Wie wir nachhaltig lernen

BLUESMART-Fragenkatalog für Klassenfahrten FachVisits

NEU ab 2018

BLUESMART– wer fragt, weiß mehr!

Auf Wunsch organisiert Aurelia e.V. sogenannte FachVisits – zum Beispiel in Nationalparkzentren, in seismographische Institute, in Universitäten und Forschungseinrichtungen, Weinkeller und anderen Agrarbetrieben, Aquarien, an Bord von Forschungsschiffen und vieles mehr!

Den grösstmöglichen fachlichen Input erhält man durch gezielte Fragen. Wir meinen, es macht mehr Spaß Wissen zu erarbeiten, als es einfach zu konsumieren. Erfahrungsgemäß ist erworbenes Wissen nachhaltiger als konsumiertes abrufbar. Deshalb haben wir für die nachfolgenden Fachbereiche BLUESMART-Fragenkataloge entwickelt. Die Schülerinnen und Schüler werden mit diesen Fokusfragen bei ihren FachVisits auf Exkursionen und Studienfahrten genau das erfahren, was für Ihren Leistungskurs-Fachbereich und auch zur Vorbereitung des Abiturs relevant ist:

Fragen jetzt Ihr Klassenfahrten-Fachprogramm für 2018 hier an!

Themen sortiert nach Unterrichtsfächern

Fachbereiche

Klassenfahrten-Fachprogramme sortiert nach Fachbereichen

Bei der Klassenfahrten-Planung stehen die Programme immer mehr im Mittelpunkt. Die Landesvertetungen fordern zunehmend fächerspezifische Fachprogramme nicht nur für die Durchführung von Kursfahrten der gymnasialen Obersufe. Auch die Mittelsufenfahrten sollten im Idealfall inhaltlich in Anlehnung an Schulfächer durchgeführt werden. Profitieren Sie von über 150 ausgearbeiteten Klassenfahrten-Fachprogrammen für Ihre nächste Studienklassenfahrt, die auf Ihren Lehrplan der Fachbereiche abgestimmt werden können. Auf der Seite Programm-Module erhalten Sie u.a. nähere Informationen zu europäischen Zielorten, die sich für die Durchführung der Bildungsprogramme geeignet sind.

Aurelia e.V. Klassenfahrten Programme sind Abitur-relevant

Immer wieder passt Aurelia e.V. die Themen den aktuell anstehenden Abiturprüfungsthemen an. Bitte lassen Sie uns wissen, wo Ihr Schwerpunkt liegt.

Mathematik Klassenfahrten-Fachprogramm

Für Ihre Mathematik Klassenfahrt haben wir die Themen Matrixberechnung / Populationsentwicklungsberechnung, Fibonacci und der Goldene Schnitt bereits bearbeitet. Weitere Matematik Themen sind: Übergangsmatrizen  / Waldökologie und Graphen für die wir die passenden Referenten für workshops und FachVisits in unserem AEAN haben.

  • Fragen Sie HIER Ihr Mathematik-Fachprogramm an!
  • Erfahren Sie hier mehr zu den  Mathematik Programmen.

Biologie Klassenfahrten-Fachprogramm

Für Ihre Biologie Studienfahrt können Sie aus einer Vielzahl von Programmvorschlägen wählen: Exkursionen / Feldarbeit Zoologie und Botanik, Laborarbeit, monitoring und rescue-Projekte in Schutzgebieten gehören zu den beliebten Studienprogrammen. Weitere Themen sind: Umwelt-Labor, Wasser-Labor, Invasive Arten, Morphologie, Meeresverschmutzung (marine litter).

  • Fragen Sie HIER Ihr Biologie-Fachprogramm an!
  • Erfahren Sie hier mehr zu den Biologie Programmen.

Mit dem Chemie Profil auf Klassenfahrt

Diverse Chemie Klassenfahrten-Fachprogramme können europaweit durchgeführt werden. Innovative Ideen dazu hat Aurelia e.V.. Wie wäre es mit Laborarbeit / Gewässeruntersuchungen, Bionik-Projekte, Chemie der Farben oder den Themen Parfum, Boden-Chemie, Kalzifizierung?

  • Fragen Sie HIER Ihr Chemie-Fachprogramm an!
  • Erfahren Sie hier mehr zu den Chemie Programmen.

Physik Klassenfahrten-Fachprogramm

Physik ist ein spannendes Feld und so vielfältig. Für die Kursfahrt mit Ihrem Profil Physik haben wir uns unter anderem mit diesen Themen befasst und entsprechende Klassenfahrten-Fachprogramme zusammen gestellt: Energie und Bionik, Astronomie, Frequenzberechnung / Schallwellen, Reynold’sche Zahlen.

  • Fragen Sie HIER Ihr Physik-Fachprogramm an!
  • Erfahren Sie hier mehr zu den Physik Programmen.

Geologie Programm für die Studienklassenfahrt

Geologie Leistungskurse kommen mit unseren Programmvorschlägen unter anderem zur praktischen Arbeit an geologischen Themen.  Unsere Themen-Vorschläge sind Habitat-Bestimmungen und -entwicklungen, Vulkanismus,  Karst-Höhlen, Küsten-Erosion / anthropogene Einflüsse.

  • Fragen Sie HIER Ihr Geologie-Fachprogramm an!
  • Erfahren Sie hier mehr zu den Geologie Programmen.

Geographie: Historische Regions-Entwicklung und ökologische Regions-Weiterentwicklungsprojekte

Weitere Geographie Themen sind: Stadtgenese

  • Fragen Sie HIER Ihr Geographie Klassenfahrten-Fachprogramm an.

Politik: Energie und Umwelt-Politik

  • Fragen Sie HIER Ihr Klassenfahrten Fachprogramm Politik / politische Bildung an!

Wirtschaft / Berufsbildung: Besuch von Betrieben und Organisationen, Fair-Trade-Projekte

Weitere Wirtschaftsthemen sind: Bankwesen, Geldfluß

  • Fragen Sie HIER Ihr Klassenfahrten-Fachprogramm für Wirtschaft / Berufsbildung an, insbesondere, wenn Sie eine Berufsschulfahrt planen!

Sport / Erlebnispädagogik: BLUEWORK und Sport

Die Sport / Erlebnispädagogik Themen sind: Entwicklung sozialer Kompetenzen, Radfahren, Segeln, Kanutouren, Geocaching oder Klettern etc.

  • Fragen Sie HIER Ihr Klassenreisen-Programm für Sport/Erlebnispädagogik an!

SozPäd / EW (Sozialwissenschaften / Pädagogik / Erziehungswissenschaften): Verhaltensforschung, Besuch von sozialen Einrichtungen, Entwicklungshilfeprojekte, Psychologie der Farben

  • Fragen Sie HIER Ihr Klassenreisen-Fachprogramm für SozPäd/EW an!

Kunst: Welt der Farben, Mosaik-workshop, Lyrik-workshop Rilke, Fotographie-workshop, Bildhauerei, Malerei

  • Fragen Sie HIER Ihr Kunst-Fachprogramm für Ihren Kunst Leistungskurs an!

 

Italien – BLAUE STUDIENFACHPROGRAMME

Strand Sardinien

BLAUE STUDIENFACHPROGRAMME für Italien Klassenfahrten

Die BLAUE STUDIENFACHPROGRAMME von Aurelia e.V. für 10. bis 13. Klassen sind überall in Europa durchführbar. Hier eine Auswahl italienischer Klassenfahrten Ziele und ein paar dazu passende Programmvorschläge für Studienklassenfahrten.

Italien Klassenfahrten Programm Golf von Venedig

Fachprogramm “Kreativität als Schlüsselkompetenz” für Studienfahrten nach Italien

Zur Durchführung dieses Programms schlagen wir die Ziele Oberitalienische Seen, Golf von Neapel, Golf von Genua, die Toskana und/oder Rom vor.

https://bluesocialvision.de/2014/04/jugendliche/kreativitaet-als-schluesselkompetenz/

Italien - Villa am Comer See
Fachprogramm für Studienfahrten Italien zu „Kreativität als Schlüsselkompetenz“.

Die Programm-Module wurden von Aurelia e.V. entwickelt für Fachbereich/Niveau
– Kursfahrten Gymnasiale Oberstufen – Leistungs-/Profil-Kurse Sozialwissenschaften, Ethik, Pädagogik, Philosophie – Italienfahrten für Berufsfachschulen und Berufskollegs für Sozialwissenschaften – Studienfahrten nach Italien für Fachhochschulen für Sozialarbeit und/oder Sozialpädagogik.

blueART – Golf von Neapel – IMPERIUM ROMANUM arte & cultura

Sie möchten mit Ihrem Profil Geschichte, Latein, Philosophie, Kunst und Kultur auf Italien Klassenfahrt? Dann besuchen Sie Pompei,  Ercolaneo,  Campi Flegrei, Oplontis /Villa Poppea,  Boscoreale, Parco Archeologico di Baiea, Anfiteatro Flavio in Pozzuoli.  Das Aurelia Programm blueArt ist ein flexibles Programm. Wir passen es gerne Ihrem Fachbereich an. Weiter lesen

Klassenfahrten Programm für Kunst und Kultur der Römer.
Aurelia e.V. Bildungsprogramm für Geschichte, Latein, Philosophie, Kunst und Kultur – Bildung auf Italien Klassenfahrten.

Klassenfahrten Programm RIVIERA di Ponente – Italien, Frankreich, Monaco

BLAUES STUDIENFACHPROGRAMM MEERESBIOLOGIE OZEANOGRAPHIE ÖKOLOGIE – RIVIERA di Ponente – SAN REMO-BORDIGHERA-IMPERIA

Das erwartet die Teilnegmer: Schöne Strände zum Chillen und Feiern, spannende Unterwasserwelt, die sich beim Schnorcheln erschließt, meterhohe Palmen und Zitrusfrüchte am Wegrand. In dieser Umgebung ist mit dem BLAUEN STUDIENFACHPROGRAMM MEERESBIOLOGIE OZEANOGRAPHIE ÖKOLOGIE der Lernerfolg vorprogrammiert.

https://klassenfahrten-fachprogramme.de/2014/11/bildung/klassenfahrten-programm-riviera-di-ponente-italien-frankreich-monaco/

Fachprogramm für Studienklassenfahrten auf die Mittelmeerinsel SARDINIEN

BLAUES STUDIENFACHPROGRAMM MEERESBIOLOGIE UND ANGEWANDTE NATURWISSENSCHAFTEN – SARDINIEN – Cagari und Olbia

Für alle, die das Besondere für Ihre Studienklasenfhrt suchen und Wert auf praktische Arbeit im Bereich der Naturwissenschaften legen, ist Sardinien ein Geheimtipp.

Programm-Module Etruskische Riviera – Toskanisches Archipel

BLAUES STUDIENFACHPROGRAMM MEERESBIOLOGIE OZEANOGRAPHIE ÖKOLOGIE – Etruskische Riviera – Toskanisches Archipel – Klassenfahrten Programm zur Abitur-Vorberitung (lernen, Spaß haben, staunen)

Mit dem BLAUEN STUDIENFACHPROGRAMM MEERESBIOLOGIE OZEANOGRAPHIE ÖKOLOGIE erleben auch Lehrer die allseits beliebte Toskana noch einmal von einer anderen, spannenden Seite, beispielsweise beim whalewatching.

https://klassenfahrten-fachprogramme.de/2015/01/bildung/programm-module-etruskische-riviera-toskanisches-archipel-neu2015/

Delfin
Klassenfahrten Programme mit dolphin-/ whalewatching von Aurelia e.V.

Klassenfahrten Italien SIZILIEN – Programm Naturwissenschaften

Blaues Studienfachprogramm Italien-Sizilien – Westküste zu Meeresbiologie, Ökologie und Naturwissenschaft – draußen in Teamarbeit lernen und Spaß haben mit den besten Experimentellen Aurelia Lern-Modulen

Wer einen günstigen Flug bekommt (und das ist nicht selten) kann so eine relativ weitere Reise auch mit einer kleinen Gruppe antreten. Tolle Programm-Partner in/auf Sizilien bringen neben den Experimentellen Aurelia Lern-Modulen eine gute neue Lernerfahrung im naturwissenschaftlichen Bereich.

https://klassenfahrten-fachprogramme.de/2016/03/bildung/klassenfahrten-italien-sizilien-programm-naturwissenschaften

Das Mittelmeer Italien - Sizilien
Blaues Studienfachprogramm Naturwissenschaften, Meeresbiologie Klassenfahrt Italien – Sizilien

Geographie Fachprogramm für Spanien Klassenfahrt Barcelona

Barcelona

Geomorphologie, Ökologie, Biodiversität in Salz-Süsswasser-Übergängen

Unsere Experimentellen Aurelia Lern-Module sind Teil des  BLAUES STUDIENFACHPROGRAMM GEOGRAPGHIE UND BIOLOGIE. Sie sind angelehnt an den Unterrichtsstoff der gymnasialen Oberstufe und die aktuellen Abitur-Themen. Außer der Lizenz zur Nutzung aller Experimentellen Aurelia Lern-Module gibt es für die SchülerInnen an der Costa Brava FachVisits und lectures zu den Themen Geomorphologie, Ökologie, Biodiversität in Salz-Süsswasser-Übergängen, die wir vermitteln aus unserem AEAN-Netzwerk.

Für Ihr BLAUES STUDIENFACHPROGRAMM GEOGRAFIE / BIOLOGIE stehen Ihnen unsere Experimentellen Aurelia Lern-Module zur Verfügung.

Experimentelle Aurelia Lern-Module stehen jeweils unter dem Motto der Nachhaltigkeit. Die TeilnehmerInnen werden selbstorganisiert draußen lernen und arbeiten und dabei eine Menge Spaß haben. Den Lernerfolg bestätigen uns Studienräte/Studienrätinnen deutschlandweit.

Folgende Module für selbstorganisiertes Lernenschlagen wir Ihnen für die Fachbereiche Geographie und Biologie Fachbereich vor:

  • BLUEFIELD KüstenWerkstatt
  • BLUESHELL – Bestimmung mariner Fauna
  • BLUEFLOWER Vegetationsaufnahme
  • BLUECITY historisch-geographisches Planspiel BARCELONA

Weitere Fachprogramme, die wir gerne in Spanien für Sie anmelden

Geführte Exkursion mit FachLecture im Naturschutzgebiet ESPAIS a la BAIXA TORDERA mit

a) Info zur Biodiversität in Salz-Süsswasser-Übergängen und zu invasiven species der vorgelagerten Küste/Marinen Region unter Beantwortung der Frage, durch welche anthropogenen Einflüsse die Verbreitung invasiver Arten versträrkt wird

b) Geomorphologie der Küste/ Küstenerosion und Abhilfe-Maßnahmen im Sinn nachhaltiger Regionsentwicklung und einer nachhaltiger Tourismuswirtschaft

Bucht / Küste Costa Brava - Spanien
Wie verändern sich die Küsten der Costa Brava?

FachLecture zu dem Citizen Science-Projekt Seawatchers und Exkurs zu der Problematik „marine litters“/Plastikmüll (die Organisation ist mit der Universität Barcelona vernetzt).

Gefahrt für die Welt: Plastkmüll im Meer
Klassenfahrten-Fachprogramme zu Plastikmüll im Meer. Angestrebter Lernerfolg: Nachhaltiger Umweltschutz

 

 

Optimale Vorbereitung auf Abitur-Prüfungen Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Geographie

Delfin

Sehr geehrte SchulleiterInnen und Lehrkräfte,

wir bieten für gymnasiale Oberstufenkurse und Leistungskurse Biologie, Chemie, Physik, Mathematik und Geographie unsere Blauen Studienfachprogramme an allen Küsten Europas, in vielen limnologisch-interessanten, alpinen und auch urbanen Regionen an.

 

Die Blauen Studienfachprogramme sind entwickelt zur Durchführung während Klassenfahrten / Studienklassenfhrten

Integriert in verschiedene Aktivitäten wie praktische Feldversuche, geführte Schnorchel- und Tauchgänge, Trekking- und Schiffsexkursionen, Labor-workshops, Whalewatching und Wildtierbeobachtungen finden zum Beispiel folgend gelistete Themenbereiche als optimale Vorbereitung auf Abitur-Prüfungen Berücksichtigung und Anwendung:

BIOLOGIE: Genetik / Evolutionsbiologie, Zeigerorganismen, Gewässergütebestimmung, Aquatische Ökologie / Systeme, Fliessgewässerökologie, Meeresbiologie / Biodiversität mariner Lebensräume, Populationsdynamik, Nachhaltige Bewirtschaftung / Schutz von Ökosystemen, Vegetationsaufnahme, Verhaltensforschung uvm.

PHYSIK: Lichtelektrische Effekte / Lichtbrechung, Elektromagnetische Schwingung / Magnetsinn / magnetische Felder, Biosonar / Interferenz / Echoorientierung, Wellenmessungen, Kernphysik / Quantenpyhsik / Heisenberg`scher Effekt, Partialdruck / Daltonsches Gesetz uvm.

CHEMIE: Das aromatische System (am Beispiel Pyridin / Eibisch), Säure-Basen-Begriff nach Brömsted, Autoprotolyse / Wasser, Farbstoffe / Pigmente / Farbigkeit, Phenole / Pflanzen-„Kommunikation“, Bodenchemische Parameter, Biomineralisation uvm.

MATHEMATIK: angewandte Stochastik / Telemetrie / ein- u. zweiseitige Hypothesentests, SIS-Modelle / Differentialgleichungen, Lotka-Volterra-Gleichung, Matrizenrechnung und Metapopulationen / Fixvektoren uvm.

GEOGRAFIE: Anthropogene Einflüsse in geoökologische Kreisläufe und Prozesse / Beispiel Meeresschildkröten u.a., Energieversorgung unter den Aspekten Ökologie-Ökonomie-Nachhaltigkeit / Geothermie, nachhaltige Forst- und Fischereiwirtschaft, nachhaltiger Tourismus als Wirtschaftsfaktor, Waldökologie/ Projekt Weisstanne, die BIOSFERA als Musterbeispiel nachhaltiger Regionsentwicklung, Randeffekte / Habitatsfragmentierungen, nachhaltige Stadtentwicklung / Urbane Biodiversität, invasive Arten uvm

Anmeldungen zur Teilnahme Ihrer Kurse an einem der Blauen Studienfachprogramme an über 30 Zielregionen nehmen wir unter an: +49-(0)228-929 837 33 Mo-Fr.10.00 h bis 15.00 h – oder lassen Sie uns per mail eine Nachricht zukommen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und verbleiben

mit freundlichen Grüssen

Aurelia e.V. +49 (0)228-929 837 33
Kontakt +49 (0)228-929 837 33

TEAM Aurelia e.V.
-Programmentwicklung-

AURELIA YOURS BLUEFIELD-Küstenwerkstatt

Klassenfahrten-Fachprogramme von Aurelia e.V. > https://klassenfahrten-fachprogramme.de

BLUEFIELD-Küstenwerkstatt – das Experimental-Modul für Naturwissenschaften –  Feldversuch und Geländepraktikum

Klassenfahrt-Modul-BLUEFIELDRALLYE

Die BLUEFIELD-Küstenwerkstatt ist eine pädagogische Anleitung zu einem durch die Teilnehmer selbst zu organisierenden und durchzuführenden Feldversuch.

Das Programm-Modul  BLUEFIELD-Küstenwerkstatt „BLUEFIELDRALLYE“ ist durchzuführen an Küsten- / Uferregionen „AURELIA YOURS BLUEFIELD-Küstenwerkstatt“ weiterlesen

blueCITY – BLAUES STUDIENFACHPROGRAMM

Öko-Fahrrad in Bonn
Fahrrad mit eingebauen Blumenkästen
Bonn: Kleine Biotope im Großstadt-Grau.

Urbane Biodiversität ist mittlerweile ein regional, national und international interdisziplinäres Forschungsfeld. Die „Großstadtreviere“ entwickeln sich zunehmend zu Lebensraum für Wildschwein, Waschbär, Igel, Marder, Biber, Eidechse, Ringelnatter, Biene, Habicht & Co. Stadtbiotop-Kartierungen geben Auskunft über städtische Ökosysteme. Über 80 Prozent aller Menschen weltweit leben in Städten und Mega-Metropolen – urbane Räume transformieren zu „Stadtlandschaften“. Im wesentlichen werden die Tiere durch anthropogene Einflussnahme auf ihre natürlichen Lebensräume in die weitgehend pestizid-, fungizid- und insektizidfreien Städte gelockt. Monokultur und Artenarmut der Flora haben die Nahrungssituation der Wildtiere in ihren natürlichen Lebensräumen drastisch verschlechtert und so ziehen sie gerne, von Jagd und Fraßfeinden unverfolgt, in Parks und Grünanlagen, Balkon-, Garten- oder Verkehrsbiotope.

Nachhaltige Stadtplanung bedeutet heute „Synthese aus Artenschutz und Stadtentwicklung“.

 

Klassenfahrten Programm für Städtereisen zu Nachhaltigkeit

Unser BLAUES STUDIENFACHPROGRAMM blueCITY umfasst folgende Themenkreise und richtet sich an alle naturwissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Fachbereiche:

  • Künstliche und natürliche Topographie/urbane Biotop-Kartierung (Geographie)
  • Archäophyten – Neophyten – Invasive Arten (Biologie / Geographie)
  • Projekt bluCITY: Renaturierungsökologie – workshop 
  • Grundlagen der Zoo- und Wildtierkunde (Bio)
  • Monitoring Populationsentwicklung Biologie: Raumnutzung/Habitat-Nutzung, Genetik/genetisch-isolierte Inselpopulationen (Verwandtschaftsanalyse), Nahrungsökologie, Lebenslauf-Strategie (Reproduktionsmuster)
  • Monitoring Populationsentwicklung Mathematik: Matrixberechnung, Reproduktionsmuster, workbench/Datenbankarchitektur/Datenerhebung
  • Angewandte Statistik/Validierungsmethoden (Soziologie)
  • Biokommunikation bei Pflanzen/ Chemische Ökologie (Chemie)
  • Besenderung / monitoring (Physik)
  • Stadtklima: Lux und Smog/Lichtzerlegung durch Photonen/Entstehung von Stickoxyden (Chemie / Physik)
  • Citizen Science – ein internationaler trend (Soziologie)

Organisation über AureliaEuropeanAcademicNetwork: Entsprechend begleitete und kommentierte Stadtführungen, guided visits kooperierender Institute, Zoologischer Gärten und Botanischer Gärten, Biotop-Untersuchungen, Bestimmungsarbeit / Labor, workshops, Referate in kooperierenden Instituten, Forstämtern, Ämtern für Stadtentwicklung, Veterinäraufsichtsämtern, Tier- und Artenschutzorganisationen, Universitäten, -Stadtimkern, Verbänden für Biodiversitätsforschung.

 

Anfrage Klassenfahrten Fachprogramm blueCITY / Kontakt über unser Formular

 

Zum Weiterlesen bei Aurelia e.V., dem Verein für kulturelle, soziale und ökologische Bildung:
Bürger-Engagement für die Wissenschaft

Tauchen und Schnorcheln auf Klassenfahrten

Korallen im Meer

Liebe Lehrkräfte, Professoren/-innen und Gruppenleiter/-innen,

Ausflüge in bunte Unterwasserwelten erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit – nicht nur bei unseren Sport- und Biologie-Studentinnen und -Studenten sondern zunehmend auch bei Leistungskursen Sport, Biologie, Physik, Chemie und Mathe! Sogar für Pädagogik- und Kunst-Kurse wird es hier spannend.

In Verbindung mit unseren BLAUEN STUDIENFACHPROGRAMMEN MEERESBIOLOGIE OZEANOGRAPHIE ÖKOLOGIE bei denen Schnorchelgänge schon immer das Programm aus lecture und Laborarbeit ergänzt haben, entscheiden sich immer mehr Schülerinnen und Schüler für erste Schnupper-Tauchgänge oder absolvieren die erste Scuba-Dive-Prüfung.

Schnorchelnde Schüler auf Klassenfahrten
Schon das Schnorcheln eröffnet den Blick in die spannende bunte Unterwaserwelt.

Schnorcheln / Tauchen auf Klassenfahren und Studienfachexkursionen für diese Fachbereiche

Wasser-Aktionen wie Schorcheln und Tauchen im Meer können bei Studienklassenfahrten, Kursfahrten und  Studienfachexkursionen mit Schwerpunkt PhysikMathematikChemieBiologieSoziologieGeographie thematisch eingebunden werden.

Voraussetzungen zum Schnorcheln / Erwerb des Tauchscheins

Freischwimmer (nur Schnorcheln) bzw. ärztliches Eignungsattest (Tauchschein)

Sicherheit beim Tauchen und Schnorcheln

Alle unsere AEAN-Diving-Partner sind lizensierte Tauch-LehrerInnen und Mitglieder organisierter Dachverbände wie z.B. PADI, SSI u.a.

Tauchen im Meer mit Pressluftflasche
Das Tauchen im Meer mit Pressluftflasche ist erst seit Jacques Cousteaus Erfindung machbar. Ein großer Dank an © Detlef Patrovsky für das Bild, dass auf eigenem Tauchgang entstand.

Aktionen

Die theoretischen Lerneinheiten (lecture) werden auf die jeweiligen Fachbereich der Teilnehmer abgestimmt – folgende Programm-Module sind wählbar:
1. geführter Schnorchelgang + lecture  – Zeiteinheit: 3 h – Kosten: ab 16,-
2. geführter „Schnupper-Tauchkurs“ + lecture – Zeiteinheit: 4 h – Kosten: ab 50,-
3. nur lecture – Zeiteinheit: 2 h – Kosten: ab 15,-
4. Scuba Dive Grundkurs Tauchschein für Tauchgänge bis 12 m incl Brevet (Schein) – Zeiteinheit: 2 Tage – Kosten: ab 100,- zzgl. 35,- für Brevet

Zielregionen

Costa Brava, Balearen-Ibiza-Mallorca, GB-Cornwall, Provence-Cote Bleue, Cote d`Azur, Golf von Genua und Cinqueterre, Toskana, Etruskische Riviera, Rom und Pontinische Inseln,
Golf von Neapel, Capri, Liparische Inseln – Vulcano, Sizilien,

Themen

Gesetz von Henry „Menge eines in Flüssigkeit gelösten Gasis ist abhängig von der Temperatur und dem Druck über der Flüssigkeit)+++Gesetz von Boyle & Mariotte (Das Volumen im abgeschlossenen Behälter ändert sich proportional zum Druck, sofern Temperatur gleich bleibt)+++Gewicht und  Schwerelosigkeit +++ Luftvorrat und Druckausgleich +++ austarierte Tauchgänge +++ Gase und Drücke +++ Archimedisches Prinzip (Körper verliert beim Eintauchen soviel an Gewichtskraft  wie die verdrängte Wassermenge wiegt) +++ Gewichtskraft und Dichte +++ Gesetz von Dalton (Druck eines Gasgemisches ist die Addition der Drücke der Teilgase) +++ Stickstoffpartialdruck +++ Sauerstoffpartialdruck +++ Atmung undStoffwechsel +++ Taucherkrankheit +++ Tauchpsychologie und Angstbewältigung +++ Schwarmintelligenz +++ Sportwissenschaft und Stressmanagement

Zusatz-Programm-Modul für KUNST-Kurse

Unterwasserfotografie beim Schnorcheln und/oder Tauchen. Hier ein Bild, dass auf einem Schnorchelgang entstand und digital aufbereitet wurde.

Korallen im Meer
© Aurelia e.V. – klassenfahrten-fachprogramme.de
Auf dem Meeresgrund gibt es viel zu entdecken.- Für Schüler ein Einblick in eine fremde Welt. Erlebnisreiche Klassenfahrten ans Meer mit den Fachprogrammen von Aurelia e.V..

Kontakt

Wie Sie wissen, haben wir für Ihre Anregungen immer ein offenes Ohr – wenn Sie also Ziele, Themen oder Aktivitäten in unseren Programmen vermissen, sprechen Sie uns gerne an: +49-(0)228-929 837 33 Mo-Fr.10.00 h bis 15.00 h – oder lassen nutzen Sie unser Anfrage-Formular.

Sollten Sie bereits gefunden haben, was Sie suchen, so freuen wir uns, Ihre Gruppe/Ihre Klasse wieder als Teilnehmer begrüssen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und verbleiben

mit freundlichen Grüssen

Aurelia e.V. für ökologische Bildung - der Blaue Planet
TEAM Aurelia e.V. -Programmentwicklung-. Tel.: 0049 (0)228-929 837 33

 

Klassenfahrten Programme für Naturwissenschaften

Klassenfahrten-Fachprogramme für Naturwissenschaften von Aurelia e.V.

Botanik für Bio-, Mathe-, Physik- und Chemie-Leistungskurse außerschulisch unterwegs auf Klassenfahrten mit Aurelia-Fachprogrammen

Klassenfahrten-Fachprogramme für Naturwissenschaften von Aurelia e.V.
Ein spannendes Thema für die naturwissenschaftliche Klassenfahrt ist beispielsweise Bionik.

Meer, Strand und mediterrane Macchia, Parks und Gletschergärten als Lernort…

Unsere botanischen Exkursionen sind alles andere als langweilig: Wir beschnorcheln Seegraswiesen, auch Neptungras oder posidonia oceanis genannt, an den Küsten der Balearen oder an der Cote d` Azur, vor Sardinien, Sizilien oder in Kroatien und an der Costa Brava. Wir durchstreifen unter sachkundiger bio-geographischer, zoologischer und botanischer Anleitung die Korkeichenwälder bei Palafrugell/Costa Brava oder das Tramuntana-Naturschutzrevier der ausgewilderten Gänsegeier auf Cres/Kroatien, den Nationalpark Cinqueterre,  die Sumpfgebiete der Toskana, die Orchideenwiesen des Dartmoor-Nationalparks, die BIOSFERA des Val Müstair im Engadin oder Vulkanregionen Süditaliens.  Und wir ziehen durch die beeindruckendsten Parks Europas – die Hanbury-Gärten in Ligurien, die Gardens of Sissinghurst in Südengland,  die für ihre Pracht an Kamelien, Azaleen und Magnolien berühmten Brissago-Inseln oder die Isola Bella und Isola Madre des Lago Maggiore,  den Parc Phoenix und seine wilden Kakteen an der Cote d`Azur oder Gletschergärten am Montblanc.

Wilde Blüten, wilde Pflanzen, farbenprächtige Verlockungen und duftende Verführer – anspruchsvollste Primadonna und bescheiden-karge Überlebenskünstler –  alles ist in dieser Vielfalt die oft so schlicht mit „Flora“ übertitelt wird, vertreten.

Hier eine kleine Auswahl unserer spannenden Themen für Botanische Fachexkursionen – interdisziplinär wie immer:

Biologie: Genetische Informationen/Züchtung, Exkurs „Parkflüstern – das Phänomen der „Talking Trees““ (Kommunikation von Pflanzen)

Physik: Bionik – Hydraulischer Mechanismus (Sonnentau, Tannenzapfen etc.) durch Quelleffekt

Mathematik: „proportio divina“ – der Goldene Schnitt am Beispiel der Rose

Chemie: Tarnung, Warnung, Attraktion – über die Chemie von Duft und Farbe am Beispiel Heliotrop

Geographie: Entstehung des alpengeschützten Mikroklimas der Inseln des Lago Maggiore

Kunst: workshop Botanische Fotografie

 

Unsere Programm-Module geben eine Reihe von Anregungen für fachspezifische Klassenfahrten mit Bildungsanspruch. Schauen Sie doch mal rein!

zu den Programm-Modulen  |  direkt zum Anfrage-Formular für Naturwissenschaften auf Klassenfahrten

 

 

Ein geologisches Mysterium: Der Blautopf

Eine schwäbische Geschichte

Reise zum Blautopf

Als ich  auf meiner Heimreise vom Bodensee, bei strahlendem Wetter durch Oberschwaben fuhr, vorbei an schönen, barocken Kirchen und Klöstern, entschloss ich mich spontan, einen Abstecher an den Blautopf zu machen, wo ich schon lange mal hin wollte.
Nach Biberach führte mich die Schwäbische Dichterstrasse an Ehingen vorbei, über die Donau auf die Schwäbische Alb und schon war ich in Blaubeuren und am Blautopf.

Am mythen- und sagenumwobenen Blautopf

Da stand ich nun, am sagenumwobenen Blautopf, schaute in eine wirklich tiefblaue Quelle, empfand sie als unergründlich und konnte verstehen, dass der Quelltopf in früher Zeit als bodenlos galt. Gegenüber ragte eine riesige Felswand in die Höhe und ein altes Mönchskloster ist auch in der Nähe. Der Blautopf ist von Mythen und Sagen umgeben. Der schwäbische Dichter, Eduard Mörike, hat mit seinem Märchen „Die Historie von der schönen Lau“, nicht unerheblich dazu beigetragen. Diese Nixe, die schöne Lau, wurde von ihrem Mann, einem Fürsten aus fernem Land verbannt, weil sie nicht lachen konnte – als schöne Nixe im Blautopf ist sie unsterblich und kann wieder lachen. So soll sie, in alter Zeit, als man mit einem Bleilot die Tiefe der Quelle messen wollte, immer wieder die Bleikugel gestohlen haben – man hörte ihr Lachen ganz deutlich. In Stein gemeisselt steht sie heute anmutig am Ufer der Quelle.

Seit dieser Reise sind 30 Jahre ins Land gezogen und ich stelle fest, dass der Blautopf nichts von seiner Faszination verloren hat – im Gegenteil. Höhlenforscher, mutige Männer, besessene, wissbegierige Forscher haben das gigantische Höhlensystem, eine einmalige, unterirdische Landschaft unter der schwäbischen Alb entdeckt. „Unter 160 Quadratkilometer Oberfläche erstreckt sich das System und wahrscheinlich ist es noch sehr viel grösser“ – eine Sage berichtet, dass die Höhlenwege in grossen Tiefen bis zum Schwarzen Meer reichen – . Je nach Witterungsverhältnissen sollen bis zu 30 000 Liter Wasser pro Sekunde aus der runden, 30 m breiten Quelle in das weitverzweigte Höhlensystem fliessen; abgesehen von dem Flüsschen Blau, das lustig aus der Quelle sprudelt und über die Alb der Donau zufliesst.
Der Einstieg für Höhlenforscher ist nur durch die Blautopfquelle möglich, es ist dunkel, sehr kalt und sehr gefährlich.  Durch enge wasserdurchströmte Felsspalten und Gänge, Flüsse und Seen gelangen sie in riesige, urweltliche Tropfsteinhöhlen und Hallen mit Ablagerungen von Mineralien und Kristallen, Gebilde in Formen und Farben von faszinierender Schönheit.

Der Mörikedom im Blautopf

Nach einem 45-minütigen Unterwasserweg tauchten die beiden Höhlenforscher in einer riesigen Halle wieder auf, sie nannten sie Mörikedom – in den Ausmassen von 40 m Höhe und 125 m Länge. Mit Schlauchbooten fuhren sie weiter durch zwei grosse Hallen und ein Ende war noch lange nicht in Sicht, der Kontakt zur Aussenwelt war schon lange verloren. Man musste sich total auf seinen Kameraden verlassen können, denn schon einige Menschen sind ums Leben gekommen; für Hobbytaucher ist der Zugang zur Quelle verboten.

Mit Bergsteigerausrüstung kletterten die beiden Höhlenforscher die Karstfelsen hoch, durchquerten schlammige Passagen, zwängten sich durch Felsspalten – und das mit all der der technischen Ausrüstung, hochempfindlichen Kameras und Lampen auf dem Buckel. Die einmaligen, wunderbaren  Fotos vom „Zauber der Unterwelt“, besonders vom Mörikedom in den Medien, sind unbeschreiblich schön und interessant.

[Quelle: HÖRZU Nr. 44, vom 26.10.2012 – Walter Karpf/D]

Woher kommt das gute Wetter auf Klassenfahrten?

Warum Meteorologie – Klassenfahrten-Fachprogramme so spannend sind

Unser Wetter – ein Buch mit sieben Siegeln?

Das Thema Wetter, im Augenblick sicher bei allen Menschen neben dem „Rettungsschirm“ das meist diskutierte Thema. Was erwartet uns noch in diesem Sommer, werden wir anstatt der vielen Unwetter noch eine schöne, warme Zeit erleben?

Wetterprognose

Die Wetterdienste sind inzwischen in der Lage, eine fast perfekte Prognose für ca. 5 Tage zu erstellen, was schon ein großer Fortschritt ist. Da, wie man weiß, immer mehr Stürme zu erwarten sind, gibt es seit einiger Zeit sogar freiwillige „Unwettermelder“, die für den Verein „Skywarn“ unterwegs sind, um mit Kameras und Windmessgeräten Tornados aufzuspüren, die dann bei der „Skywarn-Zentrale“ gemeldet werden. Wie gefährlich solche Stürme werden können, beweisen schlimme Verwüstungen der letzten Jahre.

Verändertes Erd-Klima

Um diese extreme Klimaveränderung verstehen zu können, müßten wir Meteorologen sein. Selbst diese Fachleute können noch keine Vorhersage für einen längeren Zeitraum errechnen. Physik, Mathematik und Computer-Technik sind die dafür zuständigen Wissenschaften. Man sollte versuchen, sie möglichst schnell weiter zu entwickeln, denn eines ist klar, das Klima unserer Erde wird sich weiter verändern.

„Immer mehr Frauen interessieren sich für die Meteorologie und um so wichtiger ist es die MINT-Fächer für Mädchen (LINK) spannend zu gestalten. Unter anderem zu diesem Zwecke hat Aurelia e.V. die naturwissenschaftlichen Klassenfahrten-Fachprogramme entwickelt.“ [Redaktion Aurelia e.V.]

Wetterdramen und Naturkatastrophen

Allein im vorigen Jahr ereigneten sich auf der Erde 44 sogenannte „Wetterdramen„, und die Zahl der Naturkatastrophen hat sich seit 1970 hierzulande vervierfacht! Wir müssen also in den Sommermonaten mit immer mehr Gewittern und gigantischen Stürmen rechnen, die dann ganz plötzlich große Schäden anrichten können.

Der Wetterdienst bedient sich bisher folgender Quellen

Der Wetterdienst bedient sich dem Luftdruck, den Temperaturen am Boden und in der Luft, der Windrichtung und –geschwindigkeit, dem Gehalt von Feuchtigkeit (Wasserdampf) sowie den Beobachtungen von Wasser- und Eiswolken. Die wichtigsten Daten hierzu liefert ein globales Beobachtungsnetz mit 11.000 Landstationen, Verkehrsflugzeugen und Wettersatelliten. Zudem sind immer ca. 2.800 Handelsschiffe unterwegs, die an Bord ebenfalls Wetterstationen haben.

Meteorologen erfolgreich: gute Wettervorhersage deutscher Regionen nun möglich

Leider gibt es noch Lücken zu erwähnen; die sogenannten „Wetterwüsten“ Afrikas sind noch nicht mit diesen Stationen ausgerüstet, weshalb sie einer vollständigen Vorhersage bisher im Weg stehen.

Die Hoffnung der Meteorologen liegt nun auf Supercomputern, mit denen sie in der Lage wären, sämtliche Daten der Erde zu bündeln, was zu einer nahezu exakten Vorhersage des Wettertrends führen würde.

Bisher besteht in Deutschland das hochauflösende Computerprogramm COSMO-DE. Es überzieht ein Modell der Bundesrepublik mit einem dreidimensionalen mathematischen Gitter, dessen Rasterpunkte nicht mehr als 2,8 Km voneinander entfernt sind. Das regionale Wetter kann damit schon ziemlich genau erfasst werden.

Das Ganze ist ein mehr als spannendes Thema, das sich nicht nur als interessant erweist, sondern zudem überaus wichtig für die Sicherheit der Menschen auf unserer Erde ist.

[Quelle: HÖRZU vom 16.06.2012 „Geheimakte Wetter“ von Mike Powelz]

METEOROLOGIE – Klassenfahrten-Fachprogramme für Physik, Mathematik, wissenschaftliche und geografische Bildung

Aurelia e.V. befasst sich im Rahmen der oben genannten wissenschaftlichen und geographischen Bildung mit diesem Thema und erarbeitet dazu Fachprogramme für Studenten und Schüler ab 16 Jahren.

Die Beschäftigung mit Wetter und Klima in wissenschaftlicher Begleitung sensibilisiert die Schülerinnen und Schüler sowie Studierende für unser empfindliches Ökosystem. Nachhaktigkeit in der Umweltbildung fängt an bei umweltpädagogischen Programmen für Klassenfahrten und kann in Studienfahrten-Fachprogrammen zum Thema Meteorologie vertieft werden.

Klassenfahrten-Fachprogramme von Aurelia e.V. zum Schutz des Blauen Planeten

Aurelia e.V. für ökologische Bildung - der Blaue Planet
Der Blaue Planet braucht unseren Schutz. Tel.: 0049 (0)228-929 837 33

Weitere Klassenfahrten Bildungsprogramme für nahezu alle Fachbereiche finden Sie in unserer Übersicht.

Wie begeistern wir Schülerinnen für die MINT-Fächer?

Wie kann ich auch meine Schülerinnen für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) motivieren?

Diese Frage stellen sich hunderte von Lehrerinnen und Lehrern in Deutschlands Schulen täglich. Aufgrund Ihrer Entwicklung sind Mädchen zu einem späteren Zeitpunkt als Jungen für die MINT-Fächer optimal aufnehmefähig, nämlich erst nach der Pubertät. Deshalb verlieren viele Mädchen schnell den Anschluß und können oft nur schwer den Einstieg in die MINT-Fächer wieder finden. Für viele ist „der Zug abgefahren“ weil die Frustration und damit nicht selten die Ablehnung der MINT-Fächer über die Jahrer gewachsen ist.

Studienklassenfahrt Naturwissenschaften – und plötzlich macht Bio und Mathe wieder Spaß

Damit das nicht passiert, können z.B. spannende Studienklassenfahrten mit Schwerpunkt auf Naturwissenschaften gemacht werden. Da kann wieder in lockerer Klassenfahrten-Atmosphäre die Begeisterung für die MINT-Fächer wachsen.

Schauen Sie doch mal unter Fachprogramme > Fachbereiche (alle). Dort haben wir eine gute Übersicht über unsere Klassenfahrten-Fachprogramme für alle Fachbereiche (auch Mathematik, Chemie, Biologie, Geographie, Geologie und Physik) zusammen gestellt. Gerne stellen wir Ihnen einen ausgearbeiteten Programmvorschlag kostenfrei zu. Nutzen Sie dafür bitte unser Feedback-Formular.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Aurelia e.V. +49 (0)228-929 837 33
Kontakt +49 (0)228-929 837 33

Und dann eine Expedition als Studienklassenfahrt

Von der Mitte in die Weite und zurück

– Interdisziplinäre Expeditionen, Projekttage und Exkursionen für Naturwissenschaften –

Forschung macht Sinn – eine philosophische Betrachtung

Jeder Versuch einer naturwissenschaftlichen Weltdeutung hinterlässt Fragestellungen, die in die Philosophie hineinragen: Was war eigentlich vor dem Urknall? – bis wohin dehnt sich der Raum denn nun aus? – was war um die Materie-Energieverdichtung, der man die Größe einer Streichholzschachtel nachsagt, herum und woher kam denn das hochexplosive Päckchen? – und wer hat warum entschieden, dass es platzen und ein Universum schaffen soll? Fragen über Fragen und seit Menschengedenken wird nach Antworten gesucht: Aristoteles denkt das in sich geschlossene Gefüge, das – bis auf den „unbewegten Beweger“ fast ohne göttlichen Einfluss von außen auskommt und zankt mit Platon, der die materielle Welt und die geistige Gegen-Welt denkt – ein Gedanke, der sich in der christlichen Theologie in „Diesseits“ und „Jenseits“ festschrieb. Die Phantasie der Menschen schuf daraus Himmel und Hölle und die furchterregende Dualität von Gut und Böse – das Schwarzweiss des Mittelalters.
Es sagt viel über unsere Selbst-Definition als Vernunftbegabte aus, dass wir die Zeit, in welcher ein Rückgriff auf naturwissenschaftliche Theorien der Antike erfolgte, die „Renaissance/Wiedergeburt“ nennen: Naturbeobachtung sollte zu Erkenntnis führen: Der Geograph und Seefahrer Kolumbus beweist, dass die Erde keine Scheibe ist,  der Mathematiker Kopernikus errechnet, dass die Erde sich um eine Sonne dreht und nicht umgekehrt, der Astronom und Himmelsgucker Galileo Galilei belegt, dass das Firmament nicht kristalline Hülle ist, sondern der Weltraum offen und unendlich sei.

 

Schließlich führt die „Wiederentdeckung“ der antiken Atomistik zur Entwicklung eines radikal-materialistischen Weltbildes der französischen Aufklärung. Nun kam man ohne supranatrualen Schöpfungsakt aus und die Welt wurde zum funktionierenden Räderwerk – diese gedanklichen Wurzeln bestimmten Forschung, Wissenschaft und Erfindungsgeist bis hinein in das 19. Jahrhundert: Röntgenstrahlen und Radio, Dampfmaschinen und das Periodensystem der chemischen Elemente, Darwins Evolutionstheorie und Virchows Mikrobenwelt und ebenso sprach man seit Freud wieder von der menschlichen Seele.

 

Man näherte sich forschend dem Mikrokosmos –  auf der Suche nach einem unspaltbaren Kleinsten, welches Antwort sein würde.

 

Der Mediziner Häckel war ein Freund Darwins und wandte sich schließlich an der Universität Jena der Zoologie und  der Meeresbiologie zu – sein Werk „Welträtsel“ löste 1899 mit der darin verfassten Theorie des Entwicklungs-Monismus einen wahren Freidenker-Boom aus – die Antwort auf die Frage, was „die Welt im Innersten zusammenhält“, schien gefunden.

 

Entwickelte sich zunächst aus Forschung so manche Erfindung – so entstand nun aus so mancher der erfundenen neuen Experimentiermöglichkeiten neue Forscher-Perspektive: Das CHAOS nahm seinen Lauf als Max Planck formuliert, die Teilchen des Mikrokosmos würden sich – Quanten genannt – äusserst sprunghaft verhalten! Es wurde zunehmend verwirrend – bis hin zu Heisenberg, der aus den Ergebnissen Plancks seine Unschärfetheorie kondensiert. Das kausale mechanische Prinzip war über Bord – aber wie der Mensch so ist und die Dinge gerne im Griff behält, formulierte man aus diesem Beginn eines garantierten Chaos einfach den Begriff „Quantenmechanik“ und dies klang wieder sehr geordnet.

 

Am Anfang war das Licht

Sinnigerweise war es das Licht und seine Geschwindigkeit mit welcher schließlich Albert Einstein Raum und Zeit in Relation setzte und feststellen musste, dass die von Heisenberg und Planck beschriebenen Prozesse des Mikrokosmos sich im Makrokosmos des Raumes nicht belegen ließen. Das Licht stellte sich als ablenkbar heraus, nahm nicht immer den kürzesten Weg , Einstein nannte  es die „Krümmung der Raum-Zeit“ und bestimmte den Faktor „Zeit“ als Variable und nicht als Konstante, die Zeit wurde relativ! Und was lenkt das Licht von seiner Bahn? – die Gravitationskraft lässt die berühmte „kosmische Acht“ entstehen. Und wenn wir heute im Universum die „schwarzen Löcher“ sehen gehen wir davon aus, dass eine ungeheure Energie, die wir uns schon angeeignet haben „vorkosmisch“ zu nennen, dort alles hineinzieht – selbst das Licht –  Licht und Zeit werden dort „verschluckt“.

 

Quantenmechanik und Relativitätstheorie – Mikrokosmos und Makrokosmos – zwei schwer vereinbare Weltdeutungen! Einstein, den wir als witziges Portrait erinnern, war über die Zufalls-Botschaften aus der Quantenforschung sauer und sprach den berühmten Satz „Gott würfelt nicht!“ -und unterstellte, dass eine Erkenntnis fehle um aus dem vermeintlichen Zufall wieder eine Ordnung herzustellen. Und man könnte in diesen Zusammenhängen wieder feststellen „Ich weiss, dass ich nicht weiss!“ und alles beginnt von vorn.

 

Vor kurzem wurde ein Stahlseil über die Niagara-Wasserfälle gespannt und der Akrobat Nick Wallenda ging die 550 m von einem Ufer zum andern. Wie geht ein Hochseilakrobat? Ein kurzes Schwingen des Fusses zurück – dann ein kurzes Fusschwingen nach vorne – dann die Schritte auf dem Seil entlang – und wieder ein kurzer Schwung zurück und nach vorne, das absichernde Seiltanzen, das in sich die Balance herstellen wird.

Menschen müssen einen Blick zurück werfen um zu wissen, woher sie kommen, müssen eine Vision in Richtung Horizont denken, um zu wissen, wohin sie wollen. Reflexion und Vision schaffen im Optimalfall die Balance die es braucht um im Hier und Jetzt Sinn zu finden. Grundsätzlich sinnstiftend ist die Erkenntnis, dass alles miteinander verbunden ist, die Erkenntnis von System und Einflussnahme und die Annahme des Prinzipes „Ursache und Wirkung“. Es wird viel darüber berichtet, wie menschliches Einwirken sich negativ auf Natur und Umwelt auswirken – dies bedeutet im Umkehrschluss, dass die Möglichkeit positiven Einwirkens ebenso gegeben sein muss!

Hier setzt unsere pädagogische Inititative an:

Betrachtung führt zu
Neugierde weckt
Forschergeist schafft
Erkenntnis bringt
Bewusstsein erzeugt

Verantwortung und Bewunderung  für  das Große im Kleinen – für das Kleine im Großen – für den Blauen Planeten und die mit uns auf ihm leben.

Mitmachen – Forschen – aber wie?

Wir unterstützen Projekte die zum Ziel haben

– gestörte Ökosysteme wiederherzustellen (Renaturierung von Flächen, Biotoppflege, Ideen zur Verhinderung von Neuverschmutzung/Zerstörung)

– den Nachweis zu erbringen  durch welche Einflüsse Ökosysteme zerstört werden oder wurden/ Informations- u. Aufklärungsprojekte

– innovative Entwicklungen im Agrarbereich, im Bereich der erneuerbaren Energien, Klimatechnik, ressourcenorientierte Wasserversorgung, Nachhaltigkeit, Recycling

– im Bereich Artenschutz negative Populationsentwicklungen zu dokumentieren / Aufklärungsprojekte

– innovative Entwicklungen die dem Schutz bedrohter Arten dienen, speziell im Bereich Fischereirechte/Fischfang/Überfischung der Meere

–  innovative Entwicklung von Bionik und Evolutionstechnik und/oder Dokumentations- und Informationsprojekte zu diesem Fachbereich

(Ideen hierzu finden Sie jeweils auch in unserem Blog)

Planung Ihres Projektes

1. Festlegung zu welcher Art Themenkreis Ihre Gruppe arbeiten möchte

2. Verfassen einer kurzen Projektvorstellung und Zielbeschreibung die Sie uns mailen

3. Wir suchen für Ihr Projekt Unterstützung aus den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft (Projektanleitung, Zurverfügungstellung von Equipment etc.)

4. Präsentation des Projektergebnisses – wir bieten Ihnen hier gerne auch unsere mediale Plattform zur Veröffentlichung an

Expedition als Studienklassenfahrt

5. zu Ihrem Projekt passend planen wir Ihre  Expedition/Exkursion „BLAUES STUDIENFACHPROGRAMM MEERESBIOLOGIE UND ÖKOLOGIE“

 

Wenn Sie  und Ihre Schülerinnen und Schüler Lust bekommen haben, auf Expedition zu gehen, dann freuen wir uns, wenn wir einen Teil dazu betragen konnten, Ihr Interesse zu wecken und stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

Kontakt 

 

Laden Sie HIER kostenlos unseren aktuellen Flyer 2012 runter!

 

 

Aurelia e.V., Tel.: +49 (0)228-929 837 33
Aurelia e.V. Tel.: +49 (0)228-929 837 33 https://klassenfahrten-fachprogramme.de.
© Bilder am Ende der Seite.
Aurelia e.V. , Tel.: +49 (0)228-929 837 33
Aurelia e.V. Tel.: +49 (0)228-929 837 33 https://klassenfahrten-fachprogramme.de.
© Bilder am Ende der Seite.

Aurelia e.V. , Tel.: +49 (0)228-929 837 33
Aurelia e.V. Fachprogramme für Studienklassenfahrten.
Text , Logo, Fisch, Layout: © Aurelia e.V .

Ungarn-Budapest und das Land der Magyaren

Ungarn, der Vielvölkerstaat

Einst – in alter Zeit – kamen die Stämme der Magyaren aus dem Ural und besiedelten das Land an der Donau.
Auch Mongolen, Kelten, Römer, Türken und noch viele mehr fielen ein und zogen auch wieder weg, aber so mancher blieb da mit seiner Kultur, Sprache und Charakteristik und es entstand ein einmaliger
Vielvölkerstaat. Der Staatsgründer Ungarns,“Stephan der Heilige“ sagte schon im 10. Jahrhundert: „Ehre die Fremden und hole sie ins Land“. Wieviele Stämme sich inzwischen fröhlich-melancholisch oder skurril als „echte Magyaren“ im Ungarnland vereinigt haben, wer weiß es?

Budapest – das „Paris des Ostens“

1867 begann die 50-jährige K. u. K.-Monarchie. Sie hat vor allem der „Grande Dame Mitteleuropas“, Budapest – der Haupstadt Ungarns – den letzten Schliff gegeben. Die quirlige, lebenslustige Hauptstadt wird auch „Paris des Ostens“ genannt.Budapest ist einfach zauberhaft. Die Donau schlängelt sich in 28 km Länge durch die Metropole, acht Brücken verbinden die beiden Stadtteile Buda und Pest.

Budapest – die Millionenstadt mit dem besonden Flair

Die elegante City der Millionenstadt, mit ihren Prachtstraßen, Plätzen und Alleen, der prunkvolle Opernpalast und die im romanischen Baustil erbaute Synagoge mit byzantinisch-maurischen Zügen, um nur einige zu nennen, machen Budapest zur eleganten Weltstadt. Vor allem auch die Kaffeehäuser, das allseits bekannt-berühmte New York-Hungaria – auf ewig schön strahlt es in seiner ganzen Pracht. Ein Refugium für Genießer und mit besonderem Flair ist das Cafè Gerbeaud, es ist auch heute noch Zentrum des künstlerischen Lebens – Denker, Dichter,Schriftteller und Müßiggänger aller Art genießen – früher wie heute – mit einem buntgemischten Publikum die Athmosphäre und die Köstlichkeiten dieses Hauses.

Die elegante Badetempel Budapests werden von 25-78 Grad heißen Quellen gespeist

Und nicht zu vergessen – die Bäder – mehr als 120 heiße Quellen versorgen die 12 Thermalbäder Budapests, seit türkischer Zeit, allen voran das luxuriöse, im Jugendstil erbaute Gellert-Bad. Schon Kaiser Barbarossa soll sich im Jahre 1189 auf seinem Kreuzzug nach Jerusalem in einem „dampfenden Tempel“ erholt haben – er soll erster deutscher Badegast gewesen sein!

Buda und Pest

Auf der linken Seite der Donau, in Buda auf dem Burgberg, liegt die Fischerbastei, ein fantastischer Aussichtspunkt auf die glitzernde Donau, den großen, ausladenden Stadtteil Pest und weit hinein in die Pusta, dem Land der Ungarn.

Einen Tagesausflug zum Balaton, dem „Meer der Magyaren“, mitten in der Steppe, ist bestimmt eine Reise wert. Mit dem Schiff übern See, zur Halbinsel Tihany, einem Landschaftsschutzgebiet mit einer Benediktinerabtei aus dem Jahre 1055 könnte eine schöne und interessante Ungarnreise abschließen.

[Quelle: Merian, Budapest und Ungarn, 6.XLV/C4701E ]

Durch Anklicken der Bilder erhalten Sie die eine oder andere Zusatzinformation zu den Fotos.

Nordsee – Naturpark Wattenmeer

Wandern auf  Borkum …

… über Dünen und Heide, über die schier endlosen Wattflächen aus Schlick und Sand. Es ist Ebbe und ganz weit draußen am Horizont sieht man einen blau-silbernen Streifen – das Meer – das sich nach dem ewigen Lauf der Gezeiten zurückgezogen hat. Im Tidekalender, den jeder Gast bei Wattwanderungen dringend braucht, kann man minutengenau sehen, wann das große Wasser wieder kommt. Das riesige Watt – das durchwatbare Meer – ist bereits seit Jahrzehnten als Nationalpark Wattenmeer und UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer geschützt; es ist einmalig und faszinierend.

Mit dem Schiff zur Seehundbank

Eine besondere  Attraktion für Groß und Klein ist die Seehundbank am Borkumer Riff. Über 100 Seehunde und Kegelrobben feuen sich über neugierige Besucher. Wenn man die lustigen Gesellen näher beobachten  will, ist eine Fahrt mit dem Schiff  besonders zu empfehlen.

Die Insel hat über 120 km gut ausgebaute Rad- und Wanderwege. Stundenlang kann man über die Strandpromenade wandern. Sie führt am Wasser entlang, über meterhohe Dünen mit weitem Blick über Land und Meer. Und wenn man mal ein bißchen auf Abwege geraten ist und sich mühsam aus einer tiefen Sanddüne befreien muß, wird man doch tatsächlich noch ausgelacht – von den Lachmöven – Nomen est omen!

Ein Muß auf Borkum ist das Inselmuseum. Die Insulaner aus alter und neuer Zeit haben das Heimatmuseum liebevoll mit allerlei schönen und interessanten Kostbarkeiten, z.T. aus aller Welt, was auf ihre lange Zeit als Seefahrer- und Walfängerzeit hinweist, zusammengestellt.

Borkum lebte einst vom Walfang

Das interessanteste Stück ist ein 15 m langes Skelett eines Pottwals. Das riesige Tier wurde 1998 auf der Eiderinsel tot an Land geschwemmt. Die Borkumer haben den Pottwal präpariert und nun steht das Gerippe in seiner ganzen Größe im Museum und wird tagtäglich gebührend bestaunt.

pottwal
Der Pottwal ist das größte Raubtier der Welt. Pottwale tauchen 2-3 tausend Meter tief, sind 11-20 Meter groß und 20-60 Tonnen schwer.

Beim Spaziergang durchs alte Borkum, beim alten Leuchtturm und dem uralten Friedhof drumherum sieht man verwitterte, vermooste, wie abgebrochene Bretter aussehende Umzäunungen. Meine Neugier, was das wohl sei,  führte mich an ein altes,ehemaliges Fischerhäuschen inmitten eines Gartens, das ganze umzäunt mit den verwitterten Kinnladen von Walen. Im 18. Jahrhundert, als Borkum noch vom Walfang lebte, hat ein alter Seebär seinen Garten mit diesen bis 150 cm langen Knochen umzäunt, die nach über 300 Jahren noch ihre Dienst tun.

Sonderbare Gäste auf Borkum

Bei einer Radtour über Wiesen und Felder durchs Hinterland der Nordseeinsel Borkum entdeckte ich hunderte von Nonnengänsen,die Rast machten von ihrer großen Reise vom Süden in den nun sommerlichen Norden. Der Bauer war wenig begeistert von diesen jährlichen Gästen, die dieses Jahr ungewöhnlich lange die Weidekoppeln belegten, weil er seine Pferde nicht auf die Frühlingswiese treiben kann.

Schön und interessant war’s auf der Hochseeinsel Borkum mit ihrer salz- und aerosolhaltein Luft – eine wahre Erholung. Das wußten schon die alten Römer, die vor der Zeitenwende den Sandhügel in der Nordsee entdeckt hatten!

Wenn Sie etwas über Klassenfahrten-Fachprogramme an der  Nordsee wissen möchten (Borkum, Sylt u.sw.), nutzen Sie einfach unser Feedback-Formular oder rufen Sie uns an: Aurelia e.V. 0228-92983733 (10-15 Uhr).

🙂  Mehr zur Nordsee von der Redaktion Aurelia e.V.

Attraktion am Wattenmeer – Kegelrobben – die Stars von Helgoland!

BLUEWORK-volunteering – als Aktivität der Erlebnispadagogik und zur Entwicklung sozialer Kompetenzen

Gratulation für Nachhaltige Schulen & MUSCHELSUCHER Umweltpädagogik

Naturkatastophen-Meldungen stoßen auf Widerstand

Klassenfahrt als Impuls für ökologisch-soziales Engagement

Wale brauchen internationales Fang-Verbot

Warum Umweltpädagogische Klassenfahrten an die Nordsee? – Programmtipps für umweltpädagogische Klassenfahrten ans Meer. Deutsche Nordseeküste und Nordsee-Inseln Amrum, Helgoland und Sylt –

Aurelia e.V. +49 (0)228-929 837 33
Kontakt +49 (0)228-929 837 33