Mischwälder – die besten Klimaschützer

Baumknospe -Waldidylle

„Oh Täler Weit, oh Höhen, oh schöner grüner Wald…“ [Joseph Freiherr von Eichendorff]

Vor Jahrzehnten von vielen Chören mit Inbrunst gesungen, frage ich mich heute, ob man Jahrzehnte nach uns, auch noch vom wunderschönen Wald singen kann.

Baumknospe -Waldidylle
Baumknospe. Für Glücksmomente muß man beim Reisen und während Waldspaziergängen die Augen offen haben.

Ein Waldspaziergang, bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit, ist Balsam für die Seele und der Wald eine Oase der Ruhe für gestresste Menschen.
Nur im naturbelassenen Mischwald zeigt uns der „Kreislauf der Natur„, seine faszinierende Schönheit. Ehrfurcht erfasst einen, wenn man die uralten Eichen, Buchen, Ulmen und viele andere mehr, mit ihren mächtigen Stämmen und riesengrossen Baumkronen sieht. Und in den wildbewachsenden, sonnigen Lichtungen sieht man z.Zt. die grossen Stauden des lilaleuchtenden Fingerhuts; im Spätsommer erfreuen uns die köstlichen Waldbeeren und Pilze.

Der Verlust alten Baumbestandes kann durch die Aufforstung mit schnellwachsenden Bäumen nicht ausgeglichen werden

Schon seit Jahren hört und liest man immer mehr vom Pflanzen schnellwachsender Bäume, wie Fichten und Kiefern – das heisst schnelles Geld – der Profit hat Einzug gehalten in unserem schönen Wald – und der Holzhandel blüht. Mischwälder mit altem Baumbestand – die besten Klimaschützer – werden in öde Einheitsforste umbearbeitet.
Das „creative Chaos der Natur“, der „wilde Wald“ muss dem langweiligen, aufgeräumten Wald weichen.
Was hat das wohl für Auswirkugen auf die Vogelwelt?

Kann es sein, dass Bäume nicht mehr alt werden dürfen? Uralte Laubwälder machen nur noch 3% der Waldflächen Deutschlands aus!

Das muss doch gestoppt werden! Aus diesem und einigen anderen Gründen bin ich Mitglied bei Greenpeace geworden.
Greenpeace kämpft für den „Urwald von morgen“.

[Quelle: Greenpeace e.V.Hamburg – 01/2012]

Hoffnung auf nachhaltige Sensibilisierung Jugendlicher für die Natur

…und Aurelia e.V. kämpft für altersgerechte Umwelterziehung und entwickelt in der Hoffnung auf nachaltige Sensibilisierung der Jugend Bildungsprogramme für Ökologie, Umwelt-, Natur- Meeres- und Artenschutz.

Mit dem Atem des Waldes – Aurelia e.V. Klassenfahrten-Programmentwicklung

In entspannter Klassenfahrten-Atmospäre kann wissenschaftlich angeleitet geforscht und gelernt werden. Wir entwickeln Fachprogramme für ökologische Bildung, die Waldspaziergänge mit Förstern beinhalten, Jugendliche können in Laboren und Insituten mikroskopieren und analysieren und in praktischer Arbeit in BLUEWORK volunteering Einsätzen aktiv am Biotop-Pflege-Maßnahmen teilnehmen. Damit haben die SchülerInnen die Möglichkeit sich für eine begrenzte Zeit aktiv am Umweltschutz zu beteiligen. Für Fragen zu unseren Blauen Studienprogrammen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zum Weiterlesen andere Aurelia e.V.V Artikel zum Thema Wald, Natur– und Artenschutz:

Waldpädagogik für nachhaltigen Umwelt- und Artenschutz

Waldpädagogik für nachhaltigen Umwelt- und Artenschutz

Wald als erfahrbarer Ort, Wild als beobachtbares Objekt, Jäger als kompetente Vermittler

Der Deutsche Jagdschutzverband (DJV) bringt durch erlebnisorientierte Waldführungen Kindern- und Jugendlichen die Natur zum Anfassen und Begreifen nahe. Diese ehrenamtlichen Waldexkursionen mit Gruppen, geleitet von ca. 4000 ehrenamtlichen, bundesweit tätigen Jägern und Jägerinnen, sind für  jeder Altersstruktur, von der Vorschule bis zur weiterführende Schulen, ein Abenteuer, bei dem alle Schüler und Schülerinnen ihre lokale Fauna und Flora, vom Schwarzwald über den Bayerischen Wald bishin zum Thüringer Wald, kennenlernen können.

Erlebnispädagigik – Lernen durch Er“Leben“

Hautnah erleben die Kinder und Jugendlichen die Umwelt, sie erfahren, dass beim Rotwild das Weibchen Hirschkuh heisst, dass die Bezeichnung für Fell „Decke“ ist, dass es eine Sommer- und Winterdecke gibt, dass die Augen als „Lichter“ und die Ohren als „Lauscher“ bezeichnet werden.

Nicht durch Lesen von Büchern, sondern mit Spass und Neugierde können Kinder und Jugendliche aktiv durch gemeinschaftliches „Spurenlesenlernen“ in der Gruppe auch später ihr Erlerntes und Erlebtes in der Familie oder an Freunde weitergeben. Sie beobachten vonm Hochsstand  Wildschweine, die ins Unterholz verschwinden, wenn die Gruppe zu laut ist, hören den Brunftschrei eines Hirsches oder das Klopfen eines Spechtes.Unterschiede zwischen Nadelwald und Laubwald werden visuell aufgenommen und durch die geschulten Jäger und Jägerinnen noch anschaulicher vermittelt, indem Buchecker probiert, Eicheln gesammelt oder Kiefernadeln mit Fichtennadel verglichen werden. Alle menschlichen Sinne werden gefördert und angesprochen.

Umweltpädagogik – Bildhaftes Be“Greifen“

In Zeiten, in denen der Medienkonsum unaufhörlich wächst und die Erlebenswelt  Natur reduziert ist, sind diese Umwelt-Wahrnehmungen von gravierender Bedeutung.

Das Einwirken der Umweltverschmutzung wird begreifbar gemacht, wenn die beschädigten Baumkronen oder die kahlen Baumstämme gezeigt werden, dann wir aus dem Schlagwort „Baumsterben“ eine sichtbar gemachte Bedrohung. Die Notwendigkeit des Artenschutzes und des Umweltschutzes wird anschaulich demonstriert, sie wird fühlbar gemacht.

Der DJV bezeichnet sein ehrenamtliches Engagement als „Initiative Lernort Natur„, er wurde schon zweimal als „Offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-20014“ ausgezeichnet

[Quelle: Bildungsaspekte in didacta 01, Das Magazin für lebenslanges Lernen, S.33].

 

Weltweit gibt es Möglichkeiten, etwas zum Schutz des Blauen Planeten und seiner Vielfalt zu tun – BLUEWORK-volunteering organisiert dies regional, deutschlandweit, europaweit, inernational. BLUEWORK-volunteering ist ein Projekt, dass auch hervorragend als Themenschwerpunkt einer Klassenfahrt durchführbar ist.

Kontakt über Aurelia e.V.:

0228 – 929 837 33 mo-fr 10-15

aus dem Ausland: +49 (0)228-92983733
oder Kontakt über unser Formular 

Zum weiter lesen ein weiterer Artikel der Redaktion Aurelia eV:
Unsere Wälder – seit Jahren nachhaltig in Gefahr