Woher kommt das gute Wetter auf Klassenfahrten?

Warum Meteorologie – Klassenfahrten-Fachprogramme so spannend sind

Unser Wetter – ein Buch mit sieben Siegeln?

Das Thema Wetter, im Augenblick sicher bei allen Menschen neben dem „Rettungsschirm“ das meist diskutierte Thema. Was erwartet uns noch in diesem Sommer, werden wir anstatt der vielen Unwetter noch eine schöne, warme Zeit erleben?

Wetterprognose

Die Wetterdienste sind inzwischen in der Lage, eine fast perfekte Prognose für ca. 5 Tage zu erstellen, was schon ein großer Fortschritt ist. Da, wie man weiß, immer mehr Stürme zu erwarten sind, gibt es seit einiger Zeit sogar freiwillige „Unwettermelder“, die für den Verein „Skywarn“ unterwegs sind, um mit Kameras und Windmessgeräten Tornados aufzuspüren, die dann bei der „Skywarn-Zentrale“ gemeldet werden. Wie gefährlich solche Stürme werden können, beweisen schlimme Verwüstungen der letzten Jahre.

Verändertes Erd-Klima

Um diese extreme Klimaveränderung verstehen zu können, müßten wir Meteorologen sein. Selbst diese Fachleute können noch keine Vorhersage für einen längeren Zeitraum errechnen. Physik, Mathematik und Computer-Technik sind die dafür zuständigen Wissenschaften. Man sollte versuchen, sie möglichst schnell weiter zu entwickeln, denn eines ist klar, das Klima unserer Erde wird sich weiter verändern.

„Immer mehr Frauen interessieren sich für die Meteorologie und um so wichtiger ist es die MINT-Fächer für Mädchen (LINK) spannend zu gestalten. Unter anderem zu diesem Zwecke hat Aurelia e.V. die naturwissenschaftlichen Klassenfahrten-Fachprogramme entwickelt.“ [Redaktion Aurelia e.V.]

Wetterdramen und Naturkatastrophen

Allein im vorigen Jahr ereigneten sich auf der Erde 44 sogenannte „Wetterdramen„, und die Zahl der Naturkatastrophen hat sich seit 1970 hierzulande vervierfacht! Wir müssen also in den Sommermonaten mit immer mehr Gewittern und gigantischen Stürmen rechnen, die dann ganz plötzlich große Schäden anrichten können.

Der Wetterdienst bedient sich bisher folgender Quellen

Der Wetterdienst bedient sich dem Luftdruck, den Temperaturen am Boden und in der Luft, der Windrichtung und –geschwindigkeit, dem Gehalt von Feuchtigkeit (Wasserdampf) sowie den Beobachtungen von Wasser- und Eiswolken. Die wichtigsten Daten hierzu liefert ein globales Beobachtungsnetz mit 11.000 Landstationen, Verkehrsflugzeugen und Wettersatelliten. Zudem sind immer ca. 2.800 Handelsschiffe unterwegs, die an Bord ebenfalls Wetterstationen haben.

Meteorologen erfolgreich: gute Wettervorhersage deutscher Regionen nun möglich

Leider gibt es noch Lücken zu erwähnen; die sogenannten „Wetterwüsten“ Afrikas sind noch nicht mit diesen Stationen ausgerüstet, weshalb sie einer vollständigen Vorhersage bisher im Weg stehen.

Die Hoffnung der Meteorologen liegt nun auf Supercomputern, mit denen sie in der Lage wären, sämtliche Daten der Erde zu bündeln, was zu einer nahezu exakten Vorhersage des Wettertrends führen würde.

Bisher besteht in Deutschland das hochauflösende Computerprogramm COSMO-DE. Es überzieht ein Modell der Bundesrepublik mit einem dreidimensionalen mathematischen Gitter, dessen Rasterpunkte nicht mehr als 2,8 Km voneinander entfernt sind. Das regionale Wetter kann damit schon ziemlich genau erfasst werden.

Das Ganze ist ein mehr als spannendes Thema, das sich nicht nur als interessant erweist, sondern zudem überaus wichtig für die Sicherheit der Menschen auf unserer Erde ist.

[Quelle: HÖRZU vom 16.06.2012 „Geheimakte Wetter“ von Mike Powelz]

METEOROLOGIE – Klassenfahrten-Fachprogramme für Physik, Mathematik, wissenschaftliche und geografische Bildung

Aurelia e.V. befasst sich im Rahmen der oben genannten wissenschaftlichen und geographischen Bildung mit diesem Thema und erarbeitet dazu Fachprogramme für Studenten und Schüler ab 16 Jahren.

Die Beschäftigung mit Wetter und Klima in wissenschaftlicher Begleitung sensibilisiert die Schülerinnen und Schüler sowie Studierende für unser empfindliches Ökosystem. Nachhaktigkeit in der Umweltbildung fängt an bei umweltpädagogischen Programmen für Klassenfahrten und kann in Studienfahrten-Fachprogrammen zum Thema Meteorologie vertieft werden.

Klassenfahrten-Fachprogramme von Aurelia e.V. zum Schutz des Blauen Planeten

Aurelia e.V. für ökologische Bildung - der Blaue Planet
Der Blaue Planet braucht unseren Schutz. Tel.: 0049 (0)228-929 837 33

Weitere Klassenfahrten Bildungsprogramme für nahezu alle Fachbereiche finden Sie in unserer Übersicht.

Klassenfahrt als Impuls für ökologisch-soziales Engagement

Aus einer Studienklassenfahrt wird ein Projekt

 

Bei der Entwicklungsarbeit unserer Blauen Studienfachprogramme für Meeresbiologie und Ökologie wird viel interdisziplinäre Phantasie ins Spiel gebracht und es ist klar, dass dies bei der Verwendung des Begriffes „Ökologie“ – was soviel bedeutet wie „Wechselbeziehungen zwischen belebter und unbelebter Umwelt“ – ja nun auch nicht ausbleiben kann. Den Fachbereich der Meeresbiologie jedoch nicht nur auch  für Physik-LK und Chemie-Leistungskurs didaktisch zu bearbeiten, sondern sogar für Mathe (Matrixberechnung und Populationsentwicklungen) , Sozialpädagogik (Schwarmintelligenz) sowie Wirtschaft und Politik-Kurse (EU-Artenschutzabkommen, Fischereirechte, Walfangverbot, Entwicklungshilfe) – das ist neu und stösst bei den entsprechenden Fachbereichsleitern der Schulen auf reges Interesse. Und wenn unsere Studiengruppen während einer whalewatching-tour (die selbstverständlich nur von zertifizierten tour-operators durchgeführt werden die sich an die entsprechenden Tierschutz-Richtlinien zur Durchführung solcher Sichtungstouren halten) Informationen zur Evolution von Delphinen erhalten, dann bewegen wir uns schon im Bereich der Biogeographie

Wer sich mit Ökologie beschäftigt ist dem vielzitierten Satz des Häuptling Seattle „…alles ist miteinander verbunden…“ allein schon fachlich-inhaltlich nah. Die ethisch-soziale Komponente dieser Aussage  ebenfalls als Erkenntnisgewinn einer naturwissenschaftlichen Studienklassenreise mit nach Hause zu bringen, dies ist Nachhaltigkeit im besten Sinne.

Empowerment durch Engagement

Was sich unter der glitzernden-wellenbrechenden Oberfläche der Meere verbirgt ist uns Mitteleuropäern in Nicht-Urlaubszeiten relativ fern. Die Blauen Studienprogramme (Fachprogramme Blaue Studienklassenfahrt)  richten zwar ihren Fokus auf naturwissenschaftliches Lernen und Arbeiten, sensibilisieren aber auch für die Bedürfnisse zum Schutz der Blauen Welt, stellen die Nähe her, die notwendig ist,um junge Menschen zu motivieren sich in Natur- und Umweltschutzprojekten zu engagieren.

Mit Spass, Phantasie und Köpfchen zu Hause in der eigenen Lebens-Umwelt eine Natur- oder Artenschutz-Initiative zu starten, dies ist genau die pädagogische Nachhaltigkeit, die wir uns wünschen! Und an dieser Stelle empfehlen wir gerne die Jane Godall Institute mit ihrem Projekt „roots and schoots (Wurzeln und Schösslinge). Gründet Eure eigene Initiative – und vernetzt Euch mit anderen roots-and-shoots-Projektgruppen in der ganzen Welt!

 

Info-link: https://www.janegoodall.de/gruppe-grunden/

Anfrage/Beratung über unser Formular oder 0049 (0)228-929 837 33 mo-fr 10-15.