Klassenfahrten Programme für Naturwissenschaften

Klassenfahrten-Fachprogramme für Naturwissenschaften von Aurelia e.V.

Botanik für Bio-, Mathe-, Physik- und Chemie-Leistungskurse außerschulisch unterwegs auf Klassenfahrten mit Aurelia-Fachprogrammen

Klassenfahrten-Fachprogramme für Naturwissenschaften von Aurelia e.V.
Ein spannendes Thema für die naturwissenschaftliche Klassenfahrt ist beispielsweise Bionik.

Meer, Strand und mediterrane Macchia, Parks und Gletschergärten als Lernort…

Unsere botanischen Exkursionen sind alles andere als langweilig: Wir beschnorcheln Seegraswiesen, auch Neptungras oder posidonia oceanis genannt, an den Küsten der Balearen oder an der Cote d` Azur, vor Sardinien, Sizilien oder in Kroatien und an der Costa Brava. Wir durchstreifen unter sachkundiger bio-geographischer, zoologischer und botanischer Anleitung die Korkeichenwälder bei Palafrugell/Costa Brava oder das Tramuntana-Naturschutzrevier der ausgewilderten Gänsegeier auf Cres/Kroatien, den Nationalpark Cinqueterre,  die Sumpfgebiete der Toskana, die Orchideenwiesen des Dartmoor-Nationalparks, die BIOSFERA des Val Müstair im Engadin oder Vulkanregionen Süditaliens.  Und wir ziehen durch die beeindruckendsten Parks Europas – die Hanbury-Gärten in Ligurien, die Gardens of Sissinghurst in Südengland,  die für ihre Pracht an Kamelien, Azaleen und Magnolien berühmten Brissago-Inseln oder die Isola Bella und Isola Madre des Lago Maggiore,  den Parc Phoenix und seine wilden Kakteen an der Cote d`Azur oder Gletschergärten am Montblanc.

Wilde Blüten, wilde Pflanzen, farbenprächtige Verlockungen und duftende Verführer – anspruchsvollste Primadonna und bescheiden-karge Überlebenskünstler –  alles ist in dieser Vielfalt die oft so schlicht mit „Flora“ übertitelt wird, vertreten.

Hier eine kleine Auswahl unserer spannenden Themen für Botanische Fachexkursionen – interdisziplinär wie immer:

Biologie: Genetische Informationen/Züchtung, Exkurs „Parkflüstern – das Phänomen der „Talking Trees““ (Kommunikation von Pflanzen)

Physik: Bionik – Hydraulischer Mechanismus (Sonnentau, Tannenzapfen etc.) durch Quelleffekt

Mathematik: „proportio divina“ – der Goldene Schnitt am Beispiel der Rose

Chemie: Tarnung, Warnung, Attraktion – über die Chemie von Duft und Farbe am Beispiel Heliotrop

Geographie: Entstehung des alpengeschützten Mikroklimas der Inseln des Lago Maggiore

Kunst: workshop Botanische Fotografie

 

Unsere Programm-Module geben eine Reihe von Anregungen für fachspezifische Klassenfahrten mit Bildungsanspruch. Schauen Sie doch mal rein!

zu den Programm-Modulen  |  direkt zum Anfrage-Formular für Naturwissenschaften auf Klassenfahrten

 

 

Reise an den Golf von Neapel

wunderschönes Neapel

Vorfrühling auf Ischia und Capri

Reif für die Insel

So lockte ein renommiertes Reiseunternehmen in der Tageszeitung unserer Stadt. Es ist schon einige Lenze her – und ich dachte: das wäre genau das Richtige für mich; nach einem langen, nicht enden wollenden, kalten Winter war ich einfach: „reif für die Insel„.

Sonneninsel Ischia

Nach 20 Std. Busreise, incl. Fähre ab Pozzuoli, endlich auf Ischia. Die Luft ist voller Frühling – Sonne, Wärme und strahlend blauer Himmel. Ich wußte, es wird ein Traumurlaub! Es war Anfang März und die Isola Verde – wie sie auch genannt wurde – blühte schon in allen Gärten und Winkeln. Zu Fuß und mit dem Chuttlebus erlebte ich die wunderschöne Insel. Auf meinen weiten Spaziergängen zeigten sich immer wieder zauberhafte Ausblicke über den Golf von Neapel und den ständig qualmenden Vesuv, gegenüber eine herrliche Sicht über das Tyrrhenische Meer. Und wenn man müde war vom Sehen und Wandern, erholte man sich in den wohltuenden Thermen; überall auf der Insel gibts die schönsten Bäder.
Zur guten Nacht dann ein Glas köstlichen Capreser Wein – und riesengroß und rot versank die Sonne im Meer.

Ja – und immer wieder sah ich von Ferne Capri – die Insel meiner Jugendträume! Erinnerung an erste Tanzschritte nach den Klängen der „Capri-Fischer„, wenn Rudi Schurike sang: „Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versingt…Capri – da mußte ich zum guten Schluß meines Urlaubs in Bella Italia noch hin.

Capri im Mittelmeer
Capri, die Insel vor Neapel

Von Neapel nach Capri

In aller Frühe fuhr ich mit dem Katamaran nach Neapel – weil Linienschiffe so früh im Jahr noch nicht verkehrten – von Neapel aus gings mit dem Personenschiff nach Capri. Vorbei an den Felsen der blauen Grotte und dann der Hafen Marina Grande. Von weitem schon sah ich die Phönizischen Stufen, 777 Stufen ließ Kaiser Tiberius schon vor über 2000 Jahren in den steilen Fels schlagen, um zu seinem Palast auf Anacapri hinauf zu steigen. Heute gehts leichter, mit dem Bus fuhr ich die die schwindelerregenden Serpentinen hinauf nach Anacapri.
Saphirblauer Himmel und Blüten überall, Weingärten, Ölbäume Zypressen entlang der Spazierwege und einen grandiosen Blick über den Golf von Neapel bis in die noch schneebedeckten Gipfel des Apennin.

Am Golf von Neapel die Villa San Michele

Ja – und dann sah ich das Ziel meines Ausflugs: die Villa San Michele. An einem Steilhang gelegen, auf dem Boden des ehemaligen Palastes von Kaiser Tiberius. Dieser Besuch war ein einmaliges Erlebnis, faszinierend zu erleben, was Axel Munthe in seinem „Buch von San Michele“ so fantastisch beschrieben hat. Die Sphinx auf der von vielen Säulen umsäumten Pergola, die geheimnisvoll und rätselhaft übers weite Meer blickt; sie soll aus dem Land der Pharaonen stammen – wer weiß es schon, nicht mal Axel Munthe, der all die Kostbarkeiten aus den unergründlichen Tiefen der ehemaligen Paläste der Kaiser Tiberius und Kaiser Augustus ausgegraben hat. Sie sollen die letzten Jahre ihres Lebens auf Anacapri zugebracht haben. Die Mauern ihrer Paläste wurden über die steilen Klippen ins Meer geworfen. Marmorne Köpfe verschiedener Göttinnen, Fragmente von Berühmtheiten aus alter Zeit und Vieles mehr sind in den lichtdurchflutenden Räumen der Villa zu bewundern. Besonders schön sind die jahrtausende alten und guterhaltenen bunten Fußbodenmosaiken, bekanntestes Mosaik: der bissige, schwarze Hund am Eingangsportal der Villa. Der große, parkähnliche Garten ist übervoll mit Blüten der Camelien mit Zitronen-und Feigenbäumen und köstlicher Oliven.

Über all der Schönheit wacht Sankt Antonius, der allseits hochverehrte Schutzpatron von Anacapri in seiner kleinen, weißen Kapelle hoch über den Klippen.

 

Krankes Ökosystem

Wo bleiben denn unsere Bienen?

Wo bleiben denn unsere Bienen?

Schon seit Jahren hört man das Gejammer der Landwirtschaft über den unaufhaltsamen Rückgang der Bienen.

Auch hier heißt es inzwischen: ohne Medikamente geht nichts mehr im Bienenstock!

Veranlassung für meine erneute Empörung in Sachen Bienen – die mich schon lange begleitet – war vor einiger Zeit die Erklärung eines  Erdbeerbauern: Er bestückt sein großes Erdbeerfeld mit Plastikplanen, die wie Gewächshäuser aussehen, importiert werden kartonweise Wildhummeln, die in die Plasik-Gewächshäuser gestellt werden um die Erdbeerblüten zu bestäuben. Und wozu dieser ganze Aufwand? Um drei Wochen früher harte, geschmacklose Riesenerdbeeren – Früchte ohne direkte Sonne und Regen auf den Markt zu werfen.

Wenn man sich freut, dass auf den Grünflächen in unserer Dorfmitte die ersten Gänseblümchen blühen, das leuchtende Gelb des Löwenzahns strahlt, kommt ganz schnell der „Sensenmann“ mit der Mähmaschine, damit es ein „schöner Rasen“ wird.

Wo können Bienen noch natürliches Futter finden?

Sie werden krank und verhungern. Und da wundert man sich seit Jahren über das Bienensterben, sie finden keine natürliche Nahrung mehr. Warum werden die Richtlinien der ökologischen Landwirtschaft nicht flächendeckend umgesetzt um einen gesunden Bestand der Honigbienen nachhaltig zu garantieren?

In blühenden Rapsfeldern standen früher Bienenkästen und es gab köstlichen Rapshonig. Heute sieht man dort keine fleißige Biene mehr, weil die überdüngten und mit Pestiziden belasteten Felder den Bienen keine schmackhafte Nahrung mehr bieten.

Es gibt drei Gründe für Gefährdung von Bienenbeständen:

  1. Mangelnde Blütenvielfalt durch vermehrten Grünlandumbruch und damit verbundener Schwund naturbelassener Areale
  2. Monokultur in der Agrarwirtschaft
  3. Pestizideinsatz, der eine bis zu 25 % höhere Sterberate in den Bienenvölkern verursacht

Eine naturbelassene Naturlandschaft, eine Sommerwiese mit Margeriten, Salbei und Klee oder Mohn und Kornblume am Ackerrand vermisst man lange schon.

Summ,summ, summ, Bienchen summ herum… –  oder wie war das noch mit der Aufklärung… von der Blüte, die von der Biene besucht wird…

Aurelia e.V. Literatur-Tipp
Aurelia e.V. Literatur-Tipp

Der Mensch und die BienenBetrachtungen zu den Lebensäußerungen des Bien
von Michael Weiler >> Verlag: Lebendige Erde, Darmstadt, ISBN: 3-921536-60-X

Ein neuer Weg der ökologischen Bienenhaltung
von Günter Friedmann, Demeter-Imker >> https://www.demeter-bw.de/imkerei_infos.php

Fachprogramme für Umweltpädagogik

Fachprogramme für umweltpädagogische Klassenfahrten und Projektwochen sensibilisieren Schüler für unsere Umwelt. Aurelia e.V. hat Sie unter dem Sammelbegriff MUSCHELSUCHER Programme gesammelt. Gerne erstellen wir ein auf Ihre Gruppe passendes MUSCHELSUCHER Programm, egal wohin die umweltpädagogische Klassenfahrt gehen soll. Wenn Sie die aktive Mitarbeit Ihrer Schülerinnen und Schüler an Naturschutz-Projekten wünschen, fragen Sie außerdem nach BLUEWORK-volunteering.

Kontakt: Aurelia e.V.

 

Gratulation für Nachhaltige Schulen & MUSCHELSUCHER Umweltpädagogik

Große Muschel aus dem Meer

Schulen der Zukunft

Nachhaltige Schulen in Nordrhein-Westfalen, ein Thema, welches im ganzen Land zur Nachahmung anregen sollte. Wir alle wissen, dass der Fokus auf Nachhaltigkeit auch in fernerer Zukunft wichtig bleiben muss. Wenn bisher viele Schulen damit begonnen haben, ist das als sehr, sehr gut zu bewerten; denn Kinder und Jugendliche sind sicher auch schnell dafür zu begeistern.

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Düsseldorf hat kürzlich eine Ehrung für seine Initiative auf diesem Gebiet erhalten, es wurde als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet.  Die Schule engagiert sich unter anderem für Baumpatenschaften, denn sie dienen auch dem Schutz der Artenvielfalt.

🙂 Es werden vor allem Pflanzen, Gemüse und Bäume gezüchtet, die eigentlich längst in Vergessenheit geraten sind.

Viele andere Schulen haben sich inzwischen – wie früher – für einen Schulgarten entschieden. Auch hier werden Pflanzen und Gemüse gezogen, die nicht mehr allgemein bekannt sind. Die Schüler selbst haben nachweislich Spaß und Freude daran, denn sie dürfen natürlich auch selbst ernten. Wie viele Kinder wissen schon, dass man im Garten alles selbst bearbeiten und auch verspeisen kann?

Auch für leicht behinderte Kinder ist Gartenarbeit wahrscheinlich als Therapie geeignet.  Mit eigener Hand etwas Neues zu schaffen, kann als ein wichtiges Detail  bei der Therapie gelten.

Das alles begann bereits im Jahr 1993 durch „Eine-Welt-Projekte“, die bis heute viele Nachfolger gefunden haben.  Es existieren zahlreiche gemeinsame Vorhaben, die sich mit Bildung und Erziehung zur Nachhaltigkeit befassen.

In diesem Jahr sollen noch über 400 Schulen und Kindertagesstätten in NRW für ihr Engagement auf dem Gebiet der ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekte ausgezeichnet werden.

Die landesweite Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ wird bisher -wie gewünscht- bestens angenommen. Sie wird außerdem auch vom NRW-Umweltministerium unterstützt.

Nachhaltigkeit sollte  in Zukunft uns allen ein Begriff sein und bleiben. Unsere Natur und  unsere Kinder werden es uns danken.  🙂

[Quelle: RP ONLINE, „Nachhaltige Schule geehrt“ von Simona Meier, https://www.rp-online.de/region-duesseldorf/duesseldorf/nachrichten/nachhaltige-schulen-geehrt-1.2743048]

 

MUSCHELSUCHER Umweltpädagogik als Erlebnispädagogik im Sinne der Nachhaltigkeit

Auswilderungsprojekt Bayerischer Wald

Ein spannendes Nachhaltigkeits-Projekt ist beispielsweise eine umweltpädagogische Exkursion zu einem Auswilderungsprojekt, das in Kooperation mit dem entsprechenden Fachbereich der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald / Grafenau durchgeführt wird. (Kleine Zusatzinfo: Man darf auch Bayrischer Wald schreiben.) Hier geht man der Fragestellung nach wie ein solches Vorhaben organisiert wird und worauf hier zu achten ist. [Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie weiter im anderen Aurelia – Blog: https://klassenfahrten.aureliaev.de/2011/11/24/dere-luchs-ist-wieder-da-umweltpaedagogische-exkursionen-klassenreisen-biologie-kurse-kursfahrten/ .]  Diese zoologisch/umweltpädagogischen Programme eignen sich für ausserschulische Exkursionen der Biologie-Kurse oder aber auch für 6.-9. Klassen. Die Ausführungen der Fachbereichsleiter werden dem Alter und Wissensstand der SchülerInnen angepasst.

Niederländisches und Deutsches Wattenmeer/Texel

MUSCHELSUCHER Umweltpädagogik Klassenfahrten Programm
MUSCHELSUCHER Umweltpädagogik Programm für 6.-9. Klassen

 

Beide Wattenmeere sind als Weltnaturerbe von der UNESCO anerkannt und bieten deshalb wegen ihres einzigartigen Ökosystems etliche wissenswerte und höchst interessante Programme für Schüler und auch für Erwachsen an. Es gilt, Sinn und Zweck des Wattenmeeres zu erklären und eigene Erfahrungen zu machen.

Bei den biologischen Programmen und Exkursionen geht es allerdings nicht nur um das Wattenmeer, sondern auch um die circa 12 Mio. Zugvögel, die Jedes Frühjahr hier Rast machen, und um die circa 10.000 Tier- und Pflanzenarten, die nur hier vorkommen.

Wattwanderungen, Dünen und Salzwiesen – alles kann erlebt werden, Mitarbeit ist erlaubt. Die Erklärungen hierzu sind spannend und lehrreich zugleich.

Es wird weiterhin erklärt, wie Fischfang im Meer funktioniert. Außerdem steht  das interessante „Ecomare-Museum“ auf der Insel Texel zum Besuch an. Es gibt also hier viel zu tun, viel zu sehen –  und vor allem gibt es hier allerhand Spaß für jeden!

Tipp für Nachhaltigkeits-Klassenfahrten ab 14 Jahre: Texel, die niederländische Insel lädt ein zu umweltpädagogischen / erlebnispädagogischen Klassenreisen

Erfahren Sie hier mehr zu Umweltpädagogik – Naturwunder Wattenmeer

Anfrage / Beratung – für diese und weitere 100 Aurelia e.V. Nachhaltigkeits-Programme im In- und Ausland bei

Aurelia eV