktion,  hat mit vielen Aktivisten und Ehrenamtlichen der Kampagne „Nationalpark Schwarzwald“ einen Fussmarsch von Stuttgart nach Baiersbronn unternommen. Über Stock und Stein zogen sie das Willkommen-Nationalpark-Schwarzwald-Holzschild. Mit 100 Kilo war das eine Plckerei zugunsten des nachhaltigen Schutzes eines besonders erhaltenswerten Natur-Areals in Deutschland.

Nur freundliche Schwarzwälder, angeregte Gespräche und positive Zeitungsmeldungen begleiteten sie auf ihrer
tagelangen, mühevollen Wanderung durch den Nordschwarzwald. Nun steht das Schild in Baiersbronn und grüsst heute schon Touristen aus nah und fern, die im schönen Schwarzwald Ruhe und Erholung finden.

Nachhaltigkeit: Rettung für Pflazen- und Tierarten

Ein Nationalpark im Schwarzwald steht dafür, dass die urwüchsige Natur, ja zum Teil Wildnis, der Urzustand der „schwarzen Wälder“ erhalten bleibt. Er ist eine Rettung vieler Tier- und Pflanzenarten – ein Rückzugsraum für bedrohte Tierarten wie z.B. den sehr selten gewordenen Auerhahn, den Habichtskauz oder das Haselhuhn.

Aber auch die neu aus dem Elsass zugezogenen Luchse und Wildkatzen – die lange ausgerottet waren – müssen besonders gehegt und gepflegt werden, d.h. in einem Nationalpark gibt es vorgegebene Wege und Ruhezonen für Besucher, um die ungestörte Natur für dieTier- und Pflanzenwelt zu erhalten.

65% der Schwarzwälder sind für einen Nationalpark!

[Quelle: Greenpeace Nachrichten Nr. 01/2013-Seite 15/D]

Erlebnispädagogik, Kunst und Umweltpädagogik in der TOSKANA

BLUEsocialVISION und BLUart Klassenfahrten-Programm Toskana / Italien für 8. – 10 . Klasse

Dieses BLUEsocialVISION und BLUart Klassenfahrten-Programm beinhaltet alle Möglichkeiten, die das beliebteste Klassenfahrtenziel deutscher Schulen bietet: Sie besichtigen mit den Aurelia Stadtrallyes die Kunstmetropolen Florenz und Siena und zeigen z.B., dass der Schiefe Turm von Pisa „echt schräg“ ist.

Schiefer Turm von Pisa - Klassenfahhrten Italien
Schiefer Turm von Pisa

BLUEsocialVISION – Umweltpädagogik und Kultur

Wir erleben in der Toskana außerdem eine einzigartige Tier- und Pflanzenvielfalt während einer umweltpädagogisch-geführten  Kanutour durch Fluss- und Seenlandschaften des Massaciuccolli-Naturschutzgebietes, führen während eines Optik-workshops im Leonardo-da-Vinci-Museum  in die Geheimnisse von Wahrnehmung und optischer Täuschung ein, probieren typisch italienische Spezialitäten aus Bio-Produktion, beobachten Bildhauer in ihren Ateliers bei der Bearbeitung von Marmor, Alabaster und Speckstein aus der Region Toskana.

Klassenfahrten-Programm Kunst
Die Toskana ist mit der Kunst so eng verknüpft wie Umweltpädagogik mit der Natur.

BLUEart in der Toskana – Lerneinheit Kunst für Schüler / innen

Wer sich im Malen, Zeichnen oder der Herstellung von Farb-Pigmenten ausprobieren möchte, hat bei Teilnahme unserer Kunst-workshops in der Toskana / Italien hierzu Gelegenheit – alle Stilrichtungen von klassischer Landschaftsmalerei bis modern art.

BLUEsocialVISION – Erlebnispädagogik auf Klassenfahrten

Ein besonderes Erlebnis ist gerade für Teilnehmer der Klassenstufen 8 bis 10 auch die Verbindung aus Kultur- , Natur- und Freizeitangebot mit unseren neuen Erlebnispädagogik-outdoor-Programmen mitten in toskanischer Landschaft: Unser Partner ist Dipl.-Landschaftsökologe, Erlebnispädagoge, Team- & Outdoortrainer (Zertifiziert ERCA, DAV) – die Gruppen können wählen aus verschiedenen Teamaufgaben, Kistenkletter, Abseilaktionen, Schluchtenklettern, Leitersprung, Teamarbeit beim Moorpfad, Reitausflüge am StrandWildnis-Training, Nachtaktionen, Geocaching und BLUEWORK- volunteering Einsätze in Natuschutzgebieten und Nationalparks! Outdoor-Abenteuer in der Toskanaunser beliebtestes Italien-Klassenfahrtenprogramm für 8. bis 10. Klassen!

Impressionen aus der Toskana

Mit Dank für die freundliche Zur-Verfügung-Stellung an die Italienische Zentrale für Tourismus ENIT zeigen wir Ihnen hier, wie schön, abwechslungsreich und reizvoll die Toskana ist. Viva Italia!

 

Aurelia e.V. Lesetipps zu Italien und zur Erlebnispädagogik

Weitere Infos und Anfragen

Kontakt +49 (0)228-929 837 33 Aurelia e.V.-Anfrage-Formular.

Wildkatzen im Kottenforst

„Auf leisen Pfoten durch den Wald“

Mit großer Freude habe ich diesen Artikel mit Fotos von den Wildkatzen im Bonner General-Anzeiger gelesen.

Diese scheuen, schönen und schlauen Tiere waren bei uns seit Ende des 18. Jahrhunderts ausgerottet – und nun sind sie bei uns wieder heimisch.
Wie Forstdirektor Uwe Schlömerich, Leiter des Regionalforstamtes, durch intensive Forschung – er ahnte es schon einige zeitlang – feststelle, leben bereits 11 Wildkatzen im Kottenforst. Der Bund für Umwelt und Naturschutz  Deutschland (BUND), das Bundesamt für Naturschutz (BfN), sowie das Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft arbeiten  intensiv an der bundesweiten Forschungsstudie „Wildkatzensprung“ zusammen.

Die Wildkatzen lieben Mischwälder

„Die Wildkatze ist ein Sympathieträger für den deutschen Naturschutz“, sagte BfN-Präsidentin Beate Jessel. Diese  Waldmiezen lieben Mischwälder, wo sie sich im urwüchsigen Dickicht verstecken können, wie auch andere scheue Waldbewohner, z.B. Luchse, Baummarder und Haselmaus. Menschliche Nähe meidet die Waldkatze, sie ist ein Einzelgänger mit einem, dem Hund überlegenen Geruchssinn. Leider können wir ihr höchst selten begegnen, denn tagsüber schläft sie und wenns dunkel wird, geht sie auf die Jagd; am besten schmecken ihr Mäuse aller Art.

Aber unsere neue, scheue Waldbewohnerin hat auch Feinde – die intensive Land- und Forstwirtschaft.

Der BUND und das BfN stellte Millionen zur Verfügung, um bundesweit 50 m breite Passagen für Waldkorridore
aus Bäumen und Büschen anzupflanzen. 20.000 Km sollen isolierte Waldgebiete miteinander verbinden.

„Horst Becker, Staatssekretär im NRW Umweltministerium, kündigte an, dass künftig die Waldbewirtschaftung
und auch die Jagdinteressen an die Erfordernisse des Wildkatzenschutzes angepasst werden“.
„In NRW kommen 40.000 Pflanzen- und Tierarten vor. Die Hälfte davon stehen auf der Roten Liste und sind vom
Aussterben bedroht. Wenn wir jetzt nicht einschreiten, löschen wir die Festplatte der Natur“.

 

Schneebedeckte Bäume
Schneebedeckte Bäume.

Wenn in diesem Winter der nächste Schnee fällt – diese weiße Decke – der frisch gefallene Schnee – den man auch den Verräter nennt, weil man alle Spuren sieht – würde ich mich freuen, wenn mich bei meinen ausgedehnten Waldspaziergängen eine Spur zum Versteck einer Waldmieze führen würde.

[Quelle: GENERAL-ANZEIGER Bonn Nr. 18 – 20..11.2012/D]

Info zur Wildkatze

Schon länger nicht mehr ist der Wildkatzenbestand durch die Jägerei bedroht. Das war lange Zeit so, weil die Wildkatzen mit verwilderten Hauskatzen verwechselt und abgeschossen wurden. Die Hauskatze stammt allerdings nicht von der Europäischen Wildkatze ab. Die Wildkatze ist eine eigene Art in der Familie der Katzen.

[Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Wildkatze]

Zum Weiterlesen über Wildkatzen: Der Luchs ist wieder da!

Die Redaktion Aurelia e.V. schreibt über „Die größte Wildkatze Europas in unseren Wäldern„.

Kostenfreie Anfrage Studienfachprogramm WALDÖKOLOGIE (Abi-Thema 2018)

Anfrage

Umweltpädagogik Fachprogramme – wichtig für Nachhaltigkeit

Unsere Erde und die Energiewende

Ökologie und Energie – wichtig wie nie

Seit der Atomkatastrophe in Japan sind wir – was unsere Energieversorgung anbelangt, faktisch zur Energieerneuerung verpflichtet. Niemand kann auch nur annähernd dieses Thema aus seinem Kopf streichen.
Wenn man bedenkt, daß unsere Erde nach heutigen Berechnungen in ca. 18 Jahren nicht mehr in der Lage ist, alle Menschen mit Lebensmitteln, Wasser und Strom zu versorgen, dürfte dieses ein deutliches und alarmierendes Signal sein, um unverzüglich auf diesem Gebiet tätig zu werden.

Natürliche Ressourcen

Natürliche Ressourcen werden nach wie vor unvermindert geplündert und die wohlhabenden Staaten leben weiter auf Kosten der anderen. Umweltkatastrophen, Artenschwund und Wasserknappheit sind dramatische Folgen dieser Entwicklung.
Der bescheidene Lebensstil der Indonesier z.B. würde weltweit nur etwa 70 % der Ressourcen verbrauchen, während leider in Amerika genau das Gegenteil der Fall ist. Würden alle Menschen so leben wie die Amerikaner, brauchte die Menschheit heute schon 4 Planeten, um so weiterleben zu können wie bisher. Allerdings gehört nicht nur Amerika zu den sogenannten „Bösewichten“, auch wir selbst leben auf einem hohen Wohlstandsniveau!

Diese Erkenntnis beruht nicht zuletzt auf den hohen CO-2 Emissionen, die z.T. auch durch Abholzung und Zustandsverschlechterung unserer Wälder entstehen. Nach Kohle und Öl ist dieses mit Sicherheit eine der größten Klimakiller!

 

Jeder ist verantwortlich für die Umwelt, nicht nur die Politik (er)
Jeder ist verantwortlich für die Umwelt, nicht nur die Politik(er). Niemandem ist damit geholfen, wenn jeder Verantwortung auf den anderen schiebt. © Aurelia e.V.

Ressourcen der Erde gerecht vereilen

Dieses brisante Thema wurde kürzlich von der „Welt am Sonntag“ aufgegriffen, was sehr dazu angeregt hat, sich näher mit diesem Problem zu beschäftigen. Es kann doch nicht sein, daß die Politik nicht in der Lage ist, endlich eine einheitliche Initiative zu entwickeln und sofort in die Tat umzusetzen. Es ist wahrlich höchste Zeit, dieses Projekt mit aller Kraft anzugehen, zum Wohle unserer Mutter Erde.

In der Zeitung hieß es „Wie viel Erde braucht der Mensch“, eine Frage der sich jeder stellen sollte. Wir alle wollen doch unsere Erde blühen sehen und grün behalten – und jeder sollte auch auf ihr normal leben können. Darum sind alle Menschen gefordert, ihren Beitrag dazu zu leisten.

[Quelle: Welt am Sonntag vom 27.05.2012 „Wie viel Erde braucht der Mensch“von Jochen Clemens]

Umweltbewußtsein kann man lernen,- nachhaltig

Wenn wir nachhaltigen Erfolg im Umweltbewußtsein der Menschen erzielen wollen, können und umweltpädagogische Klassenfahrten-Programme und Natur-Exkrsionen oder Freiwilligen Mitarbeit bei der Biotoppflege helfen Jugendliche zu sensibilisieren.

Unser Beitrag besteht in der Entwicklung von umweltpädagogischen Fachprogrammenfür Schülerfahrten und für Projekttage in der Schule und außerschulisch

. Diese Muschelsucher-Programme sind speziell für die Klassen 6 – 9 entwickelt worden und beinhalten z..B.  BLUEWORK volunteering.  Für die älteren Schüler ist das Meer der zu erforschende Raum. In unseren Blauen Studienprogrammen Meeresbiologie wird den Oberstufenschülern in theoretischer und praktischer Arbeit wissenschaftlich begleietet das Ökosystem Meer nahe gebracht.

Aurelia e.V. für ökologische Bildung - der Blaue Planet
Der Blaue Planet braucht unseren Schutz. Tel.: 0049 (0)228-929 837 33

[Bildquelle Kopfbild grünes Blatt mit Tropfen: © Niko Korte / PIXELIO]

Fischfang in den Weltmeeren

Fisch - Sardinen

Sind unsere Fische durch Raubbau in Gefahr?

Überfischte Meere, oft gebrauchte Worte, was stellt man sich eigentlich darunter vor? Sie bedeuten lediglich, dass wir mehr aus dem Meer herausholen, als nachwachsen kann. Natürlich ist Fisch für unsere Gesundheit sehr nützlich, aber wir sollten uns auch einmal mit den verschiedenen Fischfangmethoden, und ebenso mit den unterschiedlichen Fischarten befassen. Als erstes wäre da der Fang mit Netzen, bei dem leider ein großer Teil des Fanges als „Beifang“, den man nicht braucht wieder über Bord geht, was er meistens nicht überlebt. Als Beispiel folgendes: Um ein Kilo Fisch auf den Markt zu bringen, fallen etwa sechs Kilo Beifang an. Bei den Shrimps, den sogenannten Edelfischen, wären es dann bis zu 20 Kilo die ins Meer zurück kämen, ohne vielleicht weiter leben zu können!

Schwere Schäden mit erheblichen Zerstörungen auf dem Meeresboden entstehen, wenn zum Beispiel Grundschleppnetze zum Einsatz kommen. Das Fischen mit Reusen gilt allerdings als unbedenklich.
Fischfangmethoden

Es ist zwar von Brüssel aus geregelt, welches Land wieviel Fisch fangen darf, aber sind Politiker dafür überhaupt kompetent genug? Die Empfehlungen der Experten werden allerdings meistens deutlich überschritten.

Es stellt sich hier die Frage, sind Fischfarmen eine Alternative? Aus Aquakulturen stammt inzwischen fast jeder zweite Fisch. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass nämlich 15 % der aus dem Meer geholten Fische als Futter in den Farmen landen.

Voll im Trend: Fischstäbchen, Fischburger und jetzt auch Sushi

Dass Thunfisch mageres Fleisch hat und gut schmeckt weiß man, aber wahrscheinlich nicht, dass man, will man einen Thunfisch um ein Kilo schwerer werden lassen, mindestens bis zu 22 Kilo Heringe, Sardinen oder Anchovis benötigt. Da der rote Thunfisch für Sushi total beliebt ist, ist er in Teilen des Mittelmeeres bereits vom Aussterben bedroht. Auch um den Aal steht es nicht besser. Diese Fische gehören also erst mal nicht auf den Tisch. Hering aus dem Nordostatlantik ist jedoch noch reichlich vorhanden, er gilt zum Verzehr als unbedenklich, ebenfalls gesund und schmackhaft und außerdem auf vielfältige Art zu genießen.

Wenn man bedenkt, dass weltweit ca. 154 Millionen Tonnen Fisch aus dem Meer geholt werden und dadurch 30 % der Bestände als überfischt gelten, sollten wir wirklich überlegen, welchen Fisch  wie essen und wie oft wir ihn verspeisen. Fisch ist sehr gesund, aber wir sind gut beraten, ihn ganz bewusst zu genießen, also nicht als alltägliche Delikatesse!

Wenn unsere Meere nicht mehr im Gleichgewicht sind, hat das – wie wir alle wissen – für uns Menschen entscheidende Bedeutung. Vergessen wir nicht, auch wir sind einst aus dem Meer gekommen und wir haben die Pflicht, unsere Ozeane gesund zu erhalten.

Im Rahmen unserer „Blauen FachprogrammeMeeresbiologie finden Sie viele Möglichkeiten, den Schülern dieses Thema näher zu bringen und sie dafür zu sensibilisieren, denn was man in der Jugend lernt und begreift, wird man meist im späteren Leben auch nicht vergessen. Auch das ist Nachhaltigkeit!

[Quelle: HÖRZU vom 21.09.2012, Fischgefahr, Kai Riedemann, Seite 22]

Wieviel Fisch braucht der Mensch eigentlich?

Fisch enthält Omega 3-Fettsäuren, Jod, Selen und Phosphor sowie Vitamin D, das wir Menschen zur Bildung starker Knochen benötigen, aus diesem Grund empfehlen Ärzte und Ernährungswissenschaftler, zweimal wöchentlich Fisch zu essen. Doch brauchen wir wirklich so viel Fisch?

Aus unseren Meeren werden pro Jahr 92 Mio. Tonnen Fisch gefangen,  33 Mio. Tonnen Fische werden als Futter für Zuchtfische verwendet. Nach Angaben von fairfisch.ch haben wir einen jährlichen Verbrauch von 17 kg Fisch pro Mensch. Nach Informationen von fairfish.ch, ebenso nach Aussagen von www.tier-im-focus.ch, genügt der einmalige Verzehr von Fisch im Monat. Infos zu den Gütesiegeln und Ökolabel für nachhaltigen Fischfang finden hier: https://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2012/1002/010_fisch_2.jsp

Beachten Sie bitte auch unseren Beitrag

Fische nur noch aus Fischzuchtbetrieben? – Nachhaltigkeit geht anders… “Leere Meere – volle Teller……”

aus den Kategorien ArtenschutzMeeresbiologieNachhaltigkeitNaturschutzNaturwissenschaftenUmweltpädagogik.

[Redaktion Aurelia e.V. ]

 

Wir sind gegen Seehundjagd

Seehunde sind geschützt im Nationalpark Wattenmeer / Nordsee

Es war einmal – once upon a time – da gab es einen riesig-gewinnträchtigen Absatzmarkt für Seehund-Produkte , wie man das so nennt, wenn Fell und Leder der Tiere „verwertet“ wird und man aus ihrem Körperfett für den Menschen zynischerweise gesunde und lebensverlängernde Omega3-Kapseln herstellt. Russland, Europa, Kanada und USA waren so starke Konsumenten dieser „Waren“, dass jährlich Millionen der kleinen „Heuler“ (so heissen die Seehundbabys) wegen des begehrten rein-weissen Fells und auch erwachsene Tiere brutal erschlagen wurden. Das geschah viel an unbeobachteten Küsten Patagoniens oder Kanadas und blieb unbemerkt bis in den 70er Jahren Tierschutzorganisationen wie die von Brigitte Bardot oder PETA, Greenpeace, der WWF und später Seasheperd und viele andere Engagierte mit dem Ungeheures dokumentierenden Bildmaterial darauf aufmerksam machten. Die Filme von blutrot gefärbten Eisschollen und schreienden gequälten Tieren gingen um die Welt – zum  Glück!

 

Vor zwei Tagen gab es einen Aufschrei, als der Landesfischerei- und Landesjagdverband Schleswig Holstein forderte, den Seehundbestand bejagen und dezimieren zu dürfen. Fischereiverbände behaupten, die Seehunde würden die Fischbestände gefährlich reduzieren. WWF-Wattenmeerexperte Hans-Ulrich Rösner erklärt hierzu, dass dies biologisch einfach absolut falsch sei, denn ersten fressen die Seehunde im Wattenmeer lieber lecker Garnelen und Muscheln und wenn Fische, dann lieber junge und kleinere Fische, die für die Fischwirtschaft ohnehin als Beifang wieder zurückgekippt würden. Hier muss man sich unbedingt einen Zahlenvergleich leisten:

Im Jahr werden weltweit ca. 30 Mio Tonnen (!!!) sogenannten „Beifangs“ wieder verletzt, verblutend, halblebendig oder tot von den Fischern zurück ins Meer geworfen, weil es nicht verwertbar ist! Siehe: „Fische nur noch aus Fischzuchtbetrieben?“ [Redaktion Aurelia e.V.]

Wenn nun reklamiert wird, der von 24.000 auf 31.000 Tiere gewachsene Bestand an Seehunden im Wattenmeer wäre der Fischerei schädlich, weil jedes Tier täglich 5 kg Fisch fresse, so lässt das diesen Vergleich zu: 6000 Tiere fressen pro Jahr also 10,95 Tonnen – gemessen an den 30 Mio Tonnen entspricht dies etwa 0,0000365 Prozent…. Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar – und ethisch betrachtet sowieso, denn wer hat eigentlich gesagt, dass Fische nur für Menschen als Nahrungsmittel da sind?

Der Jagdverband der das Abschussrecht auf Seehunde forderte, schiesst sich ohnehin aus dem Rennen: Wie zum Beispiel einer Auseinandersetzung zwischen dem Wiener Jagdverband und der „Initiative gegen die Jagd“ zu entnehmen ist, argumentiert der Jagdverband vollkommen richtig, dass nur in Biotopen eine Selbstregulation eines Wildbestandes möglich sei. Der Nationalpark Wattenmeer ist nicht nur weltweit einzigartig, sondern ausgewiesenermaßen selbstverständlich auch ein Biotop.

Vereinspräsident Thomas Schröder vom Deutschen Tierschutzbund erklärt das Gesetz als veraltet, welches Seehunde dem Jagdrecht unterstellt, die Tiere gehörten unter Naturschutz gestellt.

Auch Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) hält ein neues Abschlachten von Seehunden für vollkommen indiskutabel.

Auch die Argumentation, man fürchte bei Populationszunahme ein erneutes Ausbrechen der Staupe unter den Tieren verfängt nicht wirklich, denn erstens würde es sich dabei um Selbstregulation handeln und zweitens ist belegt, dass eine solche Seuche auch bei niedriger Population auftreten kann. Es ist vollkommen daneben, wenn der Landesjagdverband darauf hinweist, dass durch eine eventuell auftretende Seuche getötete Tiere die  für Touristen sichtbar an einen Strand gespült würden, für eben jene Touristen dann kein schöner Anblick wären! Sind etwa Seehunde die aus einem gesunden und fröhlichen Leben, welches eigentlich bis zu 30 Jahre dauern kann, herausgeschossen werden, ein erfreulicher Anblick??

Vierzig Jahre Kampagnen gegen die Tötung von Seehunden und Robben haben ihre Wirkung – so sieht man heute deutlich und wir freuen uns sehr, dass die ignorante Anfrage von Landesfischerei- und Landesjagdverband SH mit soviel engagiertem Gegenwind und einem klaren NO GO! abgestraft wird – super! Schutz den Robben und Seehunden – die heute hoffentlich einen schönen Tag auf Ihrer Sandbank in der Sonne haben 🙂

 

Wer Lust hat, schaut mal bei Seasheperd.de vorbei zu diesem Thema.

 

Erfolg im Artenschutz

Deutschlands Auen immer beliebter bei Wasser- und Zugvögeln!

Wie schön, dass wieder zunehmend viele Wasservögel und andere Vogelarten ihre Rast- und Winterquartiere in Deutschlands Auen und Naturschutzgebieten finden. Das haben aktuelle Zählungen von Ornithologen ergeben. Die Schutzmassnahmen für bedrohte Vogelarten, vor allem aber die Einschränkung der Jagd, tragen zu dieser erfreulichen Entwicklung bei, erklärte die Präsidentin des Bundesamtes für den Naturschutz, Beate Issel. Auch milden Winter, infolge des Klimawandels, führen dazu, dass viele Wasservögel wie Enten, Gänse und Schwäne sich bei uns wieder wohl fühlen. Bis zu 15 Millionen Wasservögel rasten während ihres Frühjahrs- und Herbstzuges in den ca. 3000 Feuchtgebieten in Deutschland.

Auch der stolze und schöne Kranich – Wappenvogel unserer Lufthansa – soll sich stark vermehrt haben. In grossen Höhen, immer ein Leitvogel voraus, fliegen sie mit lautem Geschrei – man hört sie, bevor man sie sieht – in Formation über Wald und Feld.
Ich konnte im letzten Jahr beobachten, wie sich eine grosse Schar Kraniche für eine kurze Rast auf einem Acker niederliessen und hungrig die junge Saat pickten.
Von der vorbeigehenden Spaziergängerin nahmen keine Notitz.

Artenschutz für die Zugvögel – auch wenn’s schwerfällt

Manchmal gefällt es den Vögeln so gut, dass sie sich Zeit lassen für ihren Weiterflug zu ihren Brutplätzen im hohen Norden. Auf der Insel Borkum herrschte dieses Frühjahr einige Aufregung:“die Nonnengänse sind immer noch da“, hiess es im Hotel. Neugierig geworden erfuhr ich, dass jedes Jahr um diese Zeit hunderte von Nonnengänsen auf den nahe gelegenen grossen Pferdekoppeln ein paar Tage Rast machten, bevor sie, vom einen Ende der Welt kommend, ihren Flug in nördliche Länder fortsetzten. Und nun waren diese wunderschönen, weissen Gänse mit ihren schwarzen Hälsen schon fast zwei Wochen da. Man läß sie  – auch das ist Artenschutz  – obwohl im benachbarten Pferdehof die Frühlingssonne durch die Stallfenster schien. Die Pferde scharrten unruhig mit den Hufen, sie wollten endlich raus auf die grünen Wiesen und der Bauer blickte böse zu den Gänsen hinüber….
Wie`s ausging werde ich beim nächsten Borkum-Urlaub erfahren.

[Datenquelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 161, Seite 13 – 13.07.2012]

Klassenfahrten MUSCHELSUCHER Programme zu Artenschutz

Aurelia-Logo mit Vogel
Klassenfahrten Fachprogramm Vogelkunde (Ornithologie)
Info: 0228-92983733

Um Jugendliche frühzeitig für die verschieden Tierarten zu begeistern und für die Relevamz ihres Erhaltes zu sensibilisieren, erstellt Aurelia e.V. Umweltpädagogik-Fachprogramme, die sogenannten MUSCHELSUCHER Programme ab 5. Klasse.

Umweltpädagogische Klassenfahrten MUSCHELSUCHER Programme für Natur- und Artenschutz gibt es schon für junge Schüler beispielsweise am Bodensee, an der Ostsee oder an der Nordseeküste und auch auf Sylt.

Fordern Sie hier kostenfrei weitere Infos an: Feedback-Formular

 

Australien und seine Koala-Bären

Die Rodung der Wälder bringt die niedlichen Beuteltiere in Gefahr!

Seit ewigen Zeiten, schon als Australien nur von den Aborigines, seinen Ureinwohnern, besiedelt war, gibt es dort die Koala-Bären. Viele, viele Jahre  haben diese possierlichen Tierchen dort ein friedliches Leben führen können. Eukalyptusbäume, ihre einzige Nahrung, waren dort im Überfluß vorhanden. Leider hat sich dieses paradiesische Leben extrem verändert. Australien hat seither immer mehr Menschen aufnehmen müssen. Es wurde immer mehr Land verbaut, wozu die Eukalyptusbäume gnadenlos gefällt wurden. Wieder eine Spezies die betroffen ist, wenn es um die Abholzung ganzer Wälder geht!

Ist die Umsiedlung der Koalas mit dem Artenschutz vereinbar?

Speziell in die klimatisch begünstigten nördlichen und östlichen Küstenregionen des Landes zog es die Menschen – sehr zum Leid der friedlichen Beuteltiere, die dort ihre Heimat hatten und sich sehr schwer tun mit einer eventuellen Umsiedlung. Koalas sind so sehr mit ihrem Eukalyptus-Heimatbaum verbunden, daß sie im Falle einer Aussiedlung bis zu 30 – 40 Km wandern, um dorthin zurückzukommen!

Normalerweie bewegen sich Koala-Bären wenig. Sie schlafen 16-20 Stunden am Tag auf dem Baum; Das sind bis auf wenige Ausnahmen Eukalyptusbäume. Beim Rennen setzen die nachtaktiven Säugetirer beide Vorder- und beide Hinterbeine gleichzeitig auf und sind damit sicher bessere Kletterer als Läufer.

[Quelle und weitere Infos zu den Koala-Bären: Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Koala]

Hilfe im Koala-Hospital

Viele Koalas irren heimat- und orientierungslos umher, fallen oft in Swimmungspools oder werden von Autos überfahren. Eine schlimme Entwicklung, die auch mit vielen Krankheiten der Bärchen einhergeht.

Seit einiger Zeit existiert jedoch auch ein „Koala-Hospital“, in dem einige Tiere, wenn sie Glück haben, dann landen. Freiwillige Helfer sammeln verletzte Tiere rund um die Küstenstadt per Ambulanzwagen auf und fahren sie direkt in diese Klinik. Ein sehr guter Anfang, um den Leiden der Koalas beizukommen! Dafür braucht das Hospital natürlich eine Menge Geld, daS erstmal beschafft werden muß!

Pro Jahr sterben etwa 4000 Stadtkoalas, was allerdings 4000 zu viele sind, will man, daß diese sympatischenTierchen irgendwann nicht wirklich aussterben!

Warum sprechen und die Koala-Bären so sehr an und rühren unser Herz? – Lesen Sie dazu den Beitrag der Redaktion Aurelia e.V. „Kindchenschema im Tierreich “ auf BLUE-social-VISION – Verhaltensforschung, Soziales Lernen, Engagement .

Die Aborigines, die erwähnten Ureinwohner Australiens, glauben fest daran, daß die Koalas in der uralten „Traumzeit“ ihrer Ahnen entstanden und daß sie wichtige Tiere der Schöpfung sind.

Für ganz Australien sind diese beliebten und niedlichen Tiere eine Art Wahrzeichen; sie gelten neben den Kängurus als einzigartiger Reichtum des Kontinents.

Wir alle sind aufgerufen, diesen wundervollen, friedlichen und putzigen Gesellen beim Überleben zu helfen, wir sind es ihnen schuldig!
Unsere Erde hat so viel verschiedenes Leben hervorgebracht, und jedes Wesen hat ein Recht auf ein Dasein, das von uns Menschen – da wir ja die Macht auf der Erde übernommen haben – geschützt werden muß!

[Quelle: HÖRZU vom 15.06.2012 „Koalas in Gefahr“ von Silke Pfersdorf]

Erziehung zur Nachhaltigkeit durch Blaue Klassenfahrten-Fachprogramme für Ökologie

Zu den Themen Natur- und Tierschutz sowie ökologischer Bildung entwickelt Aurelia e.V. entsprechende Fachprogramme für Studienklassenfahrten für das Alter ab 12-16 Jahren, die sogenannten MUSCHELSUCHER-Programme. Eine Möglichkeit Jugendliche für den Schutz unseres Blauen Planeten zu begeistern, sind die BLUEWORK-volunteering Freiwilligen-Einsätze, die wir für Projekttage -wochen und Klassenreisen / Klassenfahrten organisieren und in ein umweltpädagogisches Gesamt-Programm integrieren.

Erfahren Sie mehr darüber in unserem neuen Blog:

BLUEWORK-volunteering – Aktion für Erlebnispädagogik und Nachhaltigkeit

 

Mehr Beiträge der Redaktion Aurelia e.V. zu den Themen

Aurelia e.V. für ökologische Bildung - der Blaue Planet
Der Blaue Planet braucht unseren Schutz. Tel.: 0049 (0)228-929 837 33

Mischwälder – die besten Klimaschützer

Baumknospe -Waldidylle

„Oh Täler Weit, oh Höhen, oh schöner grüner Wald…“ [Joseph Freiherr von Eichendorff]

Vor Jahrzehnten von vielen Chören mit Inbrunst gesungen, frage ich mich heute, ob man Jahrzehnte nach uns, auch noch vom wunderschönen Wald singen kann.

Baumknospe -Waldidylle
Baumknospe. Für Glücksmomente muß man beim Reisen und während Waldspaziergängen die Augen offen haben.

Ein Waldspaziergang, bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit, ist Balsam für die Seele und der Wald eine Oase der Ruhe für gestresste Menschen.
Nur im naturbelassenen Mischwald zeigt uns der „Kreislauf der Natur„, seine faszinierende Schönheit. Ehrfurcht erfasst einen, wenn man die uralten Eichen, Buchen, Ulmen und viele andere mehr, mit ihren mächtigen Stämmen und riesengrossen Baumkronen sieht. Und in den wildbewachsenden, sonnigen Lichtungen sieht man z.Zt. die grossen Stauden des lilaleuchtenden Fingerhuts; im Spätsommer erfreuen uns die köstlichen Waldbeeren und Pilze.

Der Verlust alten Baumbestandes kann durch die Aufforstung mit schnellwachsenden Bäumen nicht ausgeglichen werden

Schon seit Jahren hört und liest man immer mehr vom Pflanzen schnellwachsender Bäume, wie Fichten und Kiefern – das heisst schnelles Geld – der Profit hat Einzug gehalten in unserem schönen Wald – und der Holzhandel blüht. Mischwälder mit altem Baumbestand – die besten Klimaschützer – werden in öde Einheitsforste umbearbeitet.
Das „creative Chaos der Natur“, der „wilde Wald“ muss dem langweiligen, aufgeräumten Wald weichen.
Was hat das wohl für Auswirkugen auf die Vogelwelt?

Kann es sein, dass Bäume nicht mehr alt werden dürfen? Uralte Laubwälder machen nur noch 3% der Waldflächen Deutschlands aus!

Das muss doch gestoppt werden! Aus diesem und einigen anderen Gründen bin ich Mitglied bei Greenpeace geworden.
Greenpeace kämpft für den „Urwald von morgen“.

[Quelle: Greenpeace e.V.Hamburg – 01/2012]

Hoffnung auf nachhaltige Sensibilisierung Jugendlicher für die Natur

…und Aurelia e.V. kämpft für altersgerechte Umwelterziehung und entwickelt in der Hoffnung auf nachaltige Sensibilisierung der Jugend Bildungsprogramme für Ökologie, Umwelt-, Natur- Meeres- und Artenschutz.

Mit dem Atem des Waldes – Aurelia e.V. Klassenfahrten-Programmentwicklung

In entspannter Klassenfahrten-Atmospäre kann wissenschaftlich angeleitet geforscht und gelernt werden. Wir entwickeln Fachprogramme für ökologische Bildung, die Waldspaziergänge mit Förstern beinhalten, Jugendliche können in Laboren und Insituten mikroskopieren und analysieren und in praktischer Arbeit in BLUEWORK volunteering Einsätzen aktiv am Biotop-Pflege-Maßnahmen teilnehmen. Damit haben die SchülerInnen die Möglichkeit sich für eine begrenzte Zeit aktiv am Umweltschutz zu beteiligen. Für Fragen zu unseren Blauen Studienprogrammen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zum Weiterlesen andere Aurelia e.V.V Artikel zum Thema Wald, Natur– und Artenschutz:

Waldpädagogik für nachhaltigen Umwelt- und Artenschutz