Information für Ober​stufen

Bunte Fische beobachten auf Klassenfahrten

Letzte Term​ine BLAUES STUDIENFA​CHPROGRAMM MEERESBIO​LOGIE in 2013 !​

Liebe Lehrkräfte, Professoren/-innen und Gruppenleiter/-innen,

wer mit seinen Fachkursen der Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Erdkunde und auch Sozialpädagogik und Ethik noch Klassenfahrten mit meeresbiologischem Fachprogramm für die Saison 2013 plant, sollte nach Möglichkeit zeitnah noch im März Termine anmelden und Plätze reservieren lassen denn viele Ziele sind bereits jetzt in den Schulfahrtenwochen ausgebucht!

Da wir unsere BLAUEN STUDIENFACHPROGRAMME MEERESBIOLOGIE OZEANOGRAPHIE ÖKOLOGIE jedoch europaweit an fast allen Küsten anbieten, können wir bei diesen Zielregionen noch Teilnehmer anmelden:

Edinburgh/Schottland+++Cornwall+++Golf von Triest und Slowenien+++Rom+++Golf von Genua+++Camargue+++Costa Brava+++Golf von Neapel+++Liparische Inseln und Sizilien+++Marseilles und Cote Bleue

Sollten Sie noch für 2013 planen wollen, sind aber noch nicht so weit, dass die Elternzustimmungen vorliegen, so bieten wir Ihnen auf eines oder auch mehrere Ziele gerne kostenfreie und unverbindliche Optionen an !

Bunte Fische beobachten auf Klassenfahrten
Blaue-Studienfachprogramme-Meeresbiologie für Klassenfahrten

Zu den Programm-Modulen

 

Wie Sie wissen, haben wir für Ihre Anregungen immer ein offenes Ohr – wenn Sie also Ziele, Themen oder Aktivitäten in unseren Programmen vermissen, sprechen Sie uns gerne an: +49-(0)228-929 837 33 Mo-Fr.10.00 h bis 15.00 h – oder lassen Sie uns per Mail eine Nachricht zukommen.

Sollten Sie bereits gefunden haben, was Sie suchen, so freuen wir uns, Ihre Gruppe/Ihre Klasse wieder als Teilnehmer begrüssen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und verbleiben

mit freundlichen Grüssen

TEAM Aurelia e.V.
-Programmentwicklung Klassenfahrten-Fachprogramme-

Erfolg im Artenschutz

Deutschlands Auen immer beliebter bei Wasser- und Zugvögeln!

Wie schön, dass wieder zunehmend viele Wasservögel und andere Vogelarten ihre Rast- und Winterquartiere in Deutschlands Auen und Naturschutzgebieten finden. Das haben aktuelle Zählungen von Ornithologen ergeben. Die Schutzmassnahmen für bedrohte Vogelarten, vor allem aber die Einschränkung der Jagd, tragen zu dieser erfreulichen Entwicklung bei, erklärte die Präsidentin des Bundesamtes für den Naturschutz, Beate Issel. Auch milden Winter, infolge des Klimawandels, führen dazu, dass viele Wasservögel wie Enten, Gänse und Schwäne sich bei uns wieder wohl fühlen. Bis zu 15 Millionen Wasservögel rasten während ihres Frühjahrs- und Herbstzuges in den ca. 3000 Feuchtgebieten in Deutschland.

Auch der stolze und schöne Kranich – Wappenvogel unserer Lufthansa – soll sich stark vermehrt haben. In grossen Höhen, immer ein Leitvogel voraus, fliegen sie mit lautem Geschrei – man hört sie, bevor man sie sieht – in Formation über Wald und Feld.
Ich konnte im letzten Jahr beobachten, wie sich eine grosse Schar Kraniche für eine kurze Rast auf einem Acker niederliessen und hungrig die junge Saat pickten.
Von der vorbeigehenden Spaziergängerin nahmen keine Notitz.

Artenschutz für die Zugvögel – auch wenn’s schwerfällt

Manchmal gefällt es den Vögeln so gut, dass sie sich Zeit lassen für ihren Weiterflug zu ihren Brutplätzen im hohen Norden. Auf der Insel Borkum herrschte dieses Frühjahr einige Aufregung:“die Nonnengänse sind immer noch da“, hiess es im Hotel. Neugierig geworden erfuhr ich, dass jedes Jahr um diese Zeit hunderte von Nonnengänsen auf den nahe gelegenen grossen Pferdekoppeln ein paar Tage Rast machten, bevor sie, vom einen Ende der Welt kommend, ihren Flug in nördliche Länder fortsetzten. Und nun waren diese wunderschönen, weissen Gänse mit ihren schwarzen Hälsen schon fast zwei Wochen da. Man läß sie  – auch das ist Artenschutz  – obwohl im benachbarten Pferdehof die Frühlingssonne durch die Stallfenster schien. Die Pferde scharrten unruhig mit den Hufen, sie wollten endlich raus auf die grünen Wiesen und der Bauer blickte böse zu den Gänsen hinüber….
Wie`s ausging werde ich beim nächsten Borkum-Urlaub erfahren.

[Datenquelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 161, Seite 13 – 13.07.2012]

Klassenfahrten MUSCHELSUCHER Programme zu Artenschutz

Aurelia-Logo mit Vogel
Klassenfahrten Fachprogramm Vogelkunde (Ornithologie)
Info: 0228-92983733

Um Jugendliche frühzeitig für die verschieden Tierarten zu begeistern und für die Relevamz ihres Erhaltes zu sensibilisieren, erstellt Aurelia e.V. Umweltpädagogik-Fachprogramme, die sogenannten MUSCHELSUCHER Programme ab 5. Klasse.

Umweltpädagogische Klassenfahrten MUSCHELSUCHER Programme für Natur- und Artenschutz gibt es schon für junge Schüler beispielsweise am Bodensee, an der Ostsee oder an der Nordseeküste und auch auf Sylt.

Fordern Sie hier kostenfrei weitere Infos an: Feedback-Formular

 

Wo bleiben denn die Milane?

Der Ornithologe Jens Bruns sorgt sich um den Magier der Lüfte

Der Ornithologe Jens Bruns – eigentlich von Beruf Geologe – fragt sich, wi denn die Milane bleiben,
denn seine ganze Freizeit gehört den Greifvögeln. Mit Begeisterung leitet er die Greifvogel-Arbeitsgemeinschaft der Ornithologengesellschaft. Sein besonderes Interesse gilt den Greifvögeln. Schon als zehnjähriger Junge, aus Kamen in NRW, kam er zum Vogelschutz, dabei gehörte seine ganze Liebe dem wunderschönen Rotmilan, auch Gabelweihe genannt, mit seinem rotbraun schimmerden Federkleid.

Wenn dieser große, faszinierende Greifvogel mit 1,50 m Spannweite, den langen, außeinander gespreitzten Flügelspitzen und dem großen, gegabelten Schwanz in den Himmel steigt und elegant seine Kreise zieht, nennt man ihn auch den Magier der Lüfte.

Der Vogelkundler Jens Bruns, stapft mehrmals jährlich in seiner Freizeit bis zu 130 Quadratkilometer durch die Wälder seiner Heimat.
Er kennt dort jeden Baum und jedes große Vogelnest. Wieder auf der Suche nach bekannten Brutplätzen und ihren Bewohnern meint er traurig: kein einziger Milan ist in den Nestern der hohen Baumkronen zu sehen; dabei müßte es ihm doch gut gehen – wir haben ein Mäusejahr- daher Futter in Massen.

Tatsache ist, daß seit Jahren der Bestand des Rotmilans – dem Segler der Lüfte – ständig zurück geht

Deshalb wurde dieses Jahr erstmalig zur bundesweiten Bestandsaufnahme des Rotmilans aufgerufen. Die Brutplätze sollen kartiert werden. Jens Bruns unterstützt und beteiligt sich an dieser aufwendigen Arbeit.

Raubvogel Milan zu Besuch

Wie der junge Jens Bruns aus NRW habe auch ich in diesem Alter den Milan beobachtet, aber aus einem anderen Grund – ich mußte ihn verscheuchen…
Während des Krieges habe ich auf einem großen Gehöft im schwäbischen Oberland, nur umgeben von Wald und Wiesen, im Frühling die neugeschlüpften, gelbleuchtenden Küken in einem großen umzäunten Streuobstgarten gehütet. Doch dieser Idylle drohte immer Gefahr, und zwar von oben. Die Greifvögel aus dem nahen Wald – Habichte, Bussarde und auch der schöne Milan kreisten hungrig über meinen Schützlingen. Ich mußte die Raubvögel vertreiben, zunächst mit Händeklatschen, doch bald hatte ich mehr Angst vor den großen, schlauen Vögeln, als sie vor mir.Also bekam ich eine Kuhglocke zum Leuten, zum Schuß einen Stock und einen alten Eimer zum Draufhauen – nur der Habicht war manchmal sehr hartnäckig. Auch im Herbst beim Kühe hüten beobachtete ich einen Milan wie er im Sturzflug eine Maus schnappte und verspeiste.

Heute haben diese großen, schönen Greifvögel andere Feinde: die Windräder und die intensive Landwirtswchaft machen ihnen das (Über)-Leben schwer.

Kartierung von Greifvögeln

„Greifvögel-Interessierte können bei der Kartierung helfen: jens_bruns@gmx.de“, sagt Andreas Fasel in der WELT AM SONNTAG.

 

[Quelle der Fakten über die Milane: WELT AM SONNTAG NR:17, Andreas Fasel, „Ein rätselhafter Jäger“]

Lesetipp der Redaktion Aurelia e.V. zu Vogelkunde

Deutschland – wild- und artenreich

Lesen Sie Spannendes über die Kraniche!

5 Tage Fachprogramm Portugal Klassenfahrten

Fachprogramme für Geschichte, Nautik, Biologie und Geographie an der Algarve in Portugal.
Biologie in Naturschutzgebieten der Algarve / Atlantik / Portugal. Hier kann man auch Kraniche beobachten.

Alle Vögel sind schon da….

Infos und Fachprogramm Ornithologie (Vogelkunde).

Umweltpädagogische Exkursion ins UNESCO Biosphärenreservat

Nachhaltigkeitsprojekt Kranichschutz am Schaalsee

Studienklassenfahrten Fachprogramm Ornithologie

Aurelia e.V. hat diverse Fachprogramme für Ornithologie (Vogelkunde) erstellt. Sprechen Sie uns an, auch wenn Sie an einer Exkursion in ein Vogelschutzgebiet oder einem Vortrag der Beringungszentrale interessiert sind. Gerne informieren wir Sie über schülergerechte  vogelkundliche Exkursionen im In- und Ausland für jede Alterstufe bis hin zu wissenschaftlichem Niveau.

Aurelia-Logo mit Vogel

Bei Interesse an ornithologischen Exkursionen  während Deutschland-Klassenreisen, Projekttagen oder Klassenfahrten ins Ausland zu Natur-, Tier- und Umweltschutz sprechen Sie uns gerne an: Aurelia e.V. Anfrageformular (bitte Thema Ornithologie angeben) oder Telefon: Kontakt

Fachvortrag über Haie an Ihrer Schule

Haie in Not
Der Hai braucht unsere Hilfe
Der Hai braucht unsere Hilfe

Haie schützen heißt das Meer schützen

Nur wer das Meer kennt, kann es lieben und wird es hoffentlich schützen, denn das empfindliche Ökosystem Meer braucht uns, da wir es stören.

Wir haben schon oft über die Gefahren für das Meer berichtet und werden es weiter tun, denn nicht nur die Überfischung ist ein Problem für das Ökosystem Meer sondern auch der zunehmende Unterwasserlärm u.v.m.

Wer liebt schon Haie?

Da der Hai im Allgemeinen kein Sympathieträger ist, so wie beispielsweise der Delfin, hat er nicht viele Fürsprecher.

Haie leiden unter grausamen Verstümmelungen von Menschenhand, an denen sie auf dem Meeresgrund kläglich verendet. Wir sprechen hier von Shark Finning, dem Abtrennen der Rückenflosse des Hais und dem anschließenden „Entsorgen“ des Tieres im Meer. Da der blutende Hai ohne Rückenflosse nicht überlebensfähig ist, stirbt er langsam am Meeresgrund in der Folge.

Wir bringen das Meer an die Schule

Hai
Hai Freunde!

Wofür wir die Rückenflossen der Haie verwenden, wie Hai-Fleisch im Fachgeschäft heißt und wofür die Haie nützlich sind, erfahren die Schülerinnen und Schüler beim Fachvortrag in der Schule, wenn SIE das wünschen.

Der Hai-Vortrag ist ist besonders sinnvoll im Vorfeld oder Nachgang zu einem Blauen Studienprogramm Meeresbiologie. Es ist deutschlandweit möglich und der Vortragende der Hai-Schutzorganisation wird sein Referat auf die Altersklasse abstimmen.

Bitte sprechen Sie uns bei Interesse gerne an.

Aurelia e.V. für ökologische Bildung - der Blaue Planet
Aurelia e.V.: Der Blaue Planet braucht unseren Schutz. Tel.: 0049 (0)228-929 837 33

 

Wenn Ihnen unser Hai-Beitrag gefallen hat, könnte Sie das auch interessieren:

Wale brauchen internationales Fang-Verbot

Pazifik-Wale jagen Schlafhaie in der Meerestiefe

Warum kriegen Schwertwale stumpfe Zähne?

Blaues Studienfachprogramm Meeresbiologie

England Cornwall Fachprogramm Biologie und Englisch

Cornwall – Die schönste Landschaft Englands

Cornwall, wer kennt diesen wunderschönen Landstrich nicht, an dem viele Rosamunde Pilcher – Filme gedreht wurden. Cornwall mit seinem Mittelmeerklima, bedingt durch die Nähe des Golfstromes, hat sich zu einem tropischen Paradies gemausert. Der Golfstrom hat die Flora und Fauna dieser Region so wesentlich beeinflußt, dass hier wirklich Hummer, die größten aller wirbellosen Meerestiere, und Delphine und sogar Wale vorkommen. Es werden oft Ausflüge zu den Scilly-Inseln gebucht, die den Naturliebhaber voll auf seine Kosten kommen lassen. Hier kann man auch Kurse buchen, die jeden die Natur erleben lassen und das Verständnis für Flora und Fauna festigen.

Die Landschaft am Atlantik mit Granithügeln und Felsenküsten, kleinen Häfen, verschwiegenen Buchten und Sandsstränden, ziehen auch immer mehr Surfer an, denn Wind und Wellen sind für diesen Sport ideal. In früheren Zeiten hat es hier leider aber auch viele Schiffsunglücke gegeben, von denen noch immer etliche Wracks Grausames erzählen.

Der Sage nach wurde hier einst König Artus geboren, dessen Ruf noch heute überall gegenwärtig ist. Die Burgruinen auf den Klippen, hoch über der tosenden Brandung, stammen aus dem 13.Jh., jedoch fanden Archäologen noch ältere Spuren. Im 5. und 6.Jh. lebten hier die Kelten, die sich gegen germanische Eindringlinge mächtig zur Wehr setzten.

BLUEWORK vonlunteering in Cornwall

Für Geologen und Biologen ein ganz interessantes Ziel dürfte das „Eden-Projekt“ bei St. Austell sein. Hier stehen unter anderem riesige GlASKUPPELN, die verschiedene Klimazonen darstellen, in denen den Zonen entsprechende Pflanzen gezeigt werden. Es sind dies z.B. Palmen, Teakbäume und sogar ein Mangrovensumpf. Des weiteren wird hier die Vegetation von Kalifornien, Südafrika und dem Mittelmeerraum dargeboten. Dieses Projekt ist seit dem Jahre 2001 ein großer Publikumrenner. Ein Ziel, das man sich nicht entgehen lassen sollte. In der Nähe St. Austell´s existiert ein „Dschungel„, der „Lost Gardens of Heligan“, den man in Südamerika nicht natürlicher finden könnte.

Zur Renaturierung der Küstenlandschaften hat sich die „BLUEWORK vonlunteering“ mit dem „Wildlife-Trust“ zusammengetan, was sicher zu einem positiven Ergebnis führen wird.

BLUEWORK vonlunteering-Einsätze sind eine prima Ergänzung zur umweltpädagogischen Klassenfahrt England-Cornwall.
So mancher BLUEWORK vonlunteering Einsatz findet auch während einer Projektoche in Schulnähe statt.

Cornwall Anfrage BLUEWORK vonlunteering 0228 – 929 837 33 mo-fr 10-15

aus dem Ausland: +49 (0)228-92983733
oder Kontakt über unser Formular

Kunst/Theater in Cornwall

Cornwall bietet natürlich auch kulturelle Highlights, wie das“Minack Theatre“ von Porthcurno. Dieses Theater liegt auf einem Felsen direkt am Meer, sehr romantisch und mit anspruchsvollem Programm. In Falmouth, mit seinem großen Naturhafen, oder am Strand des Künstlerortes St. Ives, kann man die Lebensart der Cornischen Menschen wunderbar erleben.

West-England

Die Klippen von „Land`s End“, dem westlichsten Punkt Englands, sind nicht nur sehenswert, sie machen jedem bewußt, dass dieses geschichtsträchtige Stück Land eine wunderbare Natur vorweist und mit seiner Flora und Fauna ein Kleinod darstellt, das in Europa seinesgleichen sucht.

Samstag 29.09.2012: Start um 21.00 h (damit die Fährverbindung zur Orga Besuch Stonehenge passt)

England Cornwall Fachprogramm Biologie und Englisch & Sport

Folgendes Fachprogramm wird von einer Gruppe aus 2 Leistungskursen, Biologie und Englisch durchgeführt:

  • Küstenwanderung in Newquay oder erster surf-Einsteigerkurs
  • Fahrt nach St Austell  – dort Eden Project – workshop „Biodiversity and Conservation“ oder „Plant Adaption“
  • Danach Weiterfahrt nach Penzances
  • Besichtigung Minack Theatre
  • alternativ: Exkurs Nation Lobster Hatchery
  • abends in Newquay: wer Lust hat Theater-Besuch, Titel „Wanted one Body“
  • Dolphinwatching-Tour ab Penzances
  • Fahrt nach Penzance
  • Biologie: meeresbiologischer workshop (Labor/Bestimmungsarbeit/Schnorcheln lit./sublit. Bereich)
  • Englisch: Besuch einer Schule in Penzances
  • Surfen

 

[Quelle: HB Führer Cornwall und Infos zu Fachprogrammen & BLUEWORK von der Redaktion Aurelia e.V.]

 

Weitere spannende Programmvorschlage für Großbritannien (England und Schottland finden Sie auf der Seite Programm-Module.

Umweltpädagogische Exkursion ins UNESCO Biosphärenreservat

Nachhaltigkeitsprojekt Kranichschutz am Schaalsee

Der Schaalsee, der zu DDR-Zeiten genau die Grenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern markierte, galt schon damals aufgrund seiner Randlage als Rückzugsgebiet für Tiere, Moore, Seen, Feuchtwiesen wie auch landwirtschaftliche Nutzflächen waren für Tiere nahezu ideale Gebiete.

Heute gehört der Schaalsee, der ca. 24 qkm mißt, zum 309 qkm großen UNESCO-Biosphären-Reservat, in dem jährlich etwa 100 Kranichpaare brüten. Bei diesem Kranich-Schutzprogramm geht es vor allem um die Renaturierung von Mooren, weil die Moore als Brutplatzreviere für diese gefährdeten Vögel fungieren. Da die Moore aber auch gute CO-2 Speicher sind, ist Kranichschutz mit Naturschutz gleichzusetzen. Ein Erfolg dieser Bemühungen ist bereits zu verbuchen. Im Jahre 2001 gab es etwa 90 Kranich-Brutreviere, im Jahre 2011 wurden bereits 115 gezählt.

Dieses Naturschutzprogramm, mit seinem Nachhaltigkeitsgedanken, hat inzwischen sehr viel Zuspruch erhalten. Unter anderem unterstützt neuform den Kranichschutz am Schaalsee.

Das Biosphären-Reservat, in dem auch Führungen stattfinden, wird auch für Schulklassen interessant sein. Da die Brutzeit ab Ende März beginnt, kann man Anfang dieses Monats vielleicht die berühmten Balztänze der Kraniche beobachten. Ein Alleingang ist nicht erwünscht, denn die Kraniche brüten an diesen Plätzen auch deshalb, weil sich dort nur sehr wenig Menschen einfinden.

Auch die Ostsee ist ja von dieser naturgeschützten Region nicht weit entfernt; ein Gebiet also, das einige Highlights zu bieten hat.

[Quelle: Reformhaus Kurier, April 2012, Seite 46,  Neuform aktiv im Naturschutz]

Aurelia e.V. Literatur-Tipp

Lesetipp der Redaktion Aurelia e.V.:

Deutschland – wild- und artenreich

Spannende Info über Kraniche

5 Tage Fachprogramm Portugal Klassenfahrten

Fachprogramme für Geschichte, Nautik, Biologie und Geographie an der Algarve in Portugal.
Biologie in Naturschutzgebieten der Algarve / Atlantik / Portugal (Hier kann man auch Kraniche beobachten.)

Alle Vögel sind schon da….

Infos und Fachprogramm Ornithologie (Vogelkunde).

Klassenfahrten Fachprogramm Ornithologie

Aurelia e.V. hat diverse Fachprogramme für Ornithologie (Vogelkunde) erstellt. Sprechen Sie uns an, auch wenn Sie an einer Exkursion im Kranich-Schutzgebiet Schaalsee interessiert sind. Gerne informieren wir Sie über schülergerechte  vogelkundliche Exkursionen im In- und Ausland für jede Alterstufe bis hin zu wissenschaftlichem Niveau.

Aurelia-Logo mit Vogel

Bei Interesse an ornithologischen Exkursionen  während Deutschland-Klassenreisen, Projekttagen oder Klassenfahrten ins Ausland zu Natur-, Tier- und Umweltschutz sprechen Sie uns gerne an: Aurelia e.V. Anfrageformular oder Telefon: Kontakt

 

Warum Fachprogramme für SozioKultur so wichtig sind

Ausbilder auf der Suche nach sozialkompetenten Berufsanfängern

Toll, inzwischen gibt es mehr Ausbildungsplätze als Bewerber. Das ist eine sehr erfreuliche Nachricht für alle Schulabgänger, nicht aber für die Betriebe. Hochgerechnet spricht man von über 60.000 nicht besetzten Lehrstellen in Deutschland.

Auf der Suche nach Auszubildenden sind die Betriebe auch wählerisch und schauen zunehmend auf soziales Verhalten ihrer Bewerber. Wenn es nach der Wirtschaft ginge, würde die Kopfnote wieder eingeführt werden.

Die Kopfnote erhielt ihren Namen dadurch, dass Sie in der Reihenfolge den Fachnoten vornean gestellt wurde. Diese Noten waren im Kopf des Zeugnisses zu finden. Sie beschrieben soziale Kompetenten wie Fleiß, Ordnung, Mitarbeit und Betragen und wurden vom Klassenlehrer vergeben und auf Konferenzen besprochen.

Fachprogramme SozioKultur mit Erlebnispädagogik, Kommunikation und Gewaltprävention, Sportpädagogik und BLUEWORK volunteering werden immer wichtiger zur Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt.

Die soziale Kompetenz ist heute wieder entscheidender bei der Vergabe von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, wie eine aktuelle Umfrage in der Deutschen Wirtschaft ergab.

[Quellen: SPIEGEL ONLINE 08.05.2012, Was die Wirtschaft will. Seid korrekt und nett, Azubis von Frauke Lüpke-Narberhaus: https://www.spiegel.de/schulspiegel/dihk-umfrage-firmen-senken-ansprueche-an-auszubildende-a-832091.html#ref=rss und Wikipedia zur Kopfnote: https://de.wikipedia.org/wiki/Kopfnote]

Klassenfahrten-Fachprogramme für SozioKultur zur Stärkung sozialer Kompetenzen

Unter anderem aus diesem Grund sind die Klassenfahrten-Fachprogramme für SozioKultur relantevanter denn je. Sie schulen sie soziale Kompetenz und erhöhen mittelfristig die Bewerbungschancen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf dem Arbeitsmarkt. Zudem ist es ein probates Mittel zur Gewaltprävention und in diesem Sinne seit Jahren bewährt.

Finden Sie hier ein paar Anregungen für die Stärkung sozialer Kompetenzen während Klassenreisen:

Alle Vögel sind schon da….

Frühlingskonzert im Wald

Wie verläßlich ist die Vogeluhr?

Die Nachtigall ist`s, die in aller Frühe, um 04:15 Uhr, als erste Sängerin ihr klangvolles Lied erschallen läßt. Wenn man lange genug am Wald gewohnt hat, kann man um diese Jahreszeit – der Balzzeit  der Vögel– sich wirklich nach der „Vogeluhr“ richten. Pünktlich um 04:30 Uhr jubiliert die Lerche und immer mehr Sänger – Amsel, Drossel, Fink und Star und die ganze Vogelschar – begrüßen den neuen Tag. Während der Morgenröte, bis gegen 6 Uhr, wenn die Sonne voll da ist, hört man ein Vogelkonzert von einmaliger Schönheit.

Deutschlands Super-Star des Waldes

Aber nicht nur mit Gezwitscher und Gesang erfreuen uns die gefiederten Freunde. Oft wunderte ich mich bei Waldspaziergängen, daß plötzlich und heftig, wie nach einem Hund gepfiffen wurde, obwohl weder Mensch noch Tier zu sehen waren. Ein Vogelkundler (Ornithologe) klärte mich auf: Es ist der Star, der die Pfiffe nachahmt – er soll ein begnadeter Imitator sein – auch Handygeklingel oder die Säge der Waldarbeiter gehören zu seinen enorm großen Reportuar. Der Star ist eben deutschlands Super-Star des Waldes.

Mutiges Rotkehlchen

Auch ein Rotkehlchen hat mich schon köstlich amüsiert. Plötzlich flog es durch die offene Balkontür ins Zimmer, zupfte Wolle aus meinem selbstgeknüpften Teppich, setzte sich mit vollem Schnabel auf die Stuhllehne und zeigte sein korallenrotes Brüstchen, guckte neugierig umher, bevor es mit seiner Beute wieder rausflog.

Die erste Sängerin des Tages ist die Nachtigall

Nochmal zur kleinen, unscheinbaren Nachtigall. Ihr klangvolles Lied, von vielen Dichtern schon beschrieben, ist nicht nur die erste Sängerin, wenn der Tag erwacht, auch in der lauen Sommernacht freuen wir uns, wenn die Nachtigall schlägt.

Tier-, Arten-, Naturschutz / Vogelschutz

Zum wiederholten Male ruft der Naturschutzbund (www.nabu.de) auf zum Mitmachen. Am 11. bis 13. Mai 2012 sind die Teilnehmer der Aktion „Stunde der Gartenvögel“ gebeten alle Vögel in ihrem Garten zu zählen und zu melden. Ob wohl auch in diesem Jahr Amsel, Kohlmeise und Spatz die häuftgsten Gartenbesucher sind?

[Quelle: HÖRZUR, April/Mai 2012, D. Weychardt]

Klassenfahrten Fachprogramm Ornithologie

Aurelia e.V. hat diverse Fachprogramme für Ornithologie (Vogelkunde) erstellt. Sprechen Sie uns an. Gerne informieren wir Sie über schülergerechte  vogelkundliche Exkursionen im In- und Ausland für jede Alterstufe bis hin zu wissenschaftlichem Niveau.

Aurelia-Logo mit Vogel
Klassenfahrten Fachprogramm Vogelkunde (Ornithologie)

Bei Interesse an ornithologischen Exkursionen  während Deutschland-Klassenreisen, Projekttagen oder Klassenfahrten ins Ausland zu Natur-, Tier- und Umweltschutz sprechen Sie uns gerne an: Aurelia e.V. Anfrageformular oder Telefon: Kontakt

Deutschland – wild- und artenreich

Deutschland und wilde Tiere – stimmt das eigentlich?

Andreas Kieling– ein bekannter Naturfilmer, machte nicht nur Entdeckungstouren in Amerika und Afrika; seine Touren durch Deutschland haben ihn total begeistert. Er schwärmt sehr von seiner Heimat und stellte fest, dass den meisten Menschen in unserem Land wahrscheinlich gar nicht bewusst ist, dass wir in einem der artenreichsten Länder der Erde leben. Von den Alpen bis zum Wattenmeer, von den Elbtalauen bis zur Eifel, hat der Filmer ca. 58000 Km mit dem Auto zurückgelegt. Sein Fazit lautete: Deutschlands Natur ist unendlich reich und wilder als wir denken.

Kraniche

Der Experte für Wildtiere erlebte auf der Ostseehalbinsel Fischland-Darß-Zingst die unvergesslichen Schauspiele der Kraniche, die entweder auf ihrem Flug gen Norden oder auf ihrem Rückflug gen Süden hier Station machen. Er sagte, wenn plötzlich 15000 dieser majestätischen Großvögel gleichzeitig aufsteigen, um auf einem nahen Feld Futter zu finden, erzeugt das schon ein Gänsehautgfühl und ist ein seltenes Erlebnis. Nicht zu vergessen ist der wunderbare Balztanz, den die Kraniche vorführen, der wie ein eingeübtes Ballettstück daherkommt. Kraniche sind zwar nicht bei uns beheimatet, aber sie lieben unsere Ruheplätze.

Wölfe

Andere Tiere bleiben hier für immer. Es gibt jetzt auch wieder den Wolf, der nach langem den Weg nach Deutschland zurückgefunden hat. In der Lausitz hat man kürzlich wieder 11 Rudel und ein Wolfspaar gezählt. Wir Menschen sollten eigentlich keine Angst vor dem Wolf haben, denn er ist – wie man weiss – ein scheues Wildtier.Die Geschichten vom „bösen Wolf“ gehören der Vergangenheit an und sind mehr oder weniger Märchen. Wölfe sind sehr anpassungsfähig. Für sie ist die Hauptsache das Nahrungsangebot und dass ihm nicht nachgestellt wird, was leider in Polen noch der Fall ist.

Hirschkäfer

Der Naturfilmer erzählte auch von einem Zusammentreffen mit Hirschkäfern, die ihn sogar angegriffen haben und verletzten. Das ist aber nur der Fall, wenn sie sich bedroht fühlen. Also besser nicht zu nahe rankommen. Die Käfer können nur in alten Eichenwäldern überleben, sie brauchen umgestürtzte Eichen, zermürbte Wurzeln, Stämme und Sümpfe. Seltsamerweise reagieren sie sehr stark auf Gerüche, speziell auf Alkohol. Oft sind sie davon regelrecht berauscht und dann auch schnell bereit, mit dem nächsten Hirschkäfer einen Kampf auszufechten.

Alpentiere (Steinadler, Luchse, Murmeltiere, Biber)

In den Bayrischen Alpen brüten zur Zeit etwa 45 Steinadlerpaare, was sehr erfreulich ist.In unseren Hochgebirgen leben wieder Luchse, die als unsere größten Raubkatzen gelten. Des weiteren haben wir hier Steinböcke, Murmeltiere, Biber und viele Arten mehr. Unsere Wälder sind reich an Wildtieren und sie tragen enorm zu unserem guten, gemäßigten Klima bei.

Welse

Und was wissen wir über unser Wasser? In manchen Gewässern trifft man hier sogar auf Fische, die über 2 Meter lang werden und sogar ein Gewicht von über 60 Kilo erreichen können. Das betrifft einen Wels, den ein Angler aus Brandenburg vor 2 Jahren fing.Historische Quellen berichten sogar von Exemplaren von 5 Metern Länge. Der Wels liebt die Wärme und wächst solange er lebt. Der Klimawandel und das warme Wasser in der Nähe von Kraftwerken haben das bewirkt, denn hier findet der Wels natürlich genügend Futterfische. Um so einem Wels auf die Spur zu kommen, tauchte Andreas Kieling in der wilden Spree. Diese Gegend kann man als eine der schönsten und naturbelassensten Regionen Deutschlands bezeichnen. Wenn man Bilder des Spreewaldes sieht, könnte man auch an den Amazonas oder den Orinoko denken. Es ist ein noch ganz natürliches Stückchen Land, das noch immer von den Sorben bewohnt wird. Die Sorben sind ursprünglich aus der Rumänischen Region hier eingewandert. Sie tragen an Feiertagen noch heute ihre sorbischen Trachten, und ihr Leben spielt sich noch heute so ab wie in früheren Zeiten; sie haben sich ihre Tradition bewahrt. Im Spreewald haben die Sorben die Natur direkt vor der Tür und sie fühlen sich mit ihr total verbunden.

 

Unser schönes, wildes Deutschland sollten wir alle noch viel besser kennenlernen, es hält so viel für uns bereit, was wir uns in unseren kühnsten Träumen nicht vorstellen können.

 

[Quelle: HÖRZU, Nr 14, 30.03.2012 Seite 10 „Schönes wildes Deutchland, Andreas Kieling]

Fachprogramme für Artenschutz / Tierschutz

Fachprogramme für umweltpädagogische Klassenfahrten und Projektwochen zum Artenschutz sensibilisieren Schüler für unsere Umwelt, Tiere, Pflanzen, Gebirge und Gewässer. Aurelia e.V. hat Sie unter dem Sammelbegriff MUSCHELSUCHER Programme gesammelt. Gerne erstellen wir ein auf Ihre Gruppe passendes MUSCHELSUCHER Programm, egal wohin die umweltpädagogische Klassenfahrt unter Tierschutz-/Artenschutz-Aspekten gehen soll. Wenn Sie die aktive Mitarbeit Ihrer Schülerinnen und Schüler an Naturschutz-Projekten wünschen, fragen Sie außerdem nach BLUEWORK-volunteering. Besonders beliebt sind bei den Schülerinnen und Schülern Tier- Auswilderungsprojekte.

Kontakt: Aurelia e.V.

Krankes Ökosystem

Wo bleiben denn unsere Bienen?

Wo bleiben denn unsere Bienen?

Schon seit Jahren hört man das Gejammer der Landwirtschaft über den unaufhaltsamen Rückgang der Bienen.

Auch hier heißt es inzwischen: ohne Medikamente geht nichts mehr im Bienenstock!

Veranlassung für meine erneute Empörung in Sachen Bienen – die mich schon lange begleitet – war vor einiger Zeit die Erklärung eines  Erdbeerbauern: Er bestückt sein großes Erdbeerfeld mit Plastikplanen, die wie Gewächshäuser aussehen, importiert werden kartonweise Wildhummeln, die in die Plasik-Gewächshäuser gestellt werden um die Erdbeerblüten zu bestäuben. Und wozu dieser ganze Aufwand? Um drei Wochen früher harte, geschmacklose Riesenerdbeeren – Früchte ohne direkte Sonne und Regen auf den Markt zu werfen.

Wenn man sich freut, dass auf den Grünflächen in unserer Dorfmitte die ersten Gänseblümchen blühen, das leuchtende Gelb des Löwenzahns strahlt, kommt ganz schnell der „Sensenmann“ mit der Mähmaschine, damit es ein „schöner Rasen“ wird.

Wo können Bienen noch natürliches Futter finden?

Sie werden krank und verhungern. Und da wundert man sich seit Jahren über das Bienensterben, sie finden keine natürliche Nahrung mehr. Warum werden die Richtlinien der ökologischen Landwirtschaft nicht flächendeckend umgesetzt um einen gesunden Bestand der Honigbienen nachhaltig zu garantieren?

In blühenden Rapsfeldern standen früher Bienenkästen und es gab köstlichen Rapshonig. Heute sieht man dort keine fleißige Biene mehr, weil die überdüngten und mit Pestiziden belasteten Felder den Bienen keine schmackhafte Nahrung mehr bieten.

Es gibt drei Gründe für Gefährdung von Bienenbeständen:

  1. Mangelnde Blütenvielfalt durch vermehrten Grünlandumbruch und damit verbundener Schwund naturbelassener Areale
  2. Monokultur in der Agrarwirtschaft
  3. Pestizideinsatz, der eine bis zu 25 % höhere Sterberate in den Bienenvölkern verursacht

Eine naturbelassene Naturlandschaft, eine Sommerwiese mit Margeriten, Salbei und Klee oder Mohn und Kornblume am Ackerrand vermisst man lange schon.

Summ,summ, summ, Bienchen summ herum… –  oder wie war das noch mit der Aufklärung… von der Blüte, die von der Biene besucht wird…

Aurelia e.V. Literatur-Tipp
Aurelia e.V. Literatur-Tipp

Der Mensch und die BienenBetrachtungen zu den Lebensäußerungen des Bien
von Michael Weiler >> Verlag: Lebendige Erde, Darmstadt, ISBN: 3-921536-60-X

Ein neuer Weg der ökologischen Bienenhaltung
von Günter Friedmann, Demeter-Imker >> https://www.demeter-bw.de/imkerei_infos.php

Fachprogramme für Umweltpädagogik

Fachprogramme für umweltpädagogische Klassenfahrten und Projektwochen sensibilisieren Schüler für unsere Umwelt. Aurelia e.V. hat Sie unter dem Sammelbegriff MUSCHELSUCHER Programme gesammelt. Gerne erstellen wir ein auf Ihre Gruppe passendes MUSCHELSUCHER Programm, egal wohin die umweltpädagogische Klassenfahrt gehen soll. Wenn Sie die aktive Mitarbeit Ihrer Schülerinnen und Schüler an Naturschutz-Projekten wünschen, fragen Sie außerdem nach BLUEWORK-volunteering.

Kontakt: Aurelia e.V.

 

Aurelia Yours Stadtrallye London

Programm-Tipp für Kursfahrten und Klassenfahrten London

london-stadtrallye

So beginnt die Aurelia Yours Stadtrallye London und bringt in zwei Gruppen einen riesigen Spaß zu Beginn der London Klassenfahrt. Neben der Wegbeschreibung eines ersten Orientierungsgangs durch London bietet die Aurelia Yours Stadtrallye London interessannte Informationen zur Stadt:

surely – one of the most famous squares in Great Britain is the fabulous Trafalgar Square. There we will start our little race with two teams. The Queen is not amused about losing games – so take care – take a look – and perhaps take a little help from Sherlock Holmes…. 🙂

Unser Tipp: Morgens schon um 08.00 h mit der Stadtrallye beginnen – dann ist man rechtzeitig so gegen 11.00 h am schmiedeeisernen Palastgitter des Buckingham Palace um einen Blick auf die Wachablösung der „Bärenfell-Grenadiere“ um 11.30 h werfen zu können.

London-Stadtrallye-Wachablösung

 

Und noch ein Tipp: Wer Leute fragt, kommt schneller voran 🙂

TREFFPUNKT WACHABLÖSUNG
Let`s go!

Während Team A am Trafalgar Square Richtung Süden startet, beginnt Team B am Trafalgar Square Richtung Norden die Aurelia Yours Stadtrallye London. Unter Beantwortung diverser Fragen werden die Schülerinnen und Schüler durch die Stadt geleitet. Die Gruppenleiter / Lehrkräfte erhalten zudem die Aurelia Yours Stadtrallye London – Version mit den Antworten. Die Aurelia Yours Stadtrallye London soll keine Stadtführung ersetzen. Sie bietet eine pädagogisch wervolle Alternative / Ergänzung zum klassischen Stadtrundgang oder der Stadtrundfahrt London.

Wenn Sie mehr über die Aurelia Yours Stadtrallye London wissen möchten, sprechen Sie uns gerne an: Telefonisch unter 0228-929 837 33 (10-15 Uhr) oder fragen Sie hier unverbindlich an.

Stadtrallye für max. 8,- pro Person

Die die Stadtrallyes sind, wie weitere Aurelia e.V. Programm Module (s.u.), in der Projektpauschale von 35,- € p.P. (Lehrer-Freiplätze!) enthalten.

Sie wählen beliebig viele, passend zu Ihrer  Fachrichtung:

  1. Aurelia Yours Stadtrallye – das Planspiel für Klassenfahrten mit Bildungsanspruch
  2.  “mensch+zahlen=statistik” – dieses Modul Planspiel Statistik begeistert Schüler/innen für Mathematik
  3. BOTANICA – das Modul Vegetationsaufnahme kann auf jeder Klassenfahrt durchgeführt werden
  4. BLUEFIELDRALLYE  – Modul KüstenWerkstatt für Naturwissenschaften
  5. BUESHELL – Modul Bestimmungsarbeit mariner Fauna
  6. BLUEFIT – das Selbstversorger – Modul für Ernährung, Konsumkompetenz – mit Kochrallye
  7. FachVisits – Projekt- und Betriebsbesichtigungen mit lecture
  8. LITERATUR – RALLYE “Exilliteratur” (nur für Region Cote d`Azur/Frankreich)
  9. AEAN Referat zu Nachhaltigkeit / Netzwerkpartner an Ihrer Schule

(Hinweis: Module 1. bis einschl. 6. und 8. sind sich selbst für die Studiengruppen/Teilnehmer erklärende Module – eine Anleitung durch Lehrkräfte ist nicht vorgesehen!)

⇒ NEU: Sie können die Stadtrallyes und andere o.a. Aurelia e.V. Module jeweils für 8,- € pro Person auch unabhänging von Ihrer Klassenfahrten-Planung beziehen. Anfrage

https://klassenfahrten-fachprogramme.de/fachprogramme/anfrage/ (0228-92983733)
Kostenfreie Anfrage Aurelia Yours Stadtrallye.

Mehr von Aurelia e.V. zu Großbritannien – England – London hier:
Bildungsprogramme für Ökologie, Erlebnispädagogik und Kultur » GROSSBRITANNIEN – England – London