Mischwälder – die besten Klimaschützer

Baumknospe -Waldidylle

„Oh Täler Weit, oh Höhen, oh schöner grüner Wald…“ [Joseph Freiherr von Eichendorff]

Vor Jahrzehnten von vielen Chören mit Inbrunst gesungen, frage ich mich heute, ob man Jahrzehnte nach uns, auch noch vom wunderschönen Wald singen kann.

Baumknospe -Waldidylle
Baumknospe. Für Glücksmomente muß man beim Reisen und während Waldspaziergängen die Augen offen haben.

Ein Waldspaziergang, bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit, ist Balsam für die Seele und der Wald eine Oase der Ruhe für gestresste Menschen.
Nur im naturbelassenen Mischwald zeigt uns der „Kreislauf der Natur„, seine faszinierende Schönheit. Ehrfurcht erfasst einen, wenn man die uralten Eichen, Buchen, Ulmen und viele andere mehr, mit ihren mächtigen Stämmen und riesengrossen Baumkronen sieht. Und in den wildbewachsenden, sonnigen Lichtungen sieht man z.Zt. die grossen Stauden des lilaleuchtenden Fingerhuts; im Spätsommer erfreuen uns die köstlichen Waldbeeren und Pilze.

Der Verlust alten Baumbestandes kann durch die Aufforstung mit schnellwachsenden Bäumen nicht ausgeglichen werden

Schon seit Jahren hört und liest man immer mehr vom Pflanzen schnellwachsender Bäume, wie Fichten und Kiefern – das heisst schnelles Geld – der Profit hat Einzug gehalten in unserem schönen Wald – und der Holzhandel blüht. Mischwälder mit altem Baumbestand – die besten Klimaschützer – werden in öde Einheitsforste umbearbeitet.
Das „creative Chaos der Natur“, der „wilde Wald“ muss dem langweiligen, aufgeräumten Wald weichen.
Was hat das wohl für Auswirkugen auf die Vogelwelt?

Kann es sein, dass Bäume nicht mehr alt werden dürfen? Uralte Laubwälder machen nur noch 3% der Waldflächen Deutschlands aus!

Das muss doch gestoppt werden! Aus diesem und einigen anderen Gründen bin ich Mitglied bei Greenpeace geworden.
Greenpeace kämpft für den „Urwald von morgen“.

[Quelle: Greenpeace e.V.Hamburg – 01/2012]

Hoffnung auf nachhaltige Sensibilisierung Jugendlicher für die Natur

…und Aurelia e.V. kämpft für altersgerechte Umwelterziehung und entwickelt in der Hoffnung auf nachaltige Sensibilisierung der Jugend Bildungsprogramme für Ökologie, Umwelt-, Natur- Meeres- und Artenschutz.

Mit dem Atem des Waldes – Aurelia e.V. Klassenfahrten-Programmentwicklung

In entspannter Klassenfahrten-Atmospäre kann wissenschaftlich angeleitet geforscht und gelernt werden. Wir entwickeln Fachprogramme für ökologische Bildung, die Waldspaziergänge mit Förstern beinhalten, Jugendliche können in Laboren und Insituten mikroskopieren und analysieren und in praktischer Arbeit in BLUEWORK volunteering Einsätzen aktiv am Biotop-Pflege-Maßnahmen teilnehmen. Damit haben die SchülerInnen die Möglichkeit sich für eine begrenzte Zeit aktiv am Umweltschutz zu beteiligen. Für Fragen zu unseren Blauen Studienprogrammen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zum Weiterlesen andere Aurelia e.V.V Artikel zum Thema Wald, Natur– und Artenschutz:

Waldpädagogik für nachhaltigen Umwelt- und Artenschutz

Unsere Wälder – seit Jahren nachhaltig in Gefahr

Wenn Wasser und Wälder nicht im ökologischen Gleichgewicht sind, gefährden wir Menschen unser größtes Gut

Gibt es Möglichkeiten, weitere Schäden zu verhindern?

Naturwissenschaftler warnen: Die Natur braucht unseren Schutz
Nachhaltiger Naturschutz für ein ökologisches Gleichgewicht. ©Aurelia eV

 

Die Wälder unserer Erde – nach dem Wasser unser höchstes Gut! Sie sorgen für unser Klima, sie halten unsere Waldtiere am Leben und sie sind für uns Menschen absolute Ruhezonen. In früheren Zeiten, als es noch überall  den  sogenannten Mischwald gab, waren die natürlichen Wälder praktisch „unaufgeräumt“. Alte Bäume starben irgendwann ab, sie fielen um, die Borke brach  ab, und all dieses war dann  für alle Waldtiere ein gefundenes Fressen oder auch ein neues Zuhause. Durch die Zersetzung des Stammes wurde das Totholz dann mit Hilfe unzähliger Mikroorganismen in seine molekularen Bestandteile zerlegt und es konnte ein neuer Baum nachwachsen – ein normales Generationen-Leben.

Junge Fichten und Kiefern können alte Bäume nicht ersetzen

Morgensonne im Wald
So kennen wir den Wald. © Aurelia eV.

Heute fällen wir viel mehr Bäume als nachwachsen können, ein schlimmer Fehler. Schnellwachsende Fichten und Kiefern werden gesetzt, weil sie vor allem mehr Profit versprechen. Der Wald verliert sein ursprüngliches Gesicht, es gibt dann nur noch oede Einheitsforste, die sich jedoch als anfällig für Krankheiten und Klimaveränderungen erwiesen haben.

Wir können die Zeit nicht zurückdrehen, aber für die Erhaltung unserer Wälder stehen wir genauso in der Pflicht wie beispielsweise Südamerika für die tropischen Urwälder.

Ökologische Bildung zur Nachhaltigkeit

Buchen. Ökologische Bildung - Naturwissenschaften
Ökologische Bildung – Naturwissenschaften für Jugendliche. © Aurelia eV

Klimawandel hat nicht nur mit CO²-Ausstoß zu tun, es ist ein  komplexes Thema, was wir nicht vergessen dürfen.

Ein sehr guter und einfacher Beitrag  könnte z.B. geleistet werden, wenn wir unsere Kinder schon früh in das Wissen um unsere Wälder  einbeziehen würden. Schon während der Kindergartenzeit wäre es sicher empfehlenswert, vielleicht einmal pro Woche einen Waldspaziergang zu organisieren und den Kindern dabei alles ganz einfach zu erklären. Wir wissen, dass es schon sogenannte  Waldkindergärten gibt – ein sehr guter Anfang im Bemühen um Nachhaltigkeit -!

Auch für Schüler der oberen Klassen, die schon viele Zusammenhänge kennen, ist dieses Thema bestimmt sehr gefragt. Viele Schüler kennen sich vielleicht mit Greenpeace aus oder sind schon Anhänger dieser Bewegung. Selbst für die Lehrkräfte wäre dieses dann evtl. eine nicht zu unterschätzende Hilfe.  Auch Expeditionen in tropische Wälder oder an den Amazonas können viel an Wissen vermitteln und mehr Verständnis für die Entwicklung unserer Erde erbringen. Neue Ideen könnten hierbei sogar entwickelt werden, denn je mehr man nachdenkt, desto wahrscheinlicher ist es, eine neue Lösung zu finden. Nicht vergessen wollen wir, dass diese Maßnahmen als „umweltpädagogisch wertvoll“ einzuordnen sind! Ökologische Bildung ist kein Hexenwerk und macht Freude.

Es gilt weltweit,  vieles über Klimaschutz, Wälder und Nachhaltigkeit zu erfahren, denn  unsere Kinder werden sehr schnell zu Erwachsenen, die unsere Erde weiter erhalten können.

[Informations-Quell: Greenpeace Nachrichten 01/2012, Wunder des Waldes]

 

Weitere Beiträge zu Ökologie, Klima, Wäldern und Umweltpädagogik von Aurelia eV

Kuhl! Klassenfahrten-Fachprogramme für Natur-, Umwelt und Artenschutz
Kuhl! Klassenfahrten-Fachprogramme für ökologische Bildung

1.) Buchenwälder werden zu UNESCO Weltnaturerbe

2.) Blaue Studienexkursionsprogramme Ökologie, Klimaschutz und EU-Energiepolitik – Freiburg – Straßburg – Schwarzwald (Hier direkt bei Aurelia eV kostenfrei anfragen!)

3.) Umweltpädagogik am Deutschen Wattenmeer der Nordsee  (Hier direkt bei Aurelia eV kostenfrei anfragen!)

4.) Bildungsprogramme Klassenreisen Bayern für erlebnispädagogische und umweltpädagogische Klassenfahrten Bayerischer Wald  (Hier direkt bei Aurelia eV kostenfrei anfragen!)

[Quelle: Alle Links führen zumAurelia eV Blog Bildungsprogramme für Ökologie, Erlebnispädagogik und Kultur]

 

Weltklima und Gletscher

Norwegen - Gletscher

Nachhaltigkeit und Klimaschutz – das geht uns alle an

Norwegen - Gletscher
Naturwissenschaftliche Klassenfahrt Norwegen.

Unsere Gletscher, auch Ferner oder Kees genannt, sind  aus Schnee hervorgegangene Eismassen, die unsere Alpen, alle Hochgebirge der Erde, die Arktis und die Antarktis entstehen ließen. Gletscher gelten als die größten Wasserspeicher der Welt, sie sind nach den Ozeanen die größten Wasserspeicher überhaupt.  Wichtig sind sie als Wasserzulieferer für viele Flüsse und sie haben großen Einfluss auf das Weltklima.

Vor vielen Jahren, als die Temperatur langfristig niedriger wurde, kam es zu mehr Schneefall als wieder abtauen konnte.  Diese Höhe, in der das geschah, bezeichnet man als klimatische Schneegrenze.

Gletscher sind, wie man heute weiß, bedeutende Landschaftsformer, die den Wind und fließendes Wasser  an Wirksamkeit deutlich übertreffen. Sie sind sich selbst bewegende Eismassen, die den Alpenraum und andere Hochgebirge, sowie Nordeuropa, große Gebiete in Nordamerika und auch das nördliche Asien geformt haben. Die verschiedenen Formen der Gletscher bezeugen eine Bewegung des Eises und sind daher der Beweis dafür,  dass die Gletscher sich durch das Fließen bewegen konnten und nicht am Untergrund festgefroren waren. Diese Theorie, sowie das Alter der Gletscher, wurden durch Bohrungen bis in die Tiefe von 3029 Metern, wo das Eis ein Alter von mehr als 200.000 Jahren erreicht, untermauert. Bei einem anderen Projekt in der Antarktis konnte sogar ein 900.000 Jahre altes Eis erbohrt werden. Als weiteres Indiz gilt z.B. Gletscherholz. Das sind Überreste von Bäumen, die vor Jahrtausenden im Eis eingeschlossen wurden und durch Jahresringe ihr Alter verrieten.

Wie schon erwähnt, sind die Gletscher unsere großen Wasserspeicher. Mit dem Abschmelzen der Gletscher infolge der Klimaerwärmung kann es so zu einem Anstieg des Meeresspiegels kommen. Zur Zeit laufen wissenschaftliche Untersuchungen um festzustellen, ob der vermehrte Zufluss des Schmelzwassers Einfluss auf den Golfstrom haben könnte. Es wird vermutet, dass dieses den gesamten Golfstrom abbremsen und es sogar zu einer Abkühlung des Klimas in Europa führen könnte. Näheres ist aber noch nicht geklärt.

Eine besondere Rolle spielen dabei aber auch die Niederschläge, für die aufgrund des Klimawandels eine Zunahme prognostiziert wird. Es hängt davon ab, ob diese Niederschläge als Regen oder als Schnee kommen. Schnee fördert beim Gletscher die Eisbildung, Regen die Abschmelzung.

Gletscher haben aufgrund ihrer imposanten Erscheinung heute eine nicht zu unterschätzende Bedeutung für den Tourismus in Gebirgen und großen Höhen. Sie sind immer ein Anziehungspunkt, nicht nur für Skiläufer;  das natürlich nur, wenn sie auch verkehrstechnisch erschlossen sind.

Die großen Gletscher im Norden oder Süden unserer Erde sind ein ganz besonderer Anziehungspunkt; niemand weiß, wie lange sie noch bestehen werden und das Wissen aus der Vergangenheit preisgeben können.

Gletscher Expeditionen im Rahmen der Studienklassenfahrt Norwegen

Schul-Expediotion auf den Gletscher - Klassenfahrt Norwegen
Zertifizierte guides führen die SchülerInnen über den Gletscher.

Fragen Sie hier unsere ausgearbeitetes Fachprogramm „Blaue Studienklassenfahrt Norwegen Gletscher-Exkursion“an. Wenn Sie mehr Anregungen und Vorschläge zu möglichen Studienprogrammen in Norwegen haben möchten, finden Sie hier Anregungen zu Oslo, Bygdoy, Gudbrandstal, Ringebu, Holmenkollen.

Fachprogramm Blaue Studienklassenfahrt und Gletscher-Expedition Norwegen

1. Programmtag
Kultureller Themenstadtrundgang Oslo „Auf den Spuren von Peer Gynt- Geschichte, Wahrheit und Mythos eines Landes“, anschl. Museums-Tour auf der Museumsinsle Bygdoy – Führung  im Fram-Museet, Ausstellung der „Fram“ aus 1892 (Polarschiff der Polarforscher Nansen, Asmundsen und Svedrup
anschließend Besuch der Wikingeschiffhalle (drei org. Exponate!)

2. Programmtag
Von Olso nach Fjaerland – Nasjonalpark Jostedalsbreen. Guided Visit Gletschermuseum Fjaerland, Labor-workshop Flora und Fauna, Filmvortrag „Das Wachstum der Gletscher“ und „Gletscher und Klimawandel“
Kajak-Tour auf Gletscherseen und Gletscher-Wanderung (verschiedene Schwierigkeitsgrade von leicht/ 1 Stunde bis 6-stündige Tour)

3. Programmtag
Kajak-Tour auf Gletscherseen und weitere Gletscher-Wanderung, Besuch des Geologie-Parkes, botanische Exkursion
Hinweis: Wanderungen als geo-caching-touren / EP organisierbar

4. Programmtag
Fachvortrag im Ulltveit-Moe-Klimazentrum/ Jostedalsbreen

Verpassen Sie nicht „BLAUES STUDIENFACHPROGRAMM GEOLOGIE ÖKOLOGIE und GLETSCHER-EXPEDITION NORWEGEN“ und lesen Sie hier weiter: https://klassenfahrten-fachprogramme.de/fachprogramme/landersortierung/norwegen

 

[Quelle Daten und Fakten zum Gletscher: https://de.wikipedia.org/wiki/Gletscher]